Startmenü

Eifel in drei Tagen (19 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Das Mittelgebirge der Eifel zwischen den Städten Trier, Koblenz und Aachen bietet eine reizvolle Landschaftliche Vielfalt. Hier sind Geschichte, Kultur- und Naturerlebnis dicht beieinander. Vulkane haben die Region ebenso geprägt wie Völker und Kulturen im Verlauf der Jahrtausende. Die Tour durch die Eifel in drei Tagen beginnt südlich am Dom zu Trier und endet nördlich am Centre Charlemagne in Aachen. *Kurzreisen, Kulturreisen*

1. Station: Dom zu Trier

Bild Dom zu Trier
Foto: © Berthold Werner / CC BY-SA 3.0

Hohe Domkirche St. Peter ++ älteste Bischofskirche Deutschlands, Mutterkirche des Bistums Trier ++ Vorgängerbau größte christliche Kirche der Antike (im frühen 4. Jahrhundert über einer ehemaligen konstantinischen Palastanlage erbaut), viermal so groß wie der heutige Dom ++ römischen Kern mit Originalmauern ++ Quadratbau ( Kern des Domes mit vier monumentalen Säulen aus dem Odenwald) um 340 ++ Westchor 1121 geweiht ++ Restaurierungen im 19. Jahrhundert sollten das mittelalterliche Erscheinungsbild wiederherstellen ++ drei Krypten, Kreuzgang, Domschatzkammer, Heiltumskammer ++ Heilige Rock Reliquie ++ Grabmäler ehemaliger Erzbischöfe von Trier ++ Domstein ++ 1650 Jahre Architekturgeschichte ++ Steinmetzzeichen und Graffiti aus sieben Jahrhunderten ++ Teil des UNESCO-Welterbes Römische Baudenkmäler, Dom und Liebfrauenkirche in Trier ++

  • GPS-Koordinaten: 6.64248 - 49.7569
  • Adresse: Domfreihof 1, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 9790790
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Roemer in Trier , Roemer in der Region Trier , Trier in drei Tagen

2. Station: Porta Nigra Trier

Bild Porta Nigra Trier
Foto: © Berthold Werner / wikimedia

Eines der am besten erhaltenen Tore der antiken Welt und das besterhaltene römische Stadttor diesseits der Alpen ++ fast eintausend Jahre als „Simeonkirche“ ++

  • GPS-Koordinaten: 6.644458 - 49.759526
  • Adresse: Porta Nigra Platz, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 978080
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Konstantinbasilika Trier

Bild Konstantinbasilika Trier
Foto: © heinz l. boerder , cc by-sa 3.0

Einstige römische Palastaula ++ ursprünglich Anfang 4. Jahrhunderts gebaute Aula diente Kaiser Konstantin als Thronsaal ++ größter erhaltener Einzelraum der Antike ++ Innenraum 67 m lang, 27,2 m breit, 33 m hoch ++ im Mittelalter Teil erzbischöflich-kurfürstlichen Residenz ++ unter Friedrich Wilhelm IV. nach Plänen von Carl Schnitzler der römischen Zustand wiederhergestellt ++ ab 1856 "Kirche zum Erlöser" der evangelischen Kirchengemeinde (Eigentum des Landes Rheinland-Pfalz) ++ 1944 ausgebrannt, wieder aufgebaut ++ seit 1986 Teil des UNESCO-Welterbes Römische Baudenkmäler, Dom und Liebfrauenkirche in Trier ++ 7-Sekunden-Nachhall auf die große Schuke-Orgel ++

  • GPS-Koordinaten: 6.642826 - 49.753683
  • Adresse: Konstantinplatz, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 99491200
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Roemer in Trier , Roemer in der Region Trier , Trier in drei Tagen

4. Station: Kaiserthermen Trier

Bild Kaiserthermen Trier
Foto: © Berthold Werner / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Mauern des Warmbades zählen zu den städtischen Wahrzeichen ++ Überreste einer großflächigen römischen Badeanlage ++ errichtet um und nach 300 n. Chr. ++ römische Bauweise aus Lagen von hellem Stein und roten Ziegeln ++ gehörte zu den größten Thermen des Reiches ++

  • GPS-Koordinaten: 6.641282 - 49.7522
  • Adresse: Weberbach, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 978080
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Rheinisches Landesmuseum Trier

