Startmenü

Naturwissen Thüringer Wald (19 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Der Thüringer Wald mit seinem Naturreichtum bietet viel Wissenswertes zu Flora, Fauna und Geologie. Dazu können naturkundliche Informationsstellen, Zoos, Gruben, Museen oder Naturgärten für Groß und Klein Erkenntnisse liefern. Die Tour zum Naturwissen des Thüringer Waldes beginnt nördlich am Erlebnisbergwerk Merkes und endet südlich auf der Burg Greifenstein in Bad Blankenburg.

1. Station: Erlebnis Bergwerk Merkers

Bild Erlebnis Bergwerk Merkers
Foto: © Presse03 / CC-BY-SA-3.0 / Bergwerk Merkers

Schaubergwerk ++ ehemaliger Salzbergbau ++ Fahrt mit dem Förderkorb in 90 Sekunden auf 500 Meter Tiefe ++ 20 km Rundfahrt durch das Bergwerk ++ unterirdisches Bergbaumuseum, historischer Goldraum, Schaufelradbagger unter Tage, Sprengsimulationen ++ Lasershow im größten untertägigen Konzertsaal ++ Kristallgrotte ++ Sonderveranstaltungen ++ Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur ++

2. Station: Keltenbad Bad Salzungen

Bild Keltenbad Bad Salzungen
Foto: © Sole - Heilbad Kurverwaltungsgesellschaft mbH

Natur-Sole-Bad ++ natürliche Solevorkommen von drei Konzentrationen: 1, 6 und 27 Prozent ohne künstliche Zusätze ++ Gesundheitsanwendungen ++ Gesamtwasserfläche von 450 qm, Wassertemperatur zwischen 32 und 34 Grad ++ Badelandschaft, Saunalandschaft, Gradierwerk, Therapiezentrum, Fitnessclub, Wellness/Beauty, Gastronomie ++

  • GPS-Koordinaten: 10.23533 - 50.815533
  • Adresse: Am Flößrasen 1, 36433 Bad Salzungen
  • Telefon: +49 3695 69340
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Naturpark- und Touristinformation Ruhla

Eingangsbereich des Naturparkes Thüringer Wald ++ Naturparkpavillon, Tourist-Information ++ saniertes Fachwerkgebäude ++ Info-Säule ++ kartographischer Überblick über den Naturpark Thüringer Wald ++ Infotafeln zur geschichtlichen Entwicklung Ruhlas, zur Besiedlung, zum Handwerk, zur Geologie ++ Klassische geologische Meile  ++

Diese Station gibt es auch in den Touren: Fachwerkarchitektur im Thüringer Wald , Geologie im Thüringer Wald

4. Station: Marienglashöhle Friedrichroda

Bild Marienglashöhle Friedrichroda
Foto: © Andreas Hannusch / CC-BY-SA-3.0 / Marienglashöhle

Ehemaliges Bergwerk ++ 1778-1903 Gips abgebaut, seit 1968 wieder zugänglich ++ Schauhöhle, Schaubergwerk ++ geologisches Naturdenkmal ++ Information über die Entstehung des Thüringer Waldes und den Bergbau rund um Friedrichroda ++ Geologisches Fenster ++ 110 m langer Eingangsstollen ++ Kristallgrotte (1778 entdeckt) ++ Führungen ++ Glasbläser bei der Arbeit zusehen ++ Mineralien-Verkauf ++

5. Station: Rennsteiggarten Oberhof

Bild Rennsteiggarten Oberhof
Foto: © Christoph Radtke / CC-BY-3.0 / Rennsteiggarten Oberhof

Botanischer Garten für Gebirgsflora im Naturpark Thüringer Wald ++ 1970 gegründet ++ 868 m Höhe ++ 7 ha Fläche ++ ca. 4.000 verschiedene Pflanzenarten aus den Gebirgen Europas, Asiens, Nord- und Südamerikas, Neuseelands und der arktischen Region ++ größter Alpingarten in Deutschland ++ Gebirgspflanzengattungen u. a. Enziane, Primeln, Glockenblumen, Nelken, Edelweiß, Alpenrosen ++ Hauptblütezeit Mitte Mai bis Ende Juli ++ Thüringer Heilkräutergarten ++ historischer Kohlenmeiler und Köhlerhütte ++ Blütenfest, Herbstfest ++ Gastronomie, Infoshop, Pilzberatung ++

  • GPS-Koordinaten: 10.721465 - 50.691119
  • Adresse: Am Pfanntalskopf 3, 98559 Oberhof
  • Telefon: +49 36842 22245
  • Website
  • Reisezeit: April bis September

