Startmenü

Kloester in Rheinland Pfalz (18 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Die hochmittelalterliche Klosteranlage der Benediktinerabtei Maria Laach ist das bekannteste Beispiel für einen intakten Klosterbetrieb mit geistlichen Angeboten, Gutsbetrieb, Kunstwerkstätten, Kunstbuchverlag, Buchhandlung, Naturkundemuseum und Gärtnerei. Rheinland Pfalz hat einige solcher Klöster, die abseits der urbanen Zentren die Ruhe für eine spirituelle Auszeit bieten. Die Tour zu den schönsten Klöstern in Rheinland-Pfalz beginnt südlich am Kloster St. Magdalena in Speyer und endet nördlich an der Zisterzienserabtei Marienstatt. *Architekturreisen, Religionsreisen*

1. Station: Kloster St. Magdalena Speyer

Bild Kloster St. Magdalena Speyer
Foto: © Manuae / CC BY-SA 3.0

Kloster der Dominikanerinnen ++ gegründet 1227, 1802 säkularisiert, 1828 wieder errichtet ++ Klosterschule bis 2010 ++ spätgründerzeitlicher Torbau von 1889, ehemaliges Schulhaus von 1832, barocke Klosterkirche St. Maria Magdalena (sechsachsiges Langhaus um 1700 erbaut, barockes Säulenportal, Hochaltar und Seitenaltäre 18. Jahrhundert) ++ 1923 bis 1931 war Edith Stein Lehrerin an den Klosterschulen ++ Zentrum der Edith Stein Verehrung ++ Gedenkstätte der hl. Edith Stein (Dauerausstellung der literarischen Werke von und über Edith Stein, Schautafeln, die den Lebensweg von Edith Stein zeigen) ++ Tage im Kloster ++*

  • GPS-Koordinaten: 8.442677 - 49.319438
  • Adresse: Hasenpfuhlstraße 32, 67346 Speyer
  • Telefon: +49 6232 25081
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Herz Jesu Kloster Neustadt an der Weinstraße

Bild Herz Jesu Kloster Neustadt an der Weinstraße
Foto: © Kloster Neustatd / CC BY-SA 4.0

Von Herz-Jesu-Priestern 1920 gegründet ++ Einweihung des Exerzitienhauses 1927 ++ hierher war Robert Schuman von der deutschen Besatzungsmacht 1940 deportiert ++ Mai bis Oktober die Pilgersonntage ++ Tagungsstätte, Exerzitien- und Bildungshaus, Fremdtagungen mit Übernachtungsmöglichkeiten ++ Jahresprogramm ++

  • GPS-Koordinaten: 8.12695 - 49.34831
  • Adresse: Waldstraße 145, 67434 Neustadt
  • Telefon: +49 6321 8750
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Kloster Jakobsberg Ockenheim

Bild Kloster Jakobsberg Ockenheim
Foto: © Mogutiner / CC BY-SA 3.0

Wallfahrtskapelle zu den Vierzehn Nothelfern ++ erbaut 1720, Neubau 1862, Wohnhaus 1864 ++ im Sommer drei große Wallfahrtsfeste ++ Kloster Jakobsberg 1922 gegründet ++ seit 1961 Missionsbenediktiner aus St. Ottilien ++ 1983 neues Klostergebäude eingeweiht ++ Bildungshaus St. Bonifatius, Jugendhaus St. Georg ++ Schulungsräume, Gästehäuser, Freizeiteinrichtungen ++ Einzelgäste, kleine Gruppen ++ Tage der Ruhe und Besinnung ++ Mitfeier der Gebetszeiten der Klostergemeinschaft ++ Führungen ++ Informationen über die Missionsarbeit ++

  • GPS-Koordinaten: 7.97074 - 49.94327
  • Adresse: Kloster Jakobsberg, 55437 Ockenheim
  • Telefon: +49 6725 3040
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Benediktinerabtei St. Matthias Trier

Bild Benediktinerabtei St. Matthias Trier
Foto: © Berthold Werner / wikimedia

Benediktinerkloster ++ Kloster seit der Spätantike, Benediktiner seit 977, Aufhebung 1802, Wiederbesiedelung 1922 ++ Abteikirche (romanische Basilika, 1148 geweiht) bedeutende Pilgerstätte der Matthiasbruderschaften, Grabkirche der ersten Trierer Bischöfe Eucharius und Valerius ++ seit dem 12. Jahrhundert Grab des Apostels Matthias (einziges Apostelgrab auf deutschem Boden und nördlich der Alpen) ++ Kreuz-Reliquie (Goldschmiedarbeit 13. Jahrhundert) ++ Abteikirche seit 1920 Basilica minor ++ Pfarrseelsorge in der Pfarrei St. Matthias ++ Gästehaus ++ Teilnahme an den Tageszeiten der Brüder möglich ++