Bild Rheinisches Landesmuseum Trier
Foto: © stefan kühn , cc by-sa 3.0

Eines der bedeutendsten archäologischen Museen in Deutschland ++ Sammlung von der Vorgeschichte bis zum Barock ++ Schwerpunkt die römische Vergangenheit der ältesten Stadt Deutschlands ++ 4000 qm Dauerausstellungsfläche ++ größte Mosaikensammlung nördlich der Alpen, Grabmonumente, Neumagener Weinschiff, Schulrelief, eine der größten numismatischen Sammlungen Deutschlands, größter bekannter römische Goldschatz ++ archäologischen Zeugnisse erster Dörfer und Siedlungen, Hortfunde mit Schmuck und Waffen, keltischer Prunkgräber ++

  • GPS-Koordinaten: 6.64374 - 49.75112
  • Adresse: Weimarer Allee 1, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 97740
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Karl Marx Haus Trier

Bild Karl Marx Haus Trier
Foto: © berthold werner , cc by-sa 3.0

Barockes Trierer Bürgerhaus ++ hier wurde 1727 Karl Marx geboren ++ 1928 von der SPD erworben, heute Friedrich-Ebert-Stiftung ++ Museum seit 1947, 1930 restauriert, Neugestaltung 2005 ++ 1933 zwangsenteignet, Druckerei der Parteizeitung „Trierer Nationalblatt“ ++ Dokumentation zur Geschichte des Hauses ++ Ausstellung zu Leben und Wirkungsgeschichte von Karl Marx ++

  • GPS-Koordinaten: 6.635807 - 49.753898
  • Adresse: Brückenstraße 10, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 970680
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Dichterorte in Rheinland Pfalz , Trier in drei Tagen , Trier in einem Tag

7. Station: Villa Otrang Fließem

Bild Villa Otrang Fließem
Foto: © Tourist-Information Bitburger Land / wikimedia / CC BY-SA 4.0

Römische Villa ++ antike Villa rustica ++ erbaut 1. Jh. n. Chr. ++ Fläche 3.600 qm ++ eine der größten und am besten erhaltenen römischen Villenanlagen nördlich der Alpen ++ zum Landgut gehörten 66 Räume (Herrenhaus, mehrere Bäder, Heizungsanlage, Tempelbezirk, Gräberfeld) ++ prunkvolle Mosaik-Fußböden mit Jagdszenen++ restaurierte Hypokausten-Heizung ++ Museum ++ Gaststätte im historischen Verwalterhaus ++ auf Anfrage Speisen nach römischer Rezeptur ++

  • GPS-Koordinaten: 6.544985 - 50.021208
  • Adresse: Otranger Straße, 54636 Fließem
  • Telefon: +49 6569 807
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Maarmuseum Manderscheid

Bild Maarmuseum Manderscheid
Foto: © Reinhardhauke / CC-BY-SA-3.0 / Maarmuseum Manderscheid

Geologisches Museum ++ 1930 als Turn- und Festhalle errichtet (Neuen Bauen) ++ Ausstellung zur Entstehung, Geschichte und Entwicklung der Eifel-Maare in der Vergangenheit und in der Gegenwart ++ Darstellung in internationalen Zusammenhängen ++ moderne Medien zum Miterleben und Anfassen ++ von Innen begehbare Grossmodell eines Maares ++ Terranaut ++ Fossilien u. a. Eckfelder Urpferdchen, Krokodil-Kiefer, Insekten (älteste Honigbiene der Welt) ++ Programmangebot geologisch-biologischer Exkursionen ++

  • GPS-Koordinaten: 6.807703 - 50.091677
  • Adresse: Wittlicher Straße 11, 54531 Manderscheid
  • Telefon: +49 6572 920310
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Terra Vulcania Mayen

Bild Terra Vulcania Mayen
Foto: © tetris l. , cc by-sa 3.0

Vulkanpark-Erlebniszentrum Terra Vulcania zum Thema "SteinZeiten" ++ Vulkanlandschaft ++ Ausstellung Kulturgeschichte der Verwendung des vulkanischen Steins ++ seit 7.000 Jahren betriebene Gewinnung des vulkanischen Schatzes ++ Steinbruch, Besucher werden selbst zum Steinarbeiter ++ Computer-Animationen ++ Freigelände im Mayener Grubenfeld, Lapidea, Silbersee ++

