Startmenü

Fritz Reuter (25 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Fritz Reuter - In Mecklenburg-Vorpommern scheint es kaum eine Stadt oder ein Dorf ohne einen Reuter-Stein, eine Reutereiche oder eine Gedenktafel für Fritz Reuter (1810-1874) zu geben. Die Lebensspuren des bedeutendsten niederdeutschen Dichters sind gut dokumentiert. In Fritz reuters Werken wurden reichlich authentische Landschaften und Personen aufgenommen. Die Tour zu biografischen Orten des Dichters Fritz Reuter beginnt südlich im Reuter Wagner Museum im thüringenschen Eisenach und endet nordwestlich in Reuters Traukirche in Roggenstorf. *Literaturreisen*

1. Station: Reuter Wagner Museum Eisenach

Bild Reuter Wagner Museum Eisenach
Foto: © Metilsteiner / CC-BY-SA-3.0 / Reutermuseum

Reuter-Villa 1866 bis 1868 auf Wunsch des Dichters Fritz Reuter im Stil der Neorenaissance gebaut ++ Architekt Ludwig Bohnstedt ++ Abbild einer römischen Villa ++ heute Reuter-Wagner-Museum ++ nach Bayreuth umfangreichste Richard-Wagner-Sammlung ++ erste Wagner-Ausstellung im Haus 1897 ++ Reuter-Villa steht am Fuße der Wartburg ++ Ausstellung zu Leben und Werk Reuters ++ Wohn- und Arbeitszimmer des Dichters erhalten ++

  • GPS-Koordinaten: 10.31956 - 50.96826
  • Adresse: Reuterweg 2, 99817 Eisenach
  • Telefon: +49 3691 743293
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Eisenacher Hauptfriedhof

Bild Eisenacher Hauptfriedhof
Foto: © metilsteiner , cc by-sa 3.0

Neuer Eisenacher Hauptfriedhof am Wartenberg ++ 1868 eingeweiht ++ Gartenarchitekt Otto Schell ++ achsensymmetrischer Waldfriedhof ++ Zeugnis deutscher Sepulkralkultur des 19. Jahrhunderts ++ großer Teilbereich steht unter Denkmalschutz ++ Grab von Fritz Reuter und seiner Frau ++ Reuter ließ auf sein Grab schreiben: "Der Anfang, das Ende, o Herr, sie sind dein, die Spanne dazwischen, das Leben, war mein. Und irrt' ich im Leben und fand mich nicht aus, Bei dir, Herr, ist Klarheit, und Licht ist ein Haus." ++ alter jüdischer Friedhof (an 1869, nahe der Gedenkstätte für den unbekannten Soldaten), neuer jüdischer Friedhof (ab 1916, im östlichen Teil) ++

  • GPS-Koordinaten: 10.334 - 50.97801
  • Adresse: Heinrichstraße 11, 99817 Eisenach
  • Telefon: +49 3691 8893990
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Festung Dömitz

Bild Festung Dömitz
Foto: © losch / cc by-sa 3.0

Festungsanlage im 16. Jahrhundert am mecklenburgischen Elbeufer in Form eines Fünfecks erbaut ++ eindrucksvolle Wehrarchitektur der Renaissance ++ seit 1953 Museum ++ der Schriftsteller Fritz Reuter verbrachte hier von 1839 bis 1840 den letzten Teil seiner Festungshaft ++ in seinem Buch "Ut mine Festungstid" berichtet er über diese Zeit ++ Reuter-Gedenkhalle mit Ausstellung, Reuter-Büste des Dömitzer Bildhauers Friedrich Fuhrmann ++ Volkskundliche Sammlung zur Region der "Griesen Gegend", Stadtgeschichte, Elbeschifffahrt, Dömitz als Stadt an der innerdeutschen Grenze ++

  • GPS-Koordinaten: 11.247229 - 53.14147
  • Adresse: Auf der Festung 3, 19303 Dömitz
  • Telefon: +49 38758 22401
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Rathaus Grabow

