Startmenü

Kirche in Norddeutschland (28 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Der norddeutsche Raum ist vor allem in konfessioneller Hinsicht durch eine starke protestantische Tradition geprägt, die Orte durch eine gemeinsame Kirchengeschichte verbindet. Die Tour beginnt östlich am Schlossberg der Stadt Usedom und führt bis in das Brigittenkloster zu Bremen, das erst seit 2002 besteht. *Religionsreisen*

1. Station: Schlossberg Usedom

Bild Schlossberg Usedom
Foto: D. Stapf

Einstige Slawische Burg ++ Granitkreuz ++ 1928 aus Anlass des 800. Jahrestages der Christianisierung errichtet ++ Inschrift: An dieser Stätte nahmen zu Pfingsten 1128 die Führer der Wenden in Westpommern das Christentum an. Gott will nicht erzwungen, sondern freiwilligen Dienst. Otto von Bamberg ++ 1128 tagte zu Usedom in Gegenwart des Bischofs Otto von Bamberg der Landtag, auf dem die westpommerschen Adligen das Christentum annahmen ++

  • GPS-Koordinaten: 13.92394 - 53.875369
  • Adresse: Schloßberg, 17406 Usedom
  • Telefon: +49 38372 70890
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Geschichte Pommerns , Kirche in Mecklenburg und Vorpommern

2. Station: Dom zu Greifswald

Bild Dom zu Greifswald
Foto: © Greifen / wikimedia

St. Nikolai bereits 1280 erwähnt ++ Zeugnis der Backsteingotik ++ imposantes Langschiff ++ hochaufragende Basilika ohne abgesetzten Chor ++ seit 1650 Turm mit barocker Haube nach holländischem Vorbild ++ Rubenowtafel, die an die Gründung der Universität 1456 erinnert ++ Epitaph von Präpositus von Essen (Kreuzabnahme nach Rubens) und der Familie Schwarz (Ecce homo nach Rembrandt) ++ 12 Kapellen + Tauf-Kirche Caspar David Friedrichs und dessen Motiv ++ Bischofskirche der Pommerschen Evangelischen Kirche ++ Jehmlich-Orgel (1988) mit 15 originalen Buchholz-Registern (frühromantisch) ++ Flachrelief des schwedischen Königs Gustav Adolph II., Inschrift "Schirmherr des evangelischen Glaubens" (1932) ++ Loge des schwedisch-pommerschen Hofgerichts mit den Insignien des schwedischen Königshauses ++ Hauptspielstätte der Greifswalder Bachwoche im Juni ++

  • GPS-Koordinaten: 13.3769 - 54.09535
  • Adresse: Domstraße 54, 17489 Greifswald
  • Telefon: +49 3834 26 27
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Kloster St. Katharinen Stralsund

Bild Kloster St. Katharinen Stralsund
Foto: © Corradox / CC BY-SA 3.0

Im 13. Jahrhundert von Mönchen des Dominikaner-Ordens gegründet ++ norddeutsche Backsteingotik ++ eines der ältesten Klöster im Ostseeraum ++ gotische Bausubstanz fast vollständig erhalten ++ Kapitelsaal mit Gewölbemalereien des 15. Jahrhunderts ++ im Gymnasium Katharinenkloster war Ernst Moritz Arndt Schüler (Büste im Innenhof) ++ im ehemaligen Klausurgebäude Kulturhistorisches Museum ++ Ausstellungen zu Ur- und Frühgeschichte, Fayancen, Ferdinand Schill, Stralsunder Spielkarten, Ernst Moritz Arndt ++ Philipp Otto Runge ("Die Tageszeiten"), Caspar David Friedrich („Elblandschaft“ und „Landschaft mit Brückensteg“) ++ umfangreiche Münzsammlung ++ in der Hallenkirche der Hauptsitz des Meeresmuseums mit Ausstellungen zu Meereskunde, Meeresbiologie, Fischerei sowie Fauna und Flora der Ostsee ++ Drehort "Reifende Jugend" Jugendfilm von Carl Froelich (D 1933) mit Heinrich George ++

