Startmenü

Ernst Barlach (14 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Die Tour führt zum Geburtsort des großen Bildhauers, Grafikers und Schriftstellers Ernst Barlach (1870-1938) in Wedel und seinen Kindheitsort Ratzeburg, wo er auch begraben ist. Güstrow - dort befindet sich heute Ernst Barlach Museum - war sein Lebens- und Schaffensmittelpunkt, wo beinahe alle großen Arbeiten entstanden. Stationen sind auch Museen mit bedeutenden Sammlungen und Mahnmale im öffentlichen Raum. Die Tour zu biografischen Orten des Bildhauers, Zeichners und Dichters Ernst Barlach beginnt südlich am Magdeburger Dom und endet nordöstlich am Kloster St. Johannis in Stralsund. *Kunstreisen, Literaturreisen*

1. Station: Dom zu Magdeburg

Bild Dom zu Magdeburg
Foto: © Thorsten Maue / CC BY-SA 3.0

Ottonischer Kaiserdom ++ „St. Mauritius und Katharinen“ ist Grabkirche Kaiser Ottos I. ++ Weihe 1363 ++ ältestes gotisches Bauwerk auf deutschem Boden ++ Umgangserdgeschoss trotz des gotischen Grundrisses noch spätromanisch ++ Wahrzeichen der Stadt ++ seit der Reformation evangelische Pfarr- und Bischofskirche ++ Bau der Kathedrale von 1209 bis 1520 ++ Chorgestühl von 1363 ++ in der Ernstkapelle an der Südwestseite in Sandstein gehauene „Judensau“ aus der Zeit der Judenpogrome ++ Magdeburger Ehrenmal von Ernst Barlach aus dem Jahre 1929 ++ das Experiment mit dem Foucault-Pendel wurde anläßlich des 400. Geburtstages von Otto von Guericke im Jahre 2002 im Dom wiederholt ++

  • GPS-Koordinaten: 11.63256 - 52.12484
  • Adresse: Am Dom 1, 39104 Magdeburg
  • Telefon: +49 391 5410436
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Hamburger Ehrenmal

Bild Hamburger Ehrenmal
Foto: © KMJ / CC-BY-SA-3.0-migrated / Hamburger Ehrenmal

Denkmal für die Gefallenen beider Weltkriege ++ Stele mit dem Relief Trauernde Mutter mit Kind von Ernst Barlach (1931) ++ zur Erinnerung an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs ++ Architekt Klaus Hoffmann ++ nach 1945 rekonstruiert ++*

  • GPS-Koordinaten: 9.991739 - 53.551664
  • Adresse: Schleusenbrücke, 20354 Hamburg
  • Telefon: +49 40 30051300
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Ernst Barlach Museum Wedel

Bild Ernst Barlach Museum Wedel
Foto: © Ernst Barlach Gesellschaft

Museum im klassizistischen Bürgerhaus ++ einst Geburtshaus Ernst Barlachs ++ repräsentative Sammlung von Skulpturen, Zeichnungen, Holzschnitten, Lithographien, Briefen und Manuskripten ++ Ausstellungen ++ Literarische Veranstaltungen ++

  • GPS-Koordinaten: 9.69908 - 53.58358
  • Adresse: Mühlenstraße 1, 22880 Wedel
  • Telefon: +49 4103 918291
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Ernst Barlach Museum Altes Vaterhaus Ratzeburg

Bild Ernst Barlach Museum Altes Vaterhaus Ratzeburg
Foto: © hans weingartz , cc by-sa 3.0 de

Haus der Kindheit Ernst Barlachs ++ Plastiken, Zeichnungen, Graphiken und Holzschnittzyklen sowie Briefe, Erstausgaben und Fotos ++ Sonderausstellungen ++ kulturelle Veranstaltungen ++ Forschungen zu Barlachs Leben und Wirken im Archiv ++

  • GPS-Koordinaten: 10.773151 - 53.698616
  • Adresse: Barlachplatz 3, 23909 Ratzeburg
  • Telefon: +49 4541 3789
  • Website
  • Reisezeit: von März bis November

5. Station: Ernst Barlach Haus Hamburg

Bild Ernst Barlach Haus Hamburg
Foto: © Foto: © staro1 , cc by-sa 3.0

Privat getragenes modernes Museum im Landschaftsgarten Jenischpark am Elbufer ++ zahlreiche Hauptwerke des Künstlers, darunter nahezu ein Drittel seiner Holzskulpturen ++ wechselnde Sammlungspräsentationen und Sonderausstellungen zur Kunst der Klassischen Moderne und der Gegenwart ++ Führungen, Lesungen, Vorträge, Konzerte ++