Bild Rathaus Grabow
Foto: © MK / CC BY-SA 3.0

Barockes Rathaus ++ erbaut 1727 ++ zweigeschossiger Fachwerkbau, Mansarddach, offenes Rathaustürmchen, Laterne mit geschweifter Haube, Giebeldreieck, dreiachsiger Mittelrisalit ++ einer der Bürgermeister war Vorfahre des Schriftstellers Thomas Mann ++ Gedenktafel: "Während seiner Haftüberführung aus Graudenz zur Festung Dömitz, traf am 20. Juni 1839 der spätere Schriftsteller Fritz Reuter an diesem Ort überraschend seinen Schulfreund, den Grabower Bürgermeister Friedrich Franz Floerke. Nach seiner Entlassung aus der Kehrte Fritz Reuter am 25.9.1840 noch einmal hierher zurück. Fritz Reuter 1810-1870. Friedrich Franz Floerke 1811-1889. ,... un wer´mi dat nich tau glöwt, de frog denn Horath Franz Flürk, tau Grabow.' Ut mine Festungstid, Kap. 25" ++

  • GPS-Koordinaten: 11.56302 - 53.27923
  • Adresse: Am Markt 1, 19300 Grabow
  • Telefon: +49 38756 5030
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Historische Rathaeuser in Mecklenburg Vorpommern

5. Station: Museum Parchim

Bild Museum Parchim
Foto: © Doris Antony , CC-BY-SA-3.0

Ständige Ausstellung zur Stadtgeschichte ++ Modelle (slawische Burg, slawische Siedlung Scarzyn, Fangelturm, städtische Kornmühle, Kapelle zum Heiligen Blut) ++ Gewölbekeller ++ Museumshof mit Sammlung zu Handwerk und Gewerbe ++ Ausstellung zu Fritz Reuter, Johannes Gillhof, Friedrich Griese, Carl Hinstorff, Helmuth von Moltke, Rudolf Tarnow ++ Archiv ++ Museums-Shop ++ in der Langen Straße Nr. 28 Moltke-Gedächtnisstätte (Geburtshaus) ++

  • GPS-Koordinaten: 11.85114 - 53.428138
  • Adresse: Lindenstraße 38, 19370 Parchim
  • Telefon: +49 3871 213210
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Kirche Jürgenstorf

Bild Kirche Jürgenstorf
Foto: © D. Stapf / "Bräsig"-Grab

Fachwerk-Kirche 1700 erbaut ++ auf dem Friedhof das Grab des Gutsinspektors Johann Friedrich Schecker (1775-1848) ++ literarisches Vorbild für den „Unkel Bräsig” in Werken von Fritz Reuter ++ eine Skulptur des Bildhauers Günter Kaden auf dem „Entspektor-Bräsig-Platz” erinnert an Inspektor Bräsig und sein leibhaftiges Vorbild ++

  • GPS-Koordinaten: 12.905596 - 53.661515
  • Adresse: Warener Straße, 17153 Jürgenstorf
  • Telefon: +49 39955 20219
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Fritz Reuter Literaturmuseum Stavenhagen

Bild Fritz Reuter Literaturmuseum Stavenhagen
Foto: © Horst-schlaemma / wikimedia

Ehemaliges Rathaus Stavenhagens ++ barocker zweigeschossiger Putzbau mit Mansarddach ++ erbaut 1788 ++ hier war der Vater von Fritz Reuter, dem bedeutendsten Schriftsteller niederdeutscher Sprache, fast 40 Jahre lang Bürgermeister und Stadtrichter ++ Museum seit 1949 ++ im Erdgeschoss links befindet sich Reuters Geburtszimmer (heute als Wohnzimmer des Biedermeier gestaltet) ++ umfangreiche Sammlung von Reuters Handschriften, Dokumenten und Sachzeugen seiner Zeit ++ Fachbibliothek mit 15.000 Bänden ++ ständige Ausstellung zum Maler und Illustrator Ernst Lübbert und zur "Franzosenzeit in Mecklenburg 1806-1813" ++ Reuterdenkmal von Wilhelm Wandschneider, eingeweiht 1911++