  • GPS-Koordinaten: 6.63146 - 49.73801
  • Adresse: Matthiasstraße 85, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 17090
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: St. Nikolaus Hospital Bernkastel Kues

Bild St. Nikolaus Hospital Bernkastel Kues
Foto: © Sir Gawain / CC BY-SA 3.0

Cusanusstift ++ spätgotische Stiftung des Nikolaus von Kues ++ 1458 als Armenhospital für alleinstehende Männer aus Adel, Klerus und Bürgertum gegründet ++ historischer Kreuzgang, Kapelle ++ Herz des Stifters (Kardinal und Bischof von Brixen) in der Kapelle beigesetzt ++ heute Altenheim ++ mittelalterliche Bibliothek mit einzigartiger Handschriftensammlung ++ historisches Weingut ++ Führungen ++ Drehort "Der Schinderhannes " Film von Helmut Käutner (D 1958) mit Curd Jürgens ++

  • GPS-Koordinaten: 7.07126 - 49.91616
  • Adresse: Cusanusstraße 2, 54470 Bernkastel-Kues
  • Telefon: +49 6531 2260
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Zisterzienserabtei Himmerod

Bild Zisterzienserabtei Himmerod
Foto: © Christoph Lange / CC BY-SA 2.0

1134/35 durch Bernhard von Clairvaux gegründet ++ Wiederaufbau nach Zerstörung im 20. Jahrhundert ++ Klosteranlage von mittelalterlicher Klausurmauer eingefasst ++ Kirche, Klostergebäude, Klausur, Quadrum ++ Klais Orgel ++ Gästehaus, Werkstätten, Mühle, Buchladen, Gasthof ++ Exerzitien, Kloster auf Zeit ++

  • GPS-Koordinaten: 6.755801 - 50.029311
  • Adresse: Himmerod 3, 54534 Grosslittgen
  • Telefon: +49 6575 95130
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Karmelitenkloster Springiersbach

Bild Karmelitenkloster Springiersbach
Foto: © Foto: © Berthold Werner / CC BY-SA 3.0

Ehemaliges Augustiner-Chorherrenstift ++ gegründet 1102, 1822 geschlossen ++ Weinberg ++ 1769 errichtete Rokokoklosterkirche, Klostergebäude ++ seit 1922 Kloster der Karmeliten ++ Exerzitienhaus ++ Tagungs- und Meditationsräume ++

  • GPS-Koordinaten: 7.06931 - 50.02548
  • Adresse: Karmelitenstraße 2, 54538 Bengel
  • Telefon: +49 6532 93950
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Kloster Maria Engelport Treis Karden

Bild Kloster Maria Engelport Treis Karden
Foto: © Lothar Spurzem / CC BY-SA 3.0 de

Kloster im Flaumbachtal ++ gegründet 1220, zweite Gründung 1260, aufgelöst 1802 ++ Kloster von Zisterzienserinnen, Dominikanerinnen, Prämonstratenserinnen ++ ab 1903 Ordensgemeinschaft der Hünfelder Oblaten ++ 1905 Neubau im neugotischem Stil ++ Wallfahrtsort, an dem die Muttergottes und die heilige Anna verehrt werden ++ Reliquie des heiligen Bischofs und Ordensgründers Eugen von Mazenod ++ Gnadenbild „Unsere liebe Frau von Engelport“ aus dem frühen 15. Jahrhundert ++ Wallfahrtsgruppen, Besinnung, Tagungen, Exerzitien, Seelsorge, Jakobus-Pilger (Mosel-Camino), persönliche Auszeit in Stress-Situationen, Wanderer, Urlaub, Hochzeiten, Jubiläen ++ Klosterküche ++

  • GPS-Koordinaten: 7.278737 - 50.125425
  • Adresse: Flaumbachtal 4, 56253 Treis-Karden
  • Telefon: +49 2672 9350
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Wallfahrtskloster Bornhofen

Bild Wallfahrtskloster Bornhofen
Foto: © DXR / CC BY-SA 4.0

Franziskanerkloster seit 1890 ++ spätgotische zweischiffige Wallfahrtskirche (1684) ++ Klosteranlage als zweistöckiger Vierflügelbau, Kreuzgang, Klausur, Oratorium, Sakristei, Refektorium, Fürstenzimmer, Bibliothek (8000 Bücher), Fremdenzimmer, Dormitorium mit 19 Zellen, Pilgerhalle ++ Gnadenbild der Gottesmutter (15. Jahrhundert), Marmor-Hochaltar (1765) ++ Schiffsprozessionen zum Gnadenbild der Gottesmutter ++ Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal ++ Wallfahrtslied: „Geleite durch die Wellen“ 1842 von Guido Görres verfasst (Vertonung: Kaspar Aiblinger, München 1845) ++