  • GPS-Koordinaten: 13.087872 - 54.31275
  • Adresse: Katharinenberg 14-20, 18439 Stralsund
  • Telefon: +49 3831 2650210
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Niederdeutsches Bibelzentrum St. Jürgen Barth

Bild Niederdeutsches Bibelzentrum St. Jürgen Barth
Foto: © schiwago , cc by-sa 3.0

Backsteinkirche St. Jürgen (1380) in Barth war Kirche in einer Hospitalsiedlung, Hospitalgebäude mit Kirchenraum, Pilgerherberge und Wohnstätte ++ seit 2001 Ausstellung des Niederdeutschen Bibelzentrums ++ Ausstellung zur regionalen Geschichte ++ Historie der Bibel ++ Lübecker Bibel von Johannes Bugenhagen ++ Gutenberg-Druckpresse ++ klösterliche Schreibstube ++Shop ++ Bibelgarten ++

  • GPS-Koordinaten: 12.73031 - 54.36203
  • Adresse: Sundische Straße 52, 18356 Barth
  • Telefon: +49 38231 77662
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kirche in Mecklenburg und Vorpommern , Johannes Bugenhagen

5. Station: Weidendom Rostock

Bild Weidendom Rostock
Foto: © schiwago , cc by-sa 2.5

Mit einer Kuppelhöhe von 15 m und einer Länge von 52 m weltgrößtes lebendes Bauwerk ++ 2001 aus Weidenruten der Umgebung und weiteren Naturmaterialien, wie Hanf- und Kokosseilen erbaut ++ Architekt Marcel Kalberer ++ zur IGA 2003 genutzt ++ Fußboden aus roten Backsteinen ++ Informationstheke, ein Multifunktionsraum und ein Raum der Stille ++

  • GPS-Koordinaten: 12.080244 - 54.1438
  • Adresse: Kleiner Warnowdamm 18, 18109 Rostock
  • Telefon: +49 381 7788934
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Kloster Dobbertin

Bild Kloster Dobbertin
Foto: © Niteshift / CC BY-SA 3.0

Borwin I. stiftete 1220 ein Benediktinerkloster ++ befindet sich auf einer Halbinsel im Dobbertiner See ++ war eines der größten und reichsten Klöster in Mecklenburg ++ nach Auflösung als Damenstift genutzt ++ heute sind in den Klosteranlagen Menschen mit geistiger Behinderung oder psychischer Erkrankung untergebracht ++ Klosterkirche ist ein einschiffiger Backsteinbau ++ 1838 von Georg Adolph Demmler nach dem Vorbild der Friedrich-Werderschen-Kirche im neugotischen Stil ummantelt ++ Sauer-Orgel (1857) ++ umlaufender Kreuzgang ++ Grabstätte der Konventualin Mathilde von Rohr jahrelange Freundin von Theodor Fontane, der hier ab 1870 öfters weilte ++ mehrere Nebengebäude ++ Klostercafé ++ der niederdeutsche Schriftsteller John Brinckman lebte von 1844 bis 1846 im Klosterhauptmannshaus und war dort Hauslehrer ++

  • GPS-Koordinaten: 12.076993 - 53.616132
  • Adresse: Am Kloster, 19399 Dobbertin
  • Telefon: +49 3873 86100
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Kloster St. Marien Verchen

Bild Kloster St. Marien Verchen
Foto: Kloster St. Marien Verchen

Seit dem 13. Jahrhundert rund 300 Jahre lang Benediktinerinnen-Kloster ++ heute Kloster der Schwestern der evangelischen Communität Christusbruderschaft ++ Glocken rufen zu den Tagzeitengebeten ++ Bewohner des Dorfes und Feriengäste können zu Mittags- und Abendgebet dazu kommen und mitbeten ++ die Schwestern teilen das Leben der Dorfbewohner und der Kirchengemeinde ++ Kirche ist ein frühgotischer Saalbau ++ Glasmalereien zählen zu den ältesten in Mecklenburg-Vorpommern ++ Mittelschrein des Altars von 1420 ++ im Chorraum mittelalterliche Fresken freigelegt ++