  • GPS-Koordinaten: 12.909253 - 53.695253
  • Adresse: Markt 1, 17153 Stavenhagen
  • Telefon: +49 39954 21072
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Ivenack

Bild Ivenack
Foto: © D. Stapf / Schloss

Mittelalterlicher Hudewald in einem Tiergarten (75 ha) ++ umfangreicher Eichenbestand mit einem Alter bis zu 1000 Jahren ++ Damwild auf 10 km Wanderweg zu beobachten ++ auf dem Gelände der längste noch erhaltene Oszug Norddeutschlands als geologische Besonderheit (40 km Länge, 2 bis 4 m Höhe) ++ Lischengrab erzählt von einer unglücklichen Liebe zwischen dem jungen Grafen aus Ivenack und Anna Elisabeth Gilo, Tochter des Statthalters, die im Alter von 22 Jahren starb ++ barocke Gutsanlage mit Schloss, Schlosskirche, Orangerie, Teehäuschen, Schlossgarten ++ restaurierter Barockpavillon beherbergt Ausstellung zu Eichen, Mythologie der Bäume, Waldtiere, Jagd, Waldglas ++ der Dichter Fritz Reuter nannte den Ort eine der Ruhe geweihte Oase, er hatte ein schwärmerisches Verhältnis zu diesem Ort ("De Reis' nah Bellingen", 1855) ++

  • GPS-Koordinaten: 12.960061 - 53.709984
  • Adresse: Am Schloss 1, 17153 Ivenack
  • Telefon: +49 173 3012084
  • Website
  • Reisezeit: Ganzjährig

9. Station: Treptower Tor Neubrandenburg

Bild Treptower Tor Neubrandenburg
Foto: © D. Stapf

Spätmittelalterliches Stadttor ++ Treptower Tor (Turm) ++ Ausstellungsstandort des Regionalmuseums Neubrandenburg ++ auf vier Ausstellungsetagen Dauerausstellung zur Ur- und Frühgeschichte der Region ++ fünfte Ausstellungsetage Ausstellung zum slawischen Heiligtum Rethra ++ größte ur- und frühgeschichtliche Ausstellung in Mecklenburg-Vorpommern ++

  • GPS-Koordinaten: 13.254909 - 53.55694
  • Adresse: Treptower Straße 38, 17033 Neubrandenburg
  • Telefon: +49 395 5551972
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Mudder Schulten Brunnen Neubrandenburg

Bild Mudder Schulten Brunnen Neubrandenburg
Foto: © D. Stapf

Unweit des Bahnhofs ++ Fritz-Reuter-Brunnen, heute Mudder-Schulten-Brunnen genannt ++ 1923 aus Muschelkalk entstanden ++ Bildhauer Wilhelm Jäger ++ dargestellt "Dörchläuchting" (Herzog Adolf Friedrich IV. von Mecklenburg-Strelitz) und die Bäckersfrau "Mudder Schulten" ++ die gestaltete Situation soll sich 1771 zugetragen haben ++ die Bäckersfrau erinnert den Regenten an seine Schulden beim Bäcker, die in fünf Jahren aufgelaufen waren ++ gestiftet vom Kaufmann Hermann Carstens ++ ursprünglich stand der Brunnen vor dem Rathaus auf dem Marktplatz ++

  • GPS-Koordinaten: 13.261211 - 53.557368
  • Adresse: Stargarder Straße, 17033 Neubrandenburg
  • Telefon: +49 180 5170330?
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Neubrandenburg in einem Tag