  • GPS-Koordinaten: 7.62862 - 50.21403
  • Adresse: Kirchplatz 2, 56341 Kamp-Bornhofen
  • Telefon: +49 6773 959780
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Kloster Arnstein Obernhof

Bild Kloster Arnstein Obernhof
Foto: © Spurzem / CC BY-SA 2.0 de

Ehemalige Prämonstratenserabtei ++ gegründet 1139, 1803 aufgehoben ++ seit 1919 Kloster der Ordensgemeinschaft von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariens (Arnsteiner Patres) ++ Jugendbegegnungsstätte ++ seit 1924 Herz-Jesu-Wallfahrt ++ Osentage, Mitleben im Kloster ++ Konzerte ++

  • GPS-Koordinaten: 7.852115 - 50.315686
  • Adresse: Pater Damian Straße 1, 56379 Obernhof
  • Telefon: +49 2604 97040
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Kloster Arenberg Koblenz

Bild Kloster Arenberg Koblenz
Foto: © GDelhey / CC BY-SA 3.0

Gegründet 868 unter dem Frauenstift Herford ++ später Sebastian Kneipp-Sanatorium ++ seit 1864 Kloster der Dominikanerinnen ++ Klosterbibliothek ++ Landschaftsbilderbibel (19. Jahrhundert) ++ Ort der religiösen Einkehr, medizinische Anwendungen, Erholungsangebote ++ Gästehaus mit ganzheitlichem Konzept ++ weitläufiger Park (zweite Lourdes-Grotte mit Rastplatz und Marienstatue nachgebaut), Kräutergarten ++ Teil des UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal ++

  • GPS-Koordinaten: 7.654291 - 50.369299
  • Adresse: Cherubine-Willimann-Weg 1, 56077 Koblenz
  • Telefon: +49 261 64012090
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

12. Station: Abtei Rommersdorf Neuwied

Bild Abtei Rommersdorf Neuwied
Foto: © DieterPokorra / wikimedia

Ehemalige Prämonstratenserabtei (seit 1135) ++ 1117 als Benediktinerkloster gegründet ++ Auflösung des Konvents 1803 ++ Übergang Romanik/Gotik, Barock, Rokoko ++ Grablege des isenburgischen Adels in der Klosterkirche ++ Stadtarchiv Neuwied im ehemaligen Gäste- oder Krankenhaus (1784, Nikolaus Lauxen) ++ 1972 Fördererkreis, 1976 Abtei-Rommersdorf-Stiftung ++ seit 1977 Restaurierung ++ heute Erholungsort, Veranstaltungsort für die Freilichtfestspiele der Stadt Neuwied, Kreuzgangkonzerte ++ Cafè-Restaurant "Orangerie" ++ Englischen Garten, barocker Französische Garten nach alten Vorlagen rekonstruiert ++ "Klosterapotheke" (Kräutergarten nach Hildegard von Bingen) ++ Führungen ++

  • GPS-Koordinaten: 7.52878 - 50.456783
  • Adresse: Stiftstrasse, 56566 Neuwied
  • Telefon: +49 2622 837365
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

13. Station: Benediktinerabtei Maria Laach

Bild Benediktinerabtei Maria Laach
Foto: © Goldi64 / CC BY-SA 3.0

Benediktinerkloster aus dem 11. Jahrhundert ++ hochmittelalterliche Klosteranlage ++ romanische Baukunst aus der Salierzeit ++ sechstürmige Klosterkirche, das Laacher Münster ++ gewölbte Pfeilerbasilika ++ restaurierter Kreuzgang ++ Klostergebäude und Abteikirche aus rötlichem, buntfleckigem oder gelblichem Tuff sowie schwarz-dunkle poröse Basaltlava aus der Eifel erbaut ++ Gutsbetrieb, Kunstwerkstätten, Kunstbuchverlag, Buchhandlung, Naturkundemuseum, Gärtnerei ++ Konzerte ++ Exerzitien und Seelsorge ++ Natursteinlehrpfad zum Naturkundemuseum (vulkanischen Gesteine) ++

  • GPS-Koordinaten: 7.243492 - 50.433174
  • Adresse: Maria Laach 1, 56653 Glees
  • Telefon: +49 2652 590
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: Kloster Calvarienberg Bad Neuenahr Ahrweiler

Bild Kloster Calvarienberg Bad Neuenahr Ahrweiler
Foto: © Suse / CC BY-SA 3.0

Ursulinenkloster ++ 1630 von den Franziskanern gegründet ++ 17./18. Jahrhundert Prozessionsort, Mysterienspiele ++ 1803 aufgehoben ++ seit 1838 Ursulinen ++ Elementar- und höhere Schule mit Pensionat für Mädchen ++ Kreuzweg mit 14 Stationen ++ Blandinen-Archiv ++ seit 1996 im Atlas der europäischen Heiligen Berge (Sacri Monti), Kreuzwege und Andachtsstätten ++ Geistliches Zentrum für Exerzitien, Besinnungs- oder Einkehrtage (Programm), Kloster auf Zeit, Tage der Stille, Angelakreis ++