  • GPS-Koordinaten: 9.867462 - 53.553668
  • Adresse: Baron-Voght-Straße 50a, 22609 Hamburg
  • Telefon: +49 40 826085
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Schloss Gottorf

Bild Schloss Gottorf
Foto: © Wolfgang Pehlemann / wikiemedia / CC BY-SA 3.0

Barockschloss ++ einst im Besitz des dänischen Königshauses und der schleswigschen Herzöge ++ Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte ++ Sammlungen vom hohen Mittelalter über die Moderne bis zur Kunst der Gegenwart ++ Gruppe von Werken Lucas Cranachs des Älteren ++ Sammlung nordeuropäischer Fayencen ++ Jugendstil-Abteilung ++ Galerie der Klassischen Moderne mit Emil Nolde, Ernst Barlach und Christian Rohlfs ++ Archäologisches Landesmuseum (1835 gegründet) ist eines der ältesten und größten archäologischen Museen Deutschlands ++ früheste Zeugnisse menschlichen Lebens in Schleswig-Holstein stammen vom Neandertaler und sind etwa 120 000 Jahre alt ++ Ausstellungsschwerpunkt bis zum Mittelalter ++ Völkerkundliche Sammlungen der Christian-Albrechts-Universität ++ ethnologische Ausstellungen ++ Skulpturenpark ++ ehemalige herzogliche Sammlungen der Gottorfer Kunstkammer (Pretiosen aus Elfenbein und Bergkristall, Serpentin, Silber, rubinrotes Kunkelglas ++ Neuwerkgarten in barocker Originalgestalt ++

  • GPS-Koordinaten: 9.54131 - 54.5113
  • Adresse: Schloß Gottorf, 24837 Schleswig
  • Telefon: +49 04621 8130
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: St. Nikolai Kirche Kiel

Bild St. Nikolai Kirche Kiel
Foto: © Arne List / CC BY-SA 3.0

Hauptkirche von Kiel und das älteste erhaltene Gebäude der Stadt ++ als gotischer Hallenbau um 1242 errichtet ++ 100 Jahre später nach dem Vorbild der Petrikirche in Lübeck umgebaut ++ 1884 neugotische Fassade ++ starke Zerstörung 1944, Wiederaufbau 1950 durch Gerhard Langmaack ++ Bronzetaufe von Johann Apengeter (1344) ++ im Hohen Chor findet sich das Nagelkreuz aus Coventry, das 1947 als das erste Nagelkreuz an den ehemaligen Feind übergeben wurde ++ Bronzeplastik „Der Geistkämpfer“ von Ernst Barlach seit 1954 vor der Kirche aufgestellt ++

  • GPS-Koordinaten: 10.138572 - 54.323312
  • Adresse: Alter Markt, 24103 Kiel
  • Telefon: +49 431 95098
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Kloster St. Katharinen Lübeck

Bild Kloster St. Katharinen Lübeck
Foto: © GOKOVA / GFDL

Um 1300 errichtetes Franziskanerkloster ++ Höhepunkt der sakralen Architektur in Lübeck ++ lichter eleganter Backsteinbau ++ zweigeschossiger Chor abgetrennt durch einen Lettner mit vergitterter Holzbrüstung ++ einst das Zentrum der Franziskaner im gesamten Ostseeraum ++ bis 1531 Klosterkirche ++ heute Museum ++ großes Epitaph von Jacopo Tintoretto ++ Chorgestühl des 14. Jahrhunderts ++ an der Fassade Figurenzyklus von Ernst Barlach und Gerhard Marks ++

  • GPS-Koordinaten: 10.688767 - 53.869013
  • Adresse: Königstraße 29, 23552 Lübeck
  • Telefon: +49 451 1224180
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Dom zu Ratzeburg

Bild Dom zu Ratzeburg
Foto: © C.J.N.L. Kyll / CC By-SA 3.0 de

Herausragendes Zeugnis romanischer Backsteinarchitektur in Norddeutschland ++ 1160 unter Bischof Evermod erbaut ++ beherbergt die Gebeine des 1066 im Wendenaufstand getöteten Hl. Ansverus ++ gestiftet von Heinrich dem Löwen als Bischofkirche ++ dreischiffige romanische Basilika im gebundenen System mit Querhaus, gotischem Kreuzgang des angegliederten Prämonstratenser-Klosters ++ „Der Bettler“ - Bronzeguss einer Statue des Bildhauers Ernst Barlach befindet sich im Kloster-Innenhof ++ Große Rieger-Orgel (1978) ++