  • GPS-Koordinaten: 12.9065 - 53.85021
  • Adresse: Budenstr. 1, 17111 Verchen
  • Telefon: +49 39994 79291
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kirche in Mecklenburg und Vorpommern

8. Station: Kloster und Kloster Kirche Malchow

Bild Kloster und Kloster Kirche Malchow
Foto: © p. schmelzle / CC BY-SA 3.0

Ehemaliges Zisterzienserinnenkloster 1298 aus Büßerinnenkloster hervor gegangen ++ Klosterkirche 1849 nach Plänen Friedrich Wilhelm Buttels errichtet ++ nach Brand 1888 nach den Plänen Georg Daniels wieder aufgebaut ++ Engelscher Garten von Küchenmeister Johann Jacob Christian Engel 1786 bis 1818 angelegt ++ Kirche beherbergt Orgelmuseum ++ Hauptorgel von 1890 von Friedrich Friese II ++ Konzerte ++

  • GPS-Koordinaten: 12.432978 - 53.472105
  • Adresse: Kloster 26, 17213 Malchow
  • Telefon: +49 39932 12537
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Norddeutsches Krippenmuseum Güstrow

Bild Norddeutsches Krippenmuseum Güstrow
Foto: © Niteshift / CC BY-SA 3.0

Standort Heilig-Geist-Kirche zu Güstrow ++ gotische Backsteinarchitektur ++ 1313 erbaut ++ 350 Weihnachtskrippen aus 60 Ländern ++ Sammlung der Hamburgerin Mechthild Ringguth ++ Krippen zum Großteil Auftragswerke ++ gefertigt von einheimischen Künstlern, die mit ortstypischen Materialien und mit ihrer Kunstfertigkeit sowie der eigenen christlichen Glaubensauffassung die Weihnachtsgeschichte gestaltet haben ++ auch ethnologisch interessant ++

  • GPS-Koordinaten: 12.178288 - 53.791747
  • Adresse: Heiligengeisthof 5, 18273 Güstrow
  • Telefon: +49 3843 466744
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Ernst Barlach Stiftung Güstrow

Bild Ernst Barlach Stiftung Güstrow
Foto: © Bundesarchiv, Bild 183-W0906-008 / CC-BY-SA 3.0

Dauerausstellungen Plastiken und Holzskulpturen Ernst Barlachs im einstigen Atelierhaus ++ Dokumentation Leben und Werk des Bildhauers und Dramatikers ++ wechselnde Ausstellungen im „Neuen Museum“ ++

  • GPS-Koordinaten: 12.210314 - 53.77498
  • Adresse: Heidberg 15, 18237 Güstrow
  • Telefon: +49 3843 844000
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Dom zu Güstrow

Bild Dom zu Güstrow
Foto: © Jens Burkhardt-Plückhahn / CC-BY-SA-3.0 / Schwebender Engel von Ernst Barlch im Güstrower Dom

Dom 1335 geweiht ++ norddeutsche Backsteingotik mit Ausstattung von der späten Romanik bis in die Neuzeit ++ 1868 renoviert im Geiste der Neugotik ++ der Schwebende Engel mit den Gesichtszügen von Käthe Kollwitz, Ehrenmal für die Opfer des 1. Weltkrieges 1927 von Barlach geschaffen ++ Grablege für das Güstrower Fürstenhaus ++ Lütkemüller-Orgel im Hauptschiff romantisch konzipiert ++ Wegscheider-Orgel im Nordschiff (1996) ++

  • GPS-Koordinaten: 12.173798 - 53.791575
  • Adresse: Domplatz, 18273 Güstrow
  • Telefon: +49 3843 682433
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