  • GPS-Koordinaten: 7.23778 - 50.33278
  • Adresse: An den Mühlsteinen 7, 56727 Mayen
  • Telefon: +49 2651 491506
  • Website
  • Reisezeit: März bis Oktober

10. Station: Lava Dome Mendig

Bild Lava Dome Mendig
Foto: © holger weinandt , cc by-sa 3.0 de

Deutsches Vulkanmuseum Mendig ++ eröffnet 2005 ++ Einrichtungen des Vulkanparks ++ Ausstellungsfläche 700 qm ++ Ausstellung zum Vulkanismus in der Region um den Laacher See-Vulkan ++ Geschichte des Vulkanismus, geologischen Entstehungsgeschichte ++ Ausstellungsbereiche: Land der Vulkane, Vulkanwerkstatt, Zeit der Vulkane ++ Wissenschaftszentrum zu geologischen und vulkanologischen Phänomenen ++ interaktive Versuchs- und Experimentalstationen ++ Landschaftsrondell ++ Lavakeller von Mendig ++ Freilichtausstellung (Arbeitsmethoden der Natursteinbearbeitung) ++ Museumslay ++

  • GPS-Koordinaten: 7.28269 - 50.37579
  • Adresse: Brauerstraße 1, 56743 Mendig
  • Telefon: +49 2652 9399222
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Benediktinerabtei Maria Laach

Bild Benediktinerabtei Maria Laach
Foto: © Goldi64 / CC BY-SA 3.0

Benediktinerkloster aus dem 11. Jahrhundert ++ hochmittelalterliche Klosteranlage ++ romanische Baukunst aus der Salierzeit ++ sechstürmige Klosterkirche, das Laacher Münster ++ gewölbte Pfeilerbasilika ++ restaurierter Kreuzgang ++ Klostergebäude und Abteikirche aus rötlichem, buntfleckigem oder gelblichem Tuff sowie schwarz-dunkle poröse Basaltlava aus der Eifel erbaut ++ Gutsbetrieb, Kunstwerkstätten, Kunstbuchverlag, Buchhandlung, Naturkundemuseum, Gärtnerei ++ Konzerte ++ Exerzitien und Seelsorge ++ Natursteinlehrpfad zum Naturkundemuseum (vulkanischen Gesteine) ++

  • GPS-Koordinaten: 7.243492 - 50.433174
  • Adresse: Maria Laach 1, 56653 Glees
  • Telefon: +49 2652 590
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

12. Station: Römervilla Bad Neuenahr Ahrweiler

Bild Römervilla Bad Neuenahr Ahrweiler
Foto: © Markus Bäcker / wikimedia

Archäologischer Fundplatz zur Besiedlung vom 1. Jahrhundert bis ins Frühmittelalter am Fuße des Silberberges ++ römischer Gutshof (Villa Rustica), Herberge (Mansio) in der Spätantike, Eisenschmelze, frühmittelalterlicher christlicher Friedhof ++ konserviertes Hauptgebäude in hervorragendem Erhaltungszustand, viele seltene Baudetails, Wandmalereien ++ seit 1993 Museum Roemervilla ++ zu besichtigen Reste des Herrenhauses aus dem 2. bis 3. Jahrhundert, römische Lebensweise und Wohnkultur, Kleinfunde, restaurierte Wandbemalung, Modell, Diaschau, Führungen, Sonderausstellungen, Vorträge ++

  • GPS-Koordinaten: 7.08504 - 50.53899
  • Adresse: Am Silberberg 1, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • Telefon: +49 2641 5311
  • Website
  • Reisezeit: April bis Oktober

13. Station: LVR Freilichtmuseum Kommern

Bild LVR Freilichtmuseum Kommern
Foto: © Heribert Pohl / CC By-SA 2.0

LVR-Freilichtmuseum Kommern und Rheinisches Landesmuseum für Volkskunde ++ eröffnet 1961 ++ Fläche 80 ha ++ 65 historische Gebäude aus der preußischen Rheinprovinz ++ Bauernhöfe, Windmühlen, Werkstätten, Schul- und Backhaus, Tanzsaal und Kapelle ++ Äcker, Bauerngärten, Obstwiesen ++ Darstellung des Lebens ab 15. Jahrhundert ++ Museum der alltagskulturellen Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts ++ Dauerausstellung „WirRheinländer“ ++ Wechselausstellungen ++ Sonderveranstaltungen (Karsamstag bis Sonntag „Jahrmarkt anno dazumal“, im August „ZeitBlende“, „Kaltblütertage Nach der Ernte“ am 3. oder 4. Septemberwochenende, „Advent für alle Sinne“ am ersten Advent-Wochenende) ++