6. Station: Exotarium Oberhof

Bild Exotarium Oberhof
Foto: © Wilfried Berns / CC-BY-SA-2.0-DE / Bindenwaran

Exotarium ++ 2000 eröffnet ++ größter Aqua-Terra-Zoo Mitteldeutschlands ++ Fläche 600 qm ++ 48 Terrarien ++ 80 Arten ++ Reptilien, Amphibien, Insekten, Fische ++ Klapperschlangen, Nattern, Pythons, Schildkröten, Frösche, Spinnen, Heuschrecken, Schaben, Wanzen, Käfer, Mäuse ++  sieben Aquarien mit 70 Arten ++ Tiere aus Europa, Australien und Neuguinea, Südostasien, Zentralafrika ++

7. Station: Explorata Mitmachwelt Zella-Mehlis

Bild Explorata Mitmachwelt Zella-Mehlis
Foto: © Explorata-Mitmachwelt

Explorata-Mitmachwelt ++ Geheimnisse physikalischer Phänomene ++ mehr als 80 Exponate aus der Naturwissenschaft ++ u. a. Spiegelexperimente, optische Täuschungen, mechanische Gesetze, Lichtphänomene, akustische Spielereien ++

8. Station: Tierpark Suhl

Bild Tierpark Suhl
Foto: © Sudorculus , cc by-sa 3.0

Tierpark ++ 1969 eröffnet ++ 450 Tiere aus 100 Arten ++ spezialisiert auf die Haltung bedrohter europäischer Wild- und Haustiere ++ Thüringer Haustiere u. a. Thüringer Waldziege, Rhönschaf ++ Wild- und Säugetiere u. a. Luchs, Elch, Alpensteinbock ++ Vogelwelt u. a. Auerhuhn, Eulenarten, begehbaren Anlage Allfarbloris ++

Diese Station gibt es auch in den Touren: Zoo Route Thüringer Wald

9. Station: Jagdhaus Gabelbach

Bild Jagdhaus Gabelbach
Foto: © Michael Sander / CC-BY-SA-3.0 / Jagdhaus Gabelbach

Spätbarockes Jagdschlösschen ++ 1783 erbaut ++ Bauherr Herzog Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach ++  zu Beginn des 19. Jahrhunderts oft von Johann Wolfgang von Goethe besucht, naturwissenschaftliche Studien ++ Treffen der Gabelbach-Gemeinde (Joseph Victor von Scheffel, Friedrich Hofmann, Rudolf Baumbach, Theodor Fontane) ++ ab 1969 Museum ++ Station des Goethewanderweg Ilmenau–Stützerbach ++ Dauerausstellung „Der Kickelhahn – Goethes Wald im Wandel“ ++ Nutz-, Schutz- und Kulturfunktion des Kickelhahnreviers ++ Themen Natur, Umwelt, Jagd ++ Festsaal und die Schlaf- und Schreibkammer, die Johann Wolfgang von Goethe und Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach während ihrer Aufenthalte nutzten ++

10. Station: Rennsteigmuseum Neustadt am Rennweg

Bild Rennsteigmuseum Neustadt am Rennweg
Foto: © Thüringer Rennsteigverein e.V.

Regionalmuseum ++  Ausstellung zur Geschichte des Rennsteigs, Ortsgeschichte ++ Bibliothek Rennsteigliteratur ++ Gesamtgrenzsteinkatalog ++ Baumbestand, Bodenflora, Wild, Vogelwelt ++  Rennsteigforscher ++ Sagen vom Rennsteig, Wandersprüche,  Gedichte ++ Thüringer Musik, Herbert Roth ++ Zunderschwammausstellung, Exponate der Holzköhlerei, Zündholz- und Zigarrenherstellung, Schachtelmacherei, Glasbläserei ++

11. Station: Pumpspeicherwerk Goldisthal

Bild Pumpspeicherwerk Goldisthal
Foto: © Störfix / CC-BY-SA-3.0-DE / Pumpspeicherwerk

Deutschlands grösstes Pumpspeicherwerk ++ am Oberlauf der Schwarza zwischen Goldisthal und Scheibe-Alsbach ++ 2003 in Betrieb genommen ++ Leistung von 1.060 MW ++ Wandergebiet ++ Besucherinformationszentrum am Kraftwerk ++ Aussichtsplattformen ++ Führungen nach Anmeldung ++

12. Station: Haus der Natur Goldisthal

Informationszentrum ++ dreigeschossiges Fachwerkbau des ehemaligen Gasthauses "Zum fröhlichen Mann" aus dem frühen 18. Jahrhundert ++ Ausstellung zur Geschichte der Region, Goldbergbau, Köhler, Wasserkraft ++  Umweltbildung ++ Erlebnis "Wald" ++ Modellanlagen „Pumpspeicherwerk“ und „Schiffsschleuse“ ++ historische Wirtsstube ++

Diese Station gibt es auch in den Touren: Zoo Route Thüringer Wald , Geologie im Thüringer Wald

13. Station: Somso Museum Sonneberg

Bild Somso Museum Sonneberg
Foto: © Somso Museum Sonneberg

Stammhaus der Firma SOMSO ++ Museum 2001 eröffnet ++ Ausstellung mit zehn Stationen anatomische Modelle der über 137jährigen Firmengeschichte ++ Führungen nur nach Vereinbarung ++

14. Station: Nautiland Sonneberg

Bild Nautiland Sonneberg
Foto: © Schauaquarium "Nautiland" Sonneberg e.V.