12. Station: Kloster Rühn

Bild Kloster Rühn
Foto: © Alma / CC BY-SA 3.0

1232 Gründung des Klosters in Rühn als Nonnenkloster des Zisterzienserordens ++ über Jahrhunderte wurden die Töchter des mecklenburgischen Adels ausgebildet und erzogen ++ gotische Kirche ++ Klosterfeste, Mittelaltermarkt, Klosterladen, Klosterschänke ++ Führungen möglich ++ Produktion von BioÖl, Bio-Schwarzessig und Biosenf ++

  • GPS-Koordinaten: 11.93703 - 53.82405
  • Adresse: Klosterhof 1, 18246 Rühn
  • Telefon: +49 38461 599210
  • Website
  • Reisezeit: Ganzjährig

13. Station: Kloster Tempzin

Bild Kloster Tempzin
Foto: © Uwe Barghaan / CC BY-SA 3.0

Reste einer Präzeptorei einer Niederlassung des Antoniterordens ++ um 1220 gegründet ++ spätgotische dreischiffige Hallenkirche aus dem 16. Jahrhundert ++ mittelalterliches Gebäudes des Hospitals ++ gut erhaltenes Warmhaus ++ heute Pilger- und Begegnungsstätte ++

  • GPS-Koordinaten: 11.68421 - 53.76259
  • Adresse: An der Klosterkirche 3, 19412 Tempzin
  • Telefon: +49 38483 28329
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: Dom zu Schwerin

Bild Dom zu Schwerin
Foto: © Backslash / wikimedia CC BY-SA 3.0

Bischofskirche von 1248 ++ dreischiffige gotische Basilika in Backsteinbauweise mit großem Querhaus, Chorumgang und Kapellenkranz ++ der neugotische Westturm mit 117,5 m ist der höchste Kirchturm Ostdeutschlands ++ Ladegast-Orgel (1871) ++ Epitaphien mecklenburgischer Herzöge ++ größte original erhaltene Ladegast-Orgel ++

  • GPS-Koordinaten: 11.41488 - 53.62911
  • Adresse: Am Dom 4, 19055 Schwerin
  • Telefon: +49 385 565014
  • Website
  • Reisezeit: hanzjährig

15. Station: Stadtkirche Ludwigslust

Bild Stadtkirche Ludwigslust
Foto: © doris anthony / cc by-sa 3.0

Monumentale barock-klassizistische Kirche ++ 1765-1770 erbaut ++ Architekt Johann Joachim Busch ++ erste klassizistische Kirche in Mecklenburg ++ dorische Säulen ++ tempelartiges Aussehen ++ Attika mit vier überlebensgroßen Evangelistenstatuen des Bildhauers Johann Eckstein ++ Granitsarkophag des Herzogs Friedrich der Fromme ++ 350 qm Monumentalgemälde "Verkündung der Geburt Christi an die Hirten durch den Engel Gabriel" ++ Orgel von Friedrich Frieses III. (2003 restauriert) ++ Konzertort Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ++

  • GPS-Koordinaten: 11.490035 - 53.320343
  • Adresse: Kirchenplatz, 19288 Ludwigslust
  • Telefon: +49 3874 21968
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

16. Station: Dom zu Ratzeburg

Bild Dom zu Ratzeburg
Foto: © C.J.N.L. Kyll / CC By-SA 3.0 de

Herausragendes Zeugnis romanischer Backsteinarchitektur in Norddeutschland ++ 1160 unter Bischof Evermod erbaut ++ beherbergt die Gebeine des 1066 im Wendenaufstand getöteten Hl. Ansverus ++ gestiftet von Heinrich dem Löwen als Bischofkirche ++ dreischiffige romanische Basilika im gebundenen System mit Querhaus, gotischem Kreuzgang des angegliederten Prämonstratenser-Klosters ++ „Der Bettler“ - Bronzeguss einer Statue des Bildhauers Ernst Barlach befindet sich im Kloster-Innenhof ++ Große Rieger-Orgel (1978) ++

