Startmenü

Kunstmuseen in Schleswig Holstein (11 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Die Kunstmuseen in Schleswig Holstein haben vor allem Kunst aus der Hansezeit, Klassische Moderne und norddeutsche Malerei zu bieten. Mit den Museen in Lübeck und der Kunsthalle in Kiel liegt der Schwerpunkt an der Ostseeküste. Das Westküstenmuseum stellt mit seiner interessanten Sammlung den einzigen Kunstleuchtturm auf der Nordseeseite von Schleswig-Holstein. Tour zu den Kunstmuseen in Schleswig Holstein beginnt südlich am Kloster St. Annen in Lübeck und endet am Museum Kunst der Westküste in Alkersum. *Kunstreisen*

1. Station: Kloster St. Annen Lübeck

Bild Kloster St. Annen Lübeck
Foto: © concord , cc by-sa 3.0

Ehemaliges Kloster der Augustinerinnen ++ 1515 im spätgotischen Stil errichtet ++ diente der Unterbringung unverheirateter Töchter Lübecker Bürger ++ 1912 zum Museum umgebaut ++ Sammlungen sakraler Kunst des Mittelalters ++ Rats-, Zunft- und Kirchensilber, Lübecker Wohnkultur, Musikinstrumente, Paramentenkammer, Fotosammlung ++ Kunsthalle mit Moderner Kunst des 20. Jahrhunderts ++ Sammlung Porträts klassische Moderne ++

  • GPS-Koordinaten: 10.6883 - 53.86279
  • Adresse: St. Annen-Str. 15, 23552 Lübeck
  • Telefon: +49 451 1224137
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Kloster St. Katharinen Lübeck

Bild Kloster St. Katharinen Lübeck
Foto: © GOKOVA / GFDL

Um 1300 errichtetes Franziskanerkloster ++ Höhepunkt der sakralen Architektur in Lübeck ++ lichter eleganter Backsteinbau ++ zweigeschossiger Chor abgetrennt durch einen Lettner mit vergitterter Holzbrüstung ++ einst das Zentrum der Franziskaner im gesamten Ostseeraum ++ bis 1531 Klosterkirche ++ heute Museum ++ großes Epitaph von Jacopo Tintoretto ++ Chorgestühl des 14. Jahrhunderts ++ an der Fassade Figurenzyklus von Ernst Barlach und Gerhard Marks ++

  • GPS-Koordinaten: 10.688767 - 53.869013
  • Adresse: Königstraße 29, 23552 Lübeck
  • Telefon: +49 451 1224180
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Ernst Barlach , Norddeutsche Backsteingotik , Backsteingotik Nordwest

3. Station: Museum Behnhaus Drägerhaus Lübeck

Bild Museum Behnhaus Drägerhaus Lübeck
Foto: © 1970gemini , cc by-sa 3.0

Klassizistisches Bürgerhaus ++ 1783 errichtet, Anfang des 19. Jahrhunderts klassizistisch umgebaut ++ Architekt Joseph Christian Lillie ++ 1823 -1920 im Besitz der Familie Familie des Lübecker Bürgermeisters Heinrich Theodor Behn ++ seit den 1920er Jahren Museum ++ in den 70er Jahren um das Dräger-Haus ergänzt ++ Galerie 19. Jahrhundert und Klassische Moderne ++ Nazarener, Romantik, Expressionismus, Impressionismus, religiöse Kunst ++ Künstler u. a. Caspar David Friedrich, Carl Blechen, Carl Gustav Carus, Friedrich Overbeck, Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt, Gotthardt Kuehl, Ernst Ludwig Kirchner, Edvard Munch ++ Lübecker Wohnkultur des Rokoko, Klassizismus, Biedermeier ++ Sammlung alter Musikinstrumente, Jugendstil-Sammlung ++ im Garten Pavillon (Neue Sachlichkeit, Wilhelm Bräck) mit Skulpturensammlung der Overbeck-Gesellschaft ++

  • GPS-Koordinaten: 10.68962 - 53.870388
  • Adresse: Königstraße 9 -11, 23552 Lübeck
  • Telefon: +49 451 1224148
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Caspar David Friedrich , Norddeutsche Kunstmuseen , Kunst in Luebeck