  • GPS-Koordinaten: 7.09297 - 50.53511
  • Adresse: Kalvarienbergstraße 50, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • Telefon: +49 2641 3830
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

15. Station: Kloster St. Clemens auf Nonnenwerth

Bild Kloster St. Clemens auf Nonnenwerth
Foto: © Günter Ruch / CC BY-SA 3.0

1148 erstmals erwähnt ++ 1126 bis 1821 Benediktinerinnenkloster ++ erstes Frauenkloster, das zur Siegburger Reform gehörte ++ 1802 im Rahmen der Säkularisation enteignet ++ in der Zeit der beginnenden Rheinromantik Gastwirtschaft ++ häufige prominente Gäste: Ernst Moritz Arndt, Karl Simrock, Joseph Görres, George Sand ++ Franz Liszt komponierte das Stück „Die Zelle in Nonnenwerth“ und pflanzte die so genannte Liszt-Platane ++ Kloster Gegenstand in dem Roman "Vanity Fair" (1847/48) von William Makepeace Thackeray ++ seit 1854 Franziskanerinnen-Kloster ++ heute Konvent und Neusprachliches Gymnasium ++ Besichtigung nur mit Anmeldung ++

  • GPS-Koordinaten: 7.209563 - 50.641667
  • Adresse: Insel Nonnenwerth, 53424 Remagen
  • Telefon: +49 2228 60090
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

16. Station: Kloster Marienhaus Waldbreitbach

Bild Kloster Marienhaus Waldbreitbach
Foto: © Wolkenkratzer / CC BY-SA 3.0

Mutterhaus des Waldbreitbacher Ordens der Franziskanerinnen von der allerseligsten Jungfrau Maria von den Engeln ++ Orden 1863 gegründet ++ angegliedert Edith-Stein-Akademie, psychiatrisches Krankenhaus ++ Kreuzweg auf dem Kapellenberg seit 1759 ++ neogotische Mutterhaus-Kirche (1887, Architekt Caspar Clemens Pickel) ++ 2003 Schöpfungspfad mit Biotopen, Streuobstwiesen, Kräuter- und Bibelgarten ++ Café-Restaurant mit Panoramaterrasse, Kloster- und Buchladen ++ Bildungs- und Tagungszentrum ++ Einkehrtage, Meditationskurse, Atemübungen, Gesprächskreise, Kurse für Kräuteranbau, Kräuter-Wanderungen, Kreativ-Werkstatt ++

17. Station: Kloster Ehrenstein Asbach

Bild Kloster Ehrenstein Asbach
Foto: © Andres Holl / wikimedia

Gegründet 1486 als Kloster „Liebfrauenthal“ der Chorherren des Kreuzherrenordens ++ 1812 säkularisiert ++ 1893 Kloster der Franziskaner (Pfarrei und Demeritenhaus) ++ gotische Gebäudeteile (Kreuzgang, Kapitelsaal, Calefactorium) saniert ++ 1953-2008 Kreuzherren ++ heute Franziskanerinnen aus Waldbreitbach (Marienhaus GmbH) ++ Kreuzherrenkirche frei zugänglich (Glasmalereien um 1470, spätgotisches Figurenensemble, barocke Kanzel) ++ Besichtigung der Klostergebäude nur nach Voranmeldung ++ Einkehrtage, Mentaltraining ++

18. Station: Zisterzienserabtei Marienstatt

Bild Zisterzienserabtei Marienstatt
Foto: © Matthias Schnatz / wikimedia

Zisterzienserkloster ++ Anfang des 13. Jahrhunderts gegründet ++ Abteikirche Unserer Lieben Frau als gotische dreischiffige Basilika (um 1300), erste gotische Kirche östlich des Rheins, größte Orgel im Westerwald ++ Bibliothek, Brauhaus mit Restaurant, Buch- und Kunsthandlung, altsprachliches Gymnasium ++ geistlicher Freundeskreis, Musikkreis, Konzerte ++ Wohnen im Gästehaus, Teilnahme an Gottesdiensten ++ Wallfahrt zum Kloster mit dem Gnadenbild von Marienstatt ++ 2012 Jubiläum "800 Jahre Marienstatt" mit vielen Veranstaltungen (vgl. Homepage/Jahresprogramm) ++

  • GPS-Koordinaten: 7.801939 - 50.68458
  • Adresse: Marienstatt, 57629 Streithausen
  • Telefon: +49 2662 95350
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.