11. Station: Franziskaner Kloster und Kirche St. Johannis Neubrandenburg

Bild Franziskaner Kloster und Kirche St. Johannis Neubrandenburg
Foto: © D. Stapf

Gegründet um 1199 ++ Säkularisierung nach der Reformation ++ Grundsubstanz der Klosteranlage und Klosterkirche St. Johannis erhalten ++ Teile in gotischer Feldsteinarchitektur ++ Kirche der Gemeinde St. Johannis ++ gotischer Flügelaltar aus dem 15. Jahrhundert ++ Barockaltar aus dem 18. Jahrhundert ++ Schuke Orgel (1990) ++ Internationale Orgeltage im Mai ++ Klostergebäude Ausstellungort des Regionalmuseums ++ ständige Ausstellung zur Stadt- und Regionalgeschichte von Neubrandenburg ++ Sonderausstellungen ++

  • GPS-Koordinaten: 13.257369 - 53.559285
  • Adresse: 2. Ringstraße, 17033 Neubrandenbrug
  • Telefon: +49 0395 5823475
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

12. Station: Fritz Reuter Denkmal Neubrandenburg

Bild Fritz Reuter Denkmal Neubrandenburg
Foto: © D. Stapf

Unweit des Bahnhofs, an der Wallanlage ++ 1893 enthüllt ++ durch Spenden finanziert ++ Berliner Bildhauer Martin Wolff gewann den Wettbewerb zum Denkmal ++ Fritz Reuter hat von 1856 bis 1863 als freier Schriftsteller in Neubrandenburg gelebt ++

  • GPS-Koordinaten: 13.261211 - 53.557368
  • Adresse: Stargarder Straße, 17033 Neubrandenburg
  • Telefon: +49 180 5170330?
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Neubrandenburg in einem Tag

13. Station: Neues Tor Neubrandenburg Fritz-Reuter-Gesellschaft

Bild Neues Tor Neubrandenburg Fritz-Reuter-Gesellschaft
Foto: © D. Stapf

Das östliche Tor der mittelalterlichen Neubrandenburger Wehranlage ist seit 1992 Sitz der 1960 in Lübeck gegründeten Fritz-Reuter-Gesellschaft ++ jährliche wissenschaftliche Tagungen, Publikationen, Veranstaltungen, Lesungen, Vorträge, Klönsnacks, Führungen, Ausstellungen ++ Bibliothek zu Reuter und anderer niederdeutscher Literatur ++

  • GPS-Koordinaten: 13.265882 - 53.556292
  • Adresse: Neutorstraße Neues Tor, 17033 Neubrandenburg
  • Telefon: +49 395 5442753
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: Schauspielhaus Neubrandenburg

Bild Schauspielhaus Neubrandenburg
Foto: © D. Stapf

1794 errichtet ++ spätbarocker Fachwerkbau ++ unter dem Strelitzer Herzog Adolf Friedrich IV. als Sommertheater ++ 1858 wurden Stücke von Fritz Reuter aufgeführt ++ 1990 bis 1994 umfangreiche Sanierung ++ Theater- und Konzertaufführungen ++

  • GPS-Koordinaten: 13.26296 - 53.55516
  • Adresse: Pfaffenstraße 18-22, 17033 Neubrandenburg
  • Telefon: +49 395 5699832
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

15. Station: Fritz Reuter Haus Neubrandenburg

Bild Fritz Reuter Haus Neubrandenburg
Foto: © D. Stapf

Klassizistischer Bau gegenüber der Kirche St. Marien ++ hier lebte Fritz Reuter von 1859 bis 1861 ++ 1856 zog Reuter als freier Schriftsteller nach Neubrandenburg, wo er seine produktivsten Jahre verlebte und seine bedeutendsten Werke schuf ++ lebte nacheinander in vier Wohnungen ++ das Haus seiner zweiten Wohnung ist heute als „Reuterhaus“ bekannt ++ heute Café und Bierstube ++