4. Station: Burgkloster und Hansemuseum Lübeck

Bild Burgkloster und Hansemuseum Lübeck
Foto: © Agnete / CC BY-SA 3.0

Als „Maria-Magdalenen-Kloster“ des Dominikanerordens 1227 gegründet ++ größte hochgotische Klosteranlage Norddeutschlands ++ das backsteingotische Gebäude besteht heute aus dem vierflügeligen Kreuzgang, dem Kapitelsaal, der Sakristei, Sommer- und Winterrefektorium, Hospital und Beichthaus ++ Museum für Lübecker Archäologie im Beichthaus ++ Ausstellung mit Kleidung, Schmuck, Spielzeug etc. im mittelalterlichen Lübeck ++ Modelle und Inszenierungen ++ Lübecker Münzschatz im Keller ++ Kulturforum und Kunsthalle ++ im Klostergarten befindet sich ein Bronzeguss der ganzkörperbehaarten Maria-Magdalena-Statue von Kiki Smith ++ Neues Museum zur Geschichte der Europäischen Hanse auf dem Gelände des Burgklosters ++

  • GPS-Koordinaten: 10.690202 - 53.872967
  • Adresse: Hinter der Burg 1-6, 23552 Lübeck
  • Telefon: +49 451 1224195
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Kloster Cismar

Bild Kloster Cismar
Foto: © Holger.Ellgaard / CC BY-SA 3.0

Größte mittelalterliche Abtei in Ostholstein ++ norddeutsche Backsteingotik ++ Formensprache staufischer Gotik ++ Benediktinerkloster ++ ab 1245 großzügige Klosteranlage ++ bedeutende Teile erhalten ++ dient heute als kulturelles Zentrum ++ Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte ++ Nebengebäude beherbergen Landesstipendiaten aller künstlerischen Gattungen ++ gehört zur Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf ++ ältester geschnitzte Altarschrein ++

  • GPS-Koordinaten: 10.98508 - 54.19044
  • Adresse: Bäderstraße 42, 23743 Grömitz/Cismar
  • Telefon: +49 4366 1080
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Backsteingotik Nordwest , Kirche in Norddeutschland

6. Station: Kunsthalle Kiel

Bild Kunsthalle Kiel
Foto: © vollwertbit , cc by-sa 2.5

1909 erbaut ++ 1986 Erweiterungsbau ++ 2000 qm Ausstellungsfläche ++ Skulpturengarten ++ Sammlung des 1855 gegründeten Schleswig-Holsteinischen Kunstvereins ++ Gemälde, Skulpturen, Objektkunst, Foto- und Videoarbeiten: Kunst des 19. Jahrhunderts (Romantische Malerei und Gemälde der russischen „Wandermaler“), Werke der klassischen Moderne (deutsche Impressionisten und Expressionisten wie Emil Nolde, Neue Sachlichkeit) und internationale Kunst seit 1945 ++ Antikensammlung mit umfangreicher Abgusssammlung und einige Originalstücke ++

  • GPS-Koordinaten: 10.14594 - 54.32837
  • Adresse: Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel
  • Telefon: +49 431 8805756
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Künstlermuseum Heikendorf

Bild Künstlermuseum Heikendorf
Foto: © Künstlermuseum Heikendorf , cc by-sa 3.0

Museum für die Werke von Mitgliedern der Heikendorfer Künstlerkolonie und regionaler Künstler ++ ständige Galerie im einstigen Ateliergebäude Blunk ++ Spätimpressionismus bis ausklingender Expressionismus der Nachkriegszeit ++ Ausstellungshalle ++ 100 Jahre alte Steindruckpresse von Heinrich Blunck ++ Künstlergarten ++ Künstler Heinrich Blunck, Rudolf Behrend, Georg Burmester, Oskar Droege, Karin Hertz, Werner Lange, Fritz Stoltenberg ++

  • GPS-Koordinaten: 10.203516 - 54.368017
  • Adresse: Teichtor 9, 24226 Heikendorf
  • Telefon: + 49 431 248093
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Jüdisches Museum Rendsburg

Bild Jüdisches Museum Rendsburg
Foto: © wusel007 , cc by-sa 3.0

Museum seit 1988 (Trägerschaft Stiftung Schleswig-Holsteinischer Landesmuseen Schloss Gottorf) ++ Gebäude der früheren jüdischen Gemeinde Rendsburgs (Synagoge, Ritualbad, Talmud-Tora-Schule, seit 1991 erweitert um Julius-Magnus-Haus) ++ Dauerausstellung mit Werken von als Juden verfolgten Künstlern, Dokumentation zu schleswig-holsteinischen Juden, religiöses Leben ++ Sonderausstellungen zu jüdischer Geschichte/Kulturgeschichte, jüdischen Künstlern ++

  • GPS-Koordinaten: 9.6682 - 54.29933
  • Adresse: Prinzessinstraße 7-8, 24768 Rendsburg
  • Telefon: +49 4331 25262
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Schloss Gottorf