Rieger-Chororgel (1972) ++ Becker-Orgel im Paradies (1985) ++

  • GPS-Koordinaten: 10.77449 - 53.70005
  • Adresse: Domstraße 5, 23909 Ratzeburg
  • Telefon: +49 4541 3406
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Ernst Barlach , Backsteingotik Nordwest , Mecklenburgische Geschichte

17. Station: Kloster St. Annen Lübeck

Bild Kloster St. Annen Lübeck
Foto: © concord , cc by-sa 3.0

Ehemaliges Kloster der Augustinerinnen ++ 1515 im spätgotischen Stil errichtet ++ diente der Unterbringung unverheirateter Töchter Lübecker Bürger ++ 1912 zum Museum umgebaut ++ Sammlungen sakraler Kunst des Mittelalters ++ Rats-, Zunft- und Kirchensilber, Lübecker Wohnkultur, Musikinstrumente, Paramentenkammer, Fotosammlung ++ Kunsthalle mit Moderner Kunst des 20. Jahrhunderts ++ Sammlung Porträts klassische Moderne ++

  • GPS-Koordinaten: 10.6883 - 53.86279
  • Adresse: St. Annen-Str. 15, 23552 Lübeck
  • Telefon: +49 451 1224137
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

18. Station: Dom zu Lübeck

Bild Dom zu Lübeck
Foto: © Frankentroll / CC BY-SA 3.0

Dreischiffige Pfeilerbasilika ++ 1173 von Heinrich dem Löwen gegründet ++ erster großer Backsteinkirchbau an der Ostsee ++ in der Romanik angelegt mit gotischem Chor ++ Triumphkreuz (1477) vom Lübecker Bildschnitzer Bernt Notke ++ 1942 zerstört ++ Restaurierung bis 1977 ++

  • GPS-Koordinaten: 10.68406 - 53.861063
  • Adresse: Mühlendamm 2, 23552 Lübeck
  • Telefon: +49 451 74704
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Norddeutsche Backsteingotik , Backsteingotik Nordwest , Kunst in Luebeck

19. Station: Mennokate Bad Oldesloe

Bild Mennokate Bad Oldesloe
Foto: © um , cc by-sa 3.0

Hier soll sich Menno Simons (1496-1561) Druckerei befunden haben ++ der niederländisch-friesische Theologe ist Namensgeber der Mennoniten ++ Museumsräume ++ Werke und Schriften von und über Menno Simons und die Mennoniten ++ Landkarten, Stiche, Bilder ++ Material über die Verbreitung und Geschichte der Mennoniten ++ neben der Mennokate befindet sich ein Gedenkstein ++

  • GPS-Koordinaten: 10.359507 - 53.823494
  • Adresse: Altfresenburg, 23843
  • Telefon: +49 4531 800767
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

20. Station: Benediktinerkloster Nütschau

Bild Benediktinerkloster Nütschau
Foto: © PodracerHH / CC BY-SA 3.0

Priorat St. Ansgar (Beuroner Kongregation) ++ 1951 gegründet ++ Renaissance-Herrenhaus (Wasserschloss) von 1577 ++ Mehrfachhaus, barocker Dachreiter ++ zur Klosteranlage erweitert (Architekten Gisberth Hülsmann, Elmar Paul Sommer, 2007 BDA-Preis Schleswig Holstein) ++ Bildungshaus (Veranstaltungsangebot), Jugendhaus (Jugendvesper, Ora et Labora, Erlebniswochenende, offenes Jugendhaus) ++ Angebote für Gäste (Kloster auf Zeit, Besinnung und Erholung, Ora et Labora, Tagesgäste, Stundengebet, Meditation, Feier der Weihnachts- und Osterliturgie) ++

  • GPS-Koordinaten: 10.32531 - 53.82267
  • Adresse: Schloßstraße 26, 23843 Travenbrück
  • Telefon: +49 4531 50040
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kloester in Schleswig Holstein