Rieger-Chororgel (1972) ++ Becker-Orgel im Paradies (1985) ++

  • GPS-Koordinaten: 10.77449 - 53.70005
  • Adresse: Domstraße 5, 23909 Ratzeburg
  • Telefon: +49 4541 3406
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Staatliches Museum Schwerin

Bild Staatliches Museum Schwerin
Foto: © Niteshift / CC BY-SA 3.0

1892 als jüngstes der großen fürstlichen Museen eingeweiht ++ Sammlung der mecklenburgischen Herzöge ++ Schätze von der Antike bis zur Gegenwart ++ Sonderausstellungen zur zeitgenössischen Kunst ++ große Sammlung zur holländischen Malerei des 17. Jhds. ++ 15 Barlach-Bronzen aus der Stiftung Bölkow ++ Werksatz mit 89 Arbeiten von Marcel Duchamp ++ Caspar David Friedrich ("Winterlandschaft", 1811) ++ Kupferstichkabinett ++ Münzkabinett ++ Glas- und Porzellan-Sammlung (Fürstenberger Porzellan) ++

  • GPS-Koordinaten: 11.41812 - 53.62643
  • Adresse: Alter Garten 3, 19055 Schwerin
  • Telefon: +49 385 59580
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Ernst Barlach Stiftung Güstrow

Bild Ernst Barlach Stiftung Güstrow
Foto: © Bundesarchiv, Bild 183-W0906-008 / CC-BY-SA 3.0

Dauerausstellungen Plastiken und Holzskulpturen Ernst Barlachs im einstigen Atelierhaus ++ Dokumentation Leben und Werk des Bildhauers und Dramatikers ++ wechselnde Ausstellungen im „Neuen Museum“ ++

  • GPS-Koordinaten: 12.210314 - 53.77498
  • Adresse: Heidberg 15, 18237 Güstrow
  • Telefon: +49 3843 844000
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

12. Station: Dom zu Güstrow

Bild Dom zu Güstrow
Foto: © Jens Burkhardt-Plückhahn / CC-BY-SA-3.0 / Schwebender Engel von Ernst Barlch im Güstrower Dom

Dom 1335 geweiht ++ norddeutsche Backsteingotik mit Ausstattung von der späten Romanik bis in die Neuzeit ++ 1868 renoviert im Geiste der Neugotik ++ der Schwebende Engel mit den Gesichtszügen von Käthe Kollwitz, Ehrenmal für die Opfer des 1. Weltkrieges 1927 von Barlach geschaffen ++ Grablege für das Güstrower Fürstenhaus ++ Lütkemüller-Orgel im Hauptschiff romantisch konzipiert ++ Wegscheider-Orgel im Nordschiff (1996) ++

  • GPS-Koordinaten: 12.173798 - 53.791575
  • Adresse: Domplatz, 18273 Güstrow
  • Telefon: +49 3843 682433
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

13. Station: Gertrudenkapelle Güstrow

Bild Gertrudenkapelle Güstrow
Foto: © abrocke , cc by-sa 3.0

Im Jahre 1953 wurde in der Gertrudenkapelle ein Ausstellungsraum für die Werke von Ernst Barlach eingerichtet ++ hier sind neben Skulpturen und Plastiken wie z. B. der "Lesende Klosterschüler", "Gefesselte Hexe", auch die Figuren der "Gemeinschaft der Heiligen" oder "Der Zweifler" zu sehen ++

  • GPS-Koordinaten: 12.16932 - 53.79496
  • Adresse: Gertrudenplatz 1, 18273 Güstrow
  • Telefon: +49 3843 844000
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Guestrow in einem Tag , Guestrow in drei Tagen , Guestrow in fuenf Tagen

14. Station: Kloster St. Johannis Stralsund

Bild Kloster St. Johannis Stralsund
Foto: © Klugschnacker / CC BY-SA 2.5

1254 als Kloster der Franziskaner gegründet ++ architektonische Mischung von Elementen der Gotik, des Barock sowie des Klassizismus ++ gotische Hallenkirche brannte 1624 nieder ++ Barockbibliothek mit 2.500 Büchern ++ Kloster beherbergt Stadtarchiv ++ im Innenhof der Kirchenruine Nachbildung der Pietà von Ernst Barlach ++ Judenstele im Innenhof erinnert seit 1988 an die Geschichte der Juden in Stralsund und die nahezu vollständige Vernichtung der Stralsunder jüdischen Gemeinde durch die Nationalsozialisten ++

  • GPS-Koordinaten: 13.092101 - 54.316959
  • Adresse: Schillstraße 22, 18439 Stralsund
  • Telefon: +49 3831 666466
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.