  • GPS-Koordinaten: 6.63893 - 50.61882
  • Adresse: Eickser Straße, 53894 Kommern
  • Telefon: +49 2443 99800
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: KunstForumEifel Schleiden

Moderner Ausstellungsort ++ Räumlichkeiten der alten Volksschule ++ Ausstellungen mit Arbeiten von regionalen Künstlern der Eifel ++ eigene Sammlung ++ Künstler u. a. Klaus Bönnighausen, Hermann Buetgen, Reinhold Claßen, Paul Cremer, Ilse Danneel, Josef Dederichs, Rolf Dettmann, Klaus Grundwald, Theo Koch, Tm Krey, Irmgard Mertens-Apitzsch, Hannes Pohl, Paul Pützhofen-Hambüchen, Wwerner Regener, August Rixen, P. Saurbier, Josef Schmitz, Curtis Schulten, Heinrich Seepolt, Klemens Siebeneichler, Paul Siebertz, Werner Vogel, Paul Weiermann, Klara Weiß, Max Wenzlaff ++

  • GPS-Koordinaten: 6.4989 - 50.57323
  • Adresse: Dreiborner Straße 22, 53937 Schleiden Gemünd
  • Telefon: +49 2444 914551
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kunst in der Eifel , Kunstmuseen in der Eifel , Galerien in der Eifel

15. Station: Burg Reinhardstein Robertville

Bild Burg Reinhardstein Robertville
Foto: © Jean-Pol Grandmont / CC-BY-SA-3.0 / Burg Reinhardstein

Niederungsburg ++ Schloss Reinhardstein, Burg Metternich ++ 1354 für Graf Wenzel von Luxemburg erbaut ++ gehörte den Grafen von Nassau ++ ab 1550 Sitz der Fürsten von Metternich ++ Umbau zum Schloss ++1812 Verkauf auf Abriss ++ nach Zerstörungen ab 1969 wiedererrichtet ++ Sammlung von Rüstungen, Wandteppichen, liturgischen Gewändern, lebensgroßen, handgeschnitzten Figuren ++ Besichtigung von Rittersaal, Wächtersaal, Kapelle, Appartements ++ Als Ort der Sagen von den vier Haimonskindern und Melusine vermutet ++ Restaurant, Verkostung, mittelalterliche Mahlzeiten, Einführung zum Bogenschießen, Greifvogelschau ++ Hochzeitsburg ++ Seminare ++

  • GPS-Koordinaten: 6.105327 - 50.458025
  • Adresse: Chemin du Cheneux 50, 4950 Ovifat
  • Telefon: 32 80 446868
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

16. Station: Aachener Dom

Bild Aachener Dom
Foto: © Uwe Aranas / CC BY-SA 3.0

Aachener Münster, Kaiserdom, Bischofskirche des Bistums Aachen ++ Teilbauten: karolingisches Oktogon in der Mitte (karolingische renovatio, einem 16-Eck eingeschriebenes 8-Eck der karolingischen Marienkirche) als Zentralbau vom Ende des 8. Jahrhunderts (Bauherr Karl der Große), als "Gläserner Schrein" gebaute gotische Chorhalle (1414), Westwerk, Seitenkapellen ++ Krönungskirche der deutschen Könige, Grabstätte Karls des Großen ++ spätantike Säulen, gallo-römische Bronzebärin, Wolfstür des Hauptportals, neobyzantinisches Mosaik, Barbarossaleuchter, Marienschrein, Ambo ++ Marmorthron im Westbau (zur Krönung Ottos I.) ++ Schrein für die Gebeine Karls des Große (gestiftet von Friedrich Barbarossa) ++ Westfenster von Ewald Mataré (1954) ++ erstes deutsches Monument der UNESCO-Liste des Weltkulturgutes ++

  • GPS-Koordinaten: 6.082204 - 50.775253
  • Adresse: Klosterplatz 2, 52062 Aachen
  • Telefon: +49 241 47709127
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Ewald Matare , Kunst in Aachen , Kunst & Gourmet in Achen