Bild Schloss Gottorf
Foto: © Wolfgang Pehlemann / wikiemedia / CC BY-SA 3.0

Barockschloss ++ einst im Besitz des dänischen Königshauses und der schleswigschen Herzöge ++ Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte ++ Sammlungen vom hohen Mittelalter über die Moderne bis zur Kunst der Gegenwart ++ Gruppe von Werken Lucas Cranachs des Älteren ++ Sammlung nordeuropäischer Fayencen ++ Jugendstil-Abteilung ++ Galerie der Klassischen Moderne mit Emil Nolde, Ernst Barlach und Christian Rohlfs ++ Archäologisches Landesmuseum (1835 gegründet) ist eines der ältesten und größten archäologischen Museen Deutschlands ++ früheste Zeugnisse menschlichen Lebens in Schleswig-Holstein stammen vom Neandertaler und sind etwa 120 000 Jahre alt ++ Ausstellungsschwerpunkt bis zum Mittelalter ++ Völkerkundliche Sammlungen der Christian-Albrechts-Universität ++ ethnologische Ausstellungen ++ Skulpturenpark ++ ehemalige herzogliche Sammlungen der Gottorfer Kunstkammer (Pretiosen aus Elfenbein und Bergkristall, Serpentin, Silber, rubinrotes Kunkelglas ++ Neuwerkgarten in barocker Originalgestalt ++

  • GPS-Koordinaten: 9.54131 - 54.5113
  • Adresse: Schloß Gottorf, 24837 Schleswig
  • Telefon: +49 04621 8130
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Museumsberg Flensburg

Bild Museumsberg Flensburg
Foto: © sönke rahn , cc by-sa 3.0

Städtische Museen ++ Heinrich-Sauermann-Haus, neogotisches Hans-Christiansen-Haus ++ gegründet 1876 von dem Möbelfabrikanten Heinrich Sauermann ++ 3.000 qm Ausstellungsfläche ++ Ausstellung zur Kunst- und Kulturgeschichte des Landesteils Schleswig vom 13. Jahrhundert bis zum 20. Jahrhundert ++ Schwerpunkte Möbelsammlung, Bauernstuben, Sammlung schleswig-holsteinische Malerei des 19. Jahrhunderts, Jugendstilabteilung (Hans Christiansen), Expressionismus (Erich Heckel, Ernst Barlach, Emil Nolde) ++ Künstler u. a. Detlev Conrad Blunck, Christoffer Wilhelm Eckersberg, Louis Gurlitt, Wenzel Hablik, Carl Ludwig Jessen, Käte Lassen, Hans Olde, Jürgen Ovens ++ Sonderausstellungen ++ Alter Friedhof, Christiansen Park ++

  • GPS-Koordinaten: 9.431493 - 54.7859
  • Adresse: Museumsberg 1, 24937 Flensburg
  • Telefon: +49 461 852956
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Museum Kunst der Westküste Alkersum

Bild Museum Kunst der Westküste Alkersum
Foto: © Museum Kunst der Westküste , cc by-sa 4.0

Stiftermuseum ++ geht zurück auf die Gemäldesammlung des Museumsstifters Frederik Paulsen ++ Neubau von 2006 ++ Architekt Gregor Sunder-Plassmann ++ sechs Saalbauten ++ neue Museumsarchitektur integriert historische Bausubstanz, zitiert Scheunenbauten ++ Museumsgarten ++ wieder aufgebauter Grethjens Gasthof im Stil eines skandinavischen Herrenhauses um 1900 (Museumsgastronomie) ++ 900 qm Ausstellungsfläche ++ 500 Gemälde, grafische Werke ++ Kunst zwischen 1830 und 1930 ++ Motive sind Lebenswelten der kontinentalen Nordseeküste ++ Künstler u. a. Anna Ancher, Michael Ancher, Max Beckmann, Johan Christian Dahl, Peder Severin Krøyer, Christian Krohg, Max Liebermann, Emil Nolde, Edvard Munch, Andreas Schelfhout, Jozef Israels, Hendrik Willem Mesdag, Johan Barthold Jongkind, Eugène Boudin ++ Schwerpunkt der Sammlung nordfriesische Malerei ( Otto Heinrich Engel, Hans Peter Feddersen) ++ wechselnde Sonderausstellungen, Begleitprogramm, Museumsshop ++

  • GPS-Koordinaten: 8.509782 - 54.70832
  • Adresse: Hauptstraße 1, 25938 Alkersum/Föhr
  • Telefon: +49 4681 747400
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.