  • GPS-Koordinaten: 13.261437 - 53.555051
  • Adresse: Stargarder Straße 35, 17033 Neubrandenburg
  • Telefon: +49 395 5822205
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Neubrandenburg in einem Tag

16. Station: Fürstenkeller Neubrandenburg

Bild Fürstenkeller Neubrandenburg
Foto: © D. Stapf

Lieblingsrestaurant des Dichters Fritz Reuter ++ herzogliches Gästehaus ++ seit Mitte des 18. Jahrhunderts Schankwirtschaft im Kellergewölbe ++ bodenständige Küche ++

  • GPS-Koordinaten: 13.26146 - 53.55496
  • Adresse: Stargarder Straße 37, 17033 Neubrandenburg
  • Telefon: +49 395 5691991
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

17. Station: Museum Friedland

Bild Museum Friedland
Foto: © D. Stapf

Ausstellung zur Stadtgeschichte ++ Geschichte der Mecklenburgisch-Pommerschen Schmalspurbahn ++ Mittelalter, Militaria, experimentelles Handwerk ++ Ausstellung über Fritz Reuter in Friedland (1824-1828, Gelehrtenschule) ++ Fritz-Reuter-Denkmal an der St. Marien-Kirche ++

  • GPS-Koordinaten: 13.5448 - 53.66822
  • Adresse: Mühlenstraße 1, 17098 Friedland
  • Telefon: +49 39601 26779
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

18. Station: Fährkrug Stolpe bei Anklam

Bild Fährkrug Stolpe bei Anklam
Foto: © Gutshaus Stolpe

Über 300 Jahre alter, denkmalgeschützer Fährkrug ++ eingeschossiges Fachwerktraufenhaus mit Schilfdach, Wetterfahne, straßenseitigem Laubengang ++ ländliches Ambiente ++ an der Peene gelegen ++ bodenständige Spezialitäten aus Vorpommern ++ hier war der Dichter Fritz Reuter zwischen 1853 und 1863 häufig Gast ++ Reuterbank ++ auf dem Friedhof die Gräber von Inspektor Friedich Knitschky und Gutsmamsell Caroline Neukirch aus der "Urgeschicht" ++ Klosterruine literarisch verarbeitet in "De Urgeschicht von Meckelnborg" ++

  • GPS-Koordinaten: 13.5048 - 53.86933
  • Adresse: Peenstraße 33, 17391 Stolpe
  • Telefon: +49 39721 5500
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Historische Gasthoefe Mecklenburg Vorpommern

19. Station: Hinstorff Verlag Rostock

Bild Hinstorff Verlag Rostock
Foto: © schiwago , cc by-sa 3.0

Norddeutscher Verlag mit dem regionalen Schwerpunkt Mecklenburg-Vorpommern ++ 1831 von dem Buchhändler Dethloff Carl Hinstorff in Parchim als Buchhandlung begründet ++ 1859 wird Fritz Reuter ständiger Autor des Verlages ++ Hinstorff gelingt der Durchbruch in der Belletristik ++ Reuters Werke erschienen in den folgenden 20 Jahren in fast einer halben Million Exemplaren ++ gegenüber dem Verlagshaus befindet sich eine Gedenktafel am Haus der Lagerstraße 45 "Hier hett uns' Fritz Reuter 1831-1832 as Student wahnt" ++ 1863 verlieh die Universität Rostock Reuter die Ehrendoktorwürde ++

  • GPS-Koordinaten: 12.136817 - 54.090684
  • Adresse: Lagerstraße 7, 18055 Rostock
  • Telefon: +49 381 49690
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

20. Station: Reuter Denkmal Reutershagen

Bild Reuter Denkmal Reutershagen
Foto: © Schiwago / CC-BY-SA-3.0-migrated / Bronzefigur "Fritz Reuter" von Thomas Jastram in Rostock