21. Station: Kloster Cismar

Bild Kloster Cismar
Foto: © Holger.Ellgaard / CC BY-SA 3.0

Größte mittelalterliche Abtei in Ostholstein ++ norddeutsche Backsteingotik ++ Formensprache staufischer Gotik ++ Benediktinerkloster ++ ab 1245 großzügige Klosteranlage ++ bedeutende Teile erhalten ++ dient heute als kulturelles Zentrum ++ Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte ++ Nebengebäude beherbergen Landesstipendiaten aller künstlerischen Gattungen ++ gehört zur Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf ++ ältester geschnitzte Altarschrein ++

  • GPS-Koordinaten: 10.98508 - 54.19044
  • Adresse: Bäderstraße 42, 23743 Grömitz/Cismar
  • Telefon: +49 4366 1080
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Backsteingotik Nordwest , Kunstmuseen in Schleswig Holstein

22. Station: St. Nikolai Kirche Kiel

Bild St. Nikolai Kirche Kiel
Foto: © Arne List / CC BY-SA 3.0

Hauptkirche von Kiel und das älteste erhaltene Gebäude der Stadt ++ als gotischer Hallenbau um 1242 errichtet ++ 100 Jahre später nach dem Vorbild der Petrikirche in Lübeck umgebaut ++ 1884 neugotische Fassade ++ starke Zerstörung 1944, Wiederaufbau 1950 durch Gerhard Langmaack ++ Bronzetaufe von Johann Apengeter (1344) ++ im Hohen Chor findet sich das Nagelkreuz aus Coventry, das 1947 als das erste Nagelkreuz an den ehemaligen Feind übergeben wurde ++ Bronzeplastik „Der Geistkämpfer“ von Ernst Barlach seit 1954 vor der Kirche aufgestellt ++

  • GPS-Koordinaten: 10.138572 - 54.323312
  • Adresse: Alter Markt, 24103 Kiel
  • Telefon: +49 431 95098
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

23. Station: Dom zu Schleswig

Bild Dom zu Schleswig
Foto: © Arne List

1134 Grundstein für die romanische Basilika ++ 13. bis 15. Jahrhundert Erweiterung zur gotischen Hallenkirche ++ Bordesholmer Altar von Hans Brüggemann ++ prachtvolle Deckenmalerei im „Schwahl“ aus dem 14. Jahrhundert ++

  • GPS-Koordinaten: 9.56845 - 54.513928
  • Adresse: Norderdomstraße, 24837 Schleswig
  • Telefon: +49 4621 989595
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Backsteingotik Nordwest

24. Station: St. Johanniskloster Schleswig

Bild St. Johanniskloster Schleswig
Foto: © Hajotthu / CC BY-SA 3.0

1194 gegründetes Benediktinerinnenkloster ++ Goethe-Silber ++ Bellmann-Orgel, auf der das erste Mal das Schleswig-Holstein-Lied erklang ++ barocke Klosterkirche ++ der mittelalterliche Kapitelsaal und Remter nur im Rahmen einer Führung zu sehen ++ Trauung im Remter ++ Begegnungsstätte für sakrale, konzertante und kulturelle Veranstaltungen ++ seit 1994 Nordelbisches Bibelzentrum ++ Bibelgarten, Skulpturengarten ++

  • GPS-Koordinaten: 9.570354 - 54.518113
  • Adresse: Am St.-Johannis-Kloster, 24837 Schleswig
  • Telefon: +49 4621 24236
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

25. Station: Mariendom Hamburg

Bild Mariendom Hamburg
Foto: Erzbistum Hamburg

1893 im neoromanischen Stil mit zwei Türmen errichtet ++ Architekt Arnold Güldenpfennig ++ erste katholische Kirchenneubau in Hamburg seit der Reformation in der Stadt ++ Kathedralkirche des Erzbistums Hamburg der römisch-katholischen Kirche ++ Kolpingrelief ++

  • GPS-Koordinaten: 10.01315 - 53.55774
  • Adresse: Danziger Straße 60, 20099 Hamburg
  • Telefon: +49 40 243015
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