Meeresaquarium-Exotarium ++ aufregend gestalteten Meereswelten++ Fläche 600 qm ++ 100 Arten tropische Fische, Seepferdchen, Haie, Raubmuränen, Reptilien, Insekten, Korallen ++ Reptilienwelt mit 21 Arten Reptilien, seltene Insekten, wirbellose Tieren ++ Piratenzimmer für Kinder ++

Diese Station gibt es auch in den Touren: Zoo Route Thüringer Wald

15. Station: Sternwarte Sonneberg

Bild Sternwarte Sonneberg
Foto: © Störfix / CC-BY-SA-3.0-DE / Sternwarte

Sternwarte ++ 1925 gegründet ++ Standort Erbisbühl (637m) ++ Astronomiemuseum ++ Himmelsbeobachtungen ++ Exponate u. a. Meteorite, 200 Jahre altes Linsenfernrohr aus der Werkstatt des Optikers Joseph Fraunhofers, Pendeluhren, Astrokameras, astronomische Messinstrumente ++ Führungen, Vorträge, Veranstaltungen ++

16. Station: Thüringische Schieferpark Lehesten

Bild Thüringische Schieferpark Lehesten
Foto: © Marco Anders / wikimedia / Schieferpark

Historischer Schiefertagebau ++ technisches Denkmal++ 105 ha großes Areal ++ Thüringisch-Fränkischen Schieferstraße ++ Förderung 1300 bis 1999 zuerst aus kleinen Brüchen, später Tagebau ++ verarbeitet zu Dach- und Wandschiefer, Schiefertafeln ++ seit 1999 Schieferpark ++ Hotel- und Ferienwohnungen, Führungen ++ einzige Göpelschachtanlage Europas, Vorführungen des historischen Schieferabbaus, des Spaltens und Zuschneidens des Materials, Herstellung von Schiefertafeln ++ Naturparkausstellung ++ Teil des Geolehrpfads „Historischer Schieferbergbau“ ++

Diese Station gibt es auch in den Touren: Geologie im Thüringer Wald

17. Station: Naturpark Thüringer Schiefergebirge Obere Saale

Bild Naturpark Thüringer Schiefergebirge Obere Saale
Foto: © Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale / Naturparkverwaltung

Naturpark in den Kreisen Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Orla ++ Fläche 800 qkm ++ Saalegebiet, Rennsteig ++ Hohenwarte-Stausee, Plothener Teichgebiet, Orlasenke mit Orchideenwiesen ++ Naturpark-Haus und -verwaltung in Leutenberg ++

  • GPS-Koordinaten: 11.46419 - 50.55646
  • Adresse: Wurzbacher Straße 16, 07338 Leutenberg
  • Telefon: +49 36734 23090
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

18. Station: Schaubergwerk Saalfelder Feengrotten

Bild Schaubergwerk Saalfelder Feengrotten
Foto: © Ansgar Koreng / CC BY 3.0 (DE) / Feengrotten

Schaubergwerk ++ ehemalige Alaunschieferbergwerk „Jeremias Glück“ ++ 1914 eröffnet ++ seit 1993 als „Die farbenreichsten Schaugrotten der Welt“ im Guinness-Buch der Rekorde ++ Abenteuerwald Feenweltchen, Erlebnismuseum Grottoneum, Tropfsteine, Minerale ++ Trauungen unter Tage ++ Führungen ++

19. Station: Burg Greifenstein Bad Blankenburg

Bild Burg Greifenstein Bad Blankenburg
Foto: © NoRud / CC-BY-SA-3.0 / Greifenstein

Mittelalterliche Burgruine ++ Schutzburg um 930 erbaut ++  1137 erstmals erwähnt ++ Verfall ab 1560 ++ im Besitz der Grafen von Schwarzburg ++  Günther der XXI. 1304 auf der Burg geboren, gewählter Deutsche Kaiser ++ Bergfried, Hauptgebäude, Kapelle ++ 1928 Palas und Turm neu errichtet ++ Burgschänke ++ Adler- und Falkenhof (Vorführungen) ++ Austellung zur Burggeschichte ++ Hochzeitsburg (Standesamt) ++ 


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.