17. Station: Domschatzkammer Aachen

Bild Domschatzkammer Aachen
Foto: © arthurmcgill , cc by-sa 3.0

Sammlung von Kostbarkeiten aus der Geschichte des Aachener Domes ++ sakrale Kulturschätze aus spätantiker, karolingischer, ottonischer, staufischer, gotischer Zeit ++ 1995 neu konzipiert ++ Ausstellungsfläche 600 qm ++ mehr als 100 Kunstwerke ++ u. a. silberne, teilweise vergoldete Karlsbüste (nach 1349), Lotharkreuz (um 1000), Aachener Altar (um 1520), Krönungsmantel, sog. Cappa Leonis (vor 1520) ++ Themenbereiche: Dom als Kirche Karls des Großen, Objekte der Liturgie, Kunstwerke der Königskrönungen, Reliquien und die Wallfahrt nach Aachen, Dom als Marienkirche ++ Textilschatz des Domes ++ 20.06.-21-09. Teil der Ausstellung "Karl der Große - Macht Kunst Schätze" ++

  • GPS-Koordinaten: 6.082635 - 50.775227
  • Adresse: Papst-Johannes-Paul-II-Straße, 52062 Aachen
  • Telefon: +49 241 47709127
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

18. Station: Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen

Bild Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen
Foto: © sir gawain , cc by-sa 3.0

Ehemalige Schirmfabrik Brauer ++ errichtet 1928 ++ Architekten Bachmann und Lürken ++ Umbau zum Museum 1988 (Architekt Fritz Eller) ++ Museum für moderne Kunst seit 1971 ++ gründet auf der Sammlung Ludwig ++ rund 3.000 Werke ++ Sammlung aus allen Gattungen der Kunst ++ Schwerpunkt Pop-Art, US-amerikanischer Kunst seit den 1960er Jahren ++ in den 1980er und 1990er Erweiterung um aktuelle russische und chinesische Kunst ++ bedeutende Sammlung an Videokunst ++ Künstler u. a. Jean Michel Basquiat, Jonathan Borowsky, Chuck Close, Franz Gertsch, Duane Hanson, Keith Haring, Jenny Holzer, Jörg Immendorff, Allen Jones, Roy Lichtenstein, Nam June Paik, A. R. Penck, Robert Rauschenberg, Gerhard Richter, Andy Warhol, Kabakov, Erik Bulatov, Huang Yong Ping, Ai Wei Wei ++ wichtige Arbeiten u. a. "Medici" von Franz Gertsch, "Bowery Bums", "Supermarket Lady" und "Aachener Mona-Lisa" von Duane Hanson, "Ballerina-Clown" von Jonathan Borofsky ++ Wechselausstellungen, Veranstaltungen, Museumspädgogik ++ Tanztheater, performanceorientierte Inszenierungen ++ Bibliothek ++

  • GPS-Koordinaten: 6.101575 - 50.780742
  • Adresse: Jülicher Straße 97-109, 52070 Aachen
  • Telefon: +49 241 1807104
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kunst in Aachen , Kunstmuseen in Aachen , Kunstmuseen & Gourmet in Aachen

19. Station: Centre Charlemagne Aachen

Bild Centre Charlemagne Aachen
Foto: © sir gawain , cc by-sa 3.0

Stadtmuseum ++ Standort inmitten der historischen karolingischen Pfalzanlage (Katschhof, früherer Innenhof der Pfalz) ++ denkmalgeschütztes Verwaltungs-Gebäude (1960er-Jahrebau, Architekt Gerhard Moritz Graubner) ++ Umbau bis Herbst 2013 (Generalplaner hks-Architekten Aachen) ++ Ausstellung zur Geschichte Aachens und Karls der Große, Mythos Karl im europäischen Kontext ++ Themen: archäologische Funde der Römerzeit, karolingisches Aachen, mittelalterliche Stadt der Krönungen, napoleonisches Aix-la-Chapelle, "Europastadt" der Gegenwart ++ Wechselausstellungen ++ Museumspädagogik, Café, Museumsshop ++ Bürger-Service ++ 20.06.-21-09. Teil der Ausstellung "Karl der Große - Macht Kunst Schätze" ++

  • GPS-Koordinaten: 6.08387 - 50.775284
  • Adresse: Katschhof, 52062 Aachen
  • Telefon: +49 241 432-4919
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.