26. Station: St. Michaelis Kirche Hamburg

Bild St. Michaelis Kirche Hamburg
Foto: © Thomas Wolf, www.foto-tw.de , cc by-sa 3.0

Barockkirche ++ Evangelische Hauptkirche St. Michaelis ++ Wahrzeichen der Hansestadt ++ eine der schönsten Kirchen Norddeutschlands ++ dem Erzengel Michael geweiht (große Bronzestatue über dem Hauptportal) ++ erbaut 1762, 1906 abgebrannt, Rekonstruktion 1912 ++ Architekten Johann Leonhard Prey, Ernst Georg Sonnin ++ Zentralbau in Backsteinbauweise ++ Gruftgewölbe (gesamtes Kirchenschiff unterkellert), Grab von Carl Philipp Emanuel Bach ++ fünf Orgeln ++ Martin-Luther-Denkmal ++ Turm mit Aussichtsplattform in 82 Metern Höhe ++ Türmer bläst täglich um 10 und 21 Uhr, sonntags um 12 Uhr ++ in der Advents- und Weihnachtszeit riesiger Adventskranz mit bis zu 28 Kerzen nach Johann Hinrich Wichern ++ Carl Philipp Emanuel Bach und Georg Philipp Telemann waren hier Kirchenmusikdirektor ++

  • GPS-Koordinaten: 9.978166 - 53.549081
  • Adresse: Englische Planke 1, 20459 Hamburg
  • Telefon: +49 40 376780
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

27. Station: Brigittenkloster Bremen

Bild Brigittenkloster Bremen
Foto: © Jürgen Howaldt / CC BY-SA 2.0

Besteht seit 2002 ++ der erste Schwesternkonvent nach der Reformation in Bremen ++ internationale Kommunität von Schwestern aus Mexiko, Indien, Italien und Polen ++ ökumenisches Wirken ++ das Kloster will eine "Tankstelle für Spiritualität" sein, ein Ort "zum Durchatmen, Nachdenken und Pausemachen mitten im Alltag" ++ Gebäudekomplex von Architekt Ulrich Tilgner ++

  • GPS-Koordinaten: 8.809587 - 53.073222
  • Adresse: Kolpingstraße 1c, 28195 Bremen
  • Telefon: +49 421 168740
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

28. Station: St. Petri Dom zu Bremen

Bild St. Petri Dom zu Bremen
Foto: © Ulamm / CC BY-SA 3.0

Romanischer Kirchenbau ++ errichtet im 11. Jahrhundert ++ Sandstein, Backstein ++ dreischiffige Pfeilerbasilika, zwei Krypten, über denen sich Chöre erheben ++ gotischer Umbau im 13. Jahrhundert ++ ab 1502 Umbau zur spätgotischen Hallenkirche ++ 1901 Restaurierung mit Stilelementen des Historismus, neoromanische Doppelturmfassade im Westen ++ Doppelportale von 1891 (Peter Fuchs) zeigen Szenen aus dem Alten und Neuen Testament, in denen Israeliten und Juden antisemitische Züge tragen (Erläuterungstafel zu christlichen Antijudaismen) ++ Ökumenisches Museum für bremische Kirchengeschichte ++ Bleikeller mit Mumien ++ Bibelgarten mit 120 in der Bibel erwähnten Pflanzen ++ evangelisch-lutherischen Domgemeinde St. Petri ++ Dom-Museum (ökumenisches Museum für bremische Kirchengeschichte, Funden aus den mittelalterlichen Bischofsgräbern des Doms) ++ 1868 Uraufführung das Deutsche Requiem von Johannes Brahms unter Leitung des Komponisten ++

  • GPS-Koordinaten: 8.81004 - 53.075361
  • Adresse: Sandstr. 10-12, 28195 Bremen
  • Telefon: +49 421 365040
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Norddeutsche Backsteingotik , Backsteingotik Nordwest , Johannes Brahms


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.