Überlebensgroße Bronzefigur des Dichters ++ steht vor dem Eingang der Reuterpassage ++ 2004 eingeweiht ++ Bildhauer Thomas Jastram ++ der Rostocker Stadtteil wurde nach Fritz Reuter benannt ++

  • GPS-Koordinaten: 12.07355 - 54.09912
  • Adresse: Goerdeler Straße 50, 18069 Rostock
  • Telefon: +49 381 8903090
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

21. Station: Reuter Haus Wismar

Bild Reuter Haus Wismar
Foto: © northside , cc by-sa 3.0

Einstiges Wohn- und Geschäftshaus des Verlegers Dethloff Carl Hinstorff (ab 1848) ++ saniertes zweigeschossiges Traufenhaus ++ erbaut um 1800 ++ hier besuchte Fritz Reuter seinen Verleger 1859,1860, 1861, 1865 ++ Bronze-Relief, 1990 angebracht, zeigt Reuter und Hinstorff (Künstler Rainer Kessel) ++ seit 1911 Gaststätte Reuterhaus ++ heute Hotel und Restaurant Reuterhaus ++

  • GPS-Koordinaten: 11.467061 - 53.891118
  • Adresse: Am Markt 19, 23966 Wismar
  • Telefon: +49 3841 22230
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

22. Station: Reuter Denkmal Wismar

Denkmal zur Erinnerung an Fritz Reuter ++ Standort vor der Fritz-Reuter-Schule (neugotischer Backsteinbau von 1891) ++ aufgestellt 1988, 1897 im Lindengarten enthüllt ++ überlebensgroße Reuter-Büste ++ Modelleur Friedrich Zimmermann (Wismar) ++ Stifterin Auguste Hinstorff (Witwe von Carl Hinstorff) ++ heute Eigentum der Fritz-Reuter-Schule (Geschenk der Stadt 1991 zum 100jährigen Jubiläum) ++

  • GPS-Koordinaten: 11.4589 - 53.88854
  • Adresse: Dahlmannstraße 14, 23966 Wismar
  • Telefon: +49 3841 2514103
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

23. Station: Fritz Reuter Eek Wismar

Reuter-Gedenk-Eiche ++ Granitstein mit Inschrift: "Fritz-Reuter-Eek / Plattdütscher Verein / Wismar 1913." ++ Standort zwischen Dahlmannstraße und Wallgraben ++

  • GPS-Koordinaten: 11.450703 - 53.85328
  • Adresse: Fritz-Reuter-Platz, 23966 Wismar
  • Telefon: +49 3841 19433
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

24. Station: Ostfriedhof Wismar

Bild Ostfriedhof Wismar
Foto: © Hansestadt Wismar

Denkmalgeschützer Friedhof ++ 1831 angelegt ++ parkartige Anlage ++ Grabkapellen und Mausoleen des Klassizismus und des Historismus ++ Gedenkstätten für die Märzgefallenen, Bombenopfer und Zwangsarbeiter (errichtet 1921) ++ Grabmal von Dethloff Carl Hinstorff, Verleger Fritz Reuters, Grab der Malerin Sella Hasse ++

  • GPS-Koordinaten: 11.45973 - 53.88158
  • Adresse: Schweriner Straße, 23970 Wismar
  • Telefon: +49 3841 228926
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

25. Station: Kirche Roggenstorf

Bild Kirche Roggenstorf
Foto: © niteshift , cc by-sa 3.0

Backsteinkirche aus dem 14. Jahrhundert ++ hier gab der Dichter Fritz Reuter am 16. Juni 1851 das Ja-Wort der dortigen Pfarrerstochter Luise Kunze ++ die Pfarrersfamilie, das Pfarrhaus sowie der Garten wurden literarisch verarbeitet ++

  • GPS-Koordinaten: 11.06625 - 53.91384
  • Adresse: Fritz Reuter Straße 17, 23936 Roggenstorf
  • Telefon: +49 38824 726
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.