Startmenü

Archaeologie in Rheinland Pfalz (23 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Die größte Dichte archäologischer Stätten der Antike in Deutschland ist wohl auf dem Gebiet von Rheinland-Pfalz zu finden. Das Land verfügt mit dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz über ein renommiertes, international tätiges archäologisches Forschungsinstitut. Die Besiedlung durch Kelten und Römer ist in Museen und Freilichtanlagen besonders gut dokumentiert. Rekonstruierte Villen, Siedlungen und Bergwerke geben einen anschaulichen Einblick in das Leben unserer Vorfahren. In Städten wie Trier ist die römische Vergangenheit unübersehbar. Die Tour zu archäologische Museen und Ausgrabungsstätten in Rheinland Pfalz beginnt nördlich an der Römervilla in Bad Neuenahr Ahrweiler und endet westlich im Museum für Antike Schifffahrt Mainz. *Geschichtsreisen*

1. Station: Römervilla Bad Neuenahr Ahrweiler

Bild Römervilla Bad Neuenahr Ahrweiler
Foto: © Markus Bäcker / wikimedia

Archäologischer Fundplatz zur Besiedlung vom 1. Jahrhundert bis ins Frühmittelalter am Fuße des Silberberges ++ römischer Gutshof (Villa Rustica), Herberge (Mansio) in der Spätantike, Eisenschmelze, frühmittelalterlicher christlicher Friedhof ++ konserviertes Hauptgebäude in hervorragendem Erhaltungszustand, viele seltene Baudetails, Wandmalereien ++ seit 1993 Museum Roemervilla ++ zu besichtigen Reste des Herrenhauses aus dem 2. bis 3. Jahrhundert, römische Lebensweise und Wohnkultur, Kleinfunde, restaurierte Wandbemalung, Modell, Diaschau, Führungen, Sonderausstellungen, Vorträge ++

  • GPS-Koordinaten: 7.08504 - 50.53899
  • Adresse: Am Silberberg 1, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • Telefon: +49 2641 5311
  • Website
  • Reisezeit: April bis Oktober

2. Station: Römerbergwerk Meurin

Bild Römerbergwerk Meurin
Foto: © holger weinandt , cc by-sa 3.0 de

2000 Jahre altes Bergwerk ++ größtes römisches Untertage-Tuffsteinabbaugebiet nördlich der Alpen ++ Teil des nationalen Geoparks Vulkanland Eifel ++ gezeigt werden Abbaukammern, Schächte, Gänge des Untertagebaus der Römer ++ 2D-Film (vorgeführt in stollenähnlicher Atmosphäre), 29 Erzählstationen (Audioguidesystem) ++ im Außenbereich Steinmetzhütte, Werkzeugschmiede, original rekonstruierte Krananlage ++ Anlage unter einer freitragende Hallenkonstruktion ++

  • GPS-Koordinaten: 7.356581 - 50.39515
  • Adresse: An der B256, 56630 Kretz
  • Telefon: +49 1801 885526
  • Website
  • Reisezeit: März bis November

3. Station: Festung Ehrenbreitstein Koblenz

Bild Festung Ehrenbreitstein Koblenz
Foto: © Fritz Geller-Grimm / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Zwischen 1817 und 1828 neu errichtet ++ Architekt Carl Schnitzler ++ Teil eines Systems militärischer Befestigungen um die Stadt Koblenz ++ von der preußischen Armee bis 1918 militärisch genutzt ++ heute Landesmuseum Koblenz (Archäologische Sammlung mit Schwerpunkt römische Epoche an Mittelrhein und Mosel, Sammlung technischer Altertümer von der Weinpresse bis zu Horch-Automobilen), Koblenzer Jugendherberge, Ehrenmal des Heeres, das Bundesfilmarchiv, die Abteilung Archäologische Denkmalpflege des Landesamtes für Denkmalpflege ++ Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal ++ Teile des Festungsgeländes für Bundesgartenschau 2011 in Koblenz genutzt ++

  • GPS-Koordinaten: 7.640472 - 50.361156
  • Adresse: Contregarde links, 56077 Koblenz
  • Telefon: +49 261 66754000
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Clemens Brentano , Gartenstile im Westerwald , Burgen im Mittelrheintal

4. Station: Kurfürstliche Burg Boppard

Bild Kurfürstliche Burg Boppard
Foto: © Will Horsch / CC-BY-SA-4.0 / Boppard

Hochmittelalterliche Burg ++ um 1265 erbaut ++ Museum zur Regionalgeschichte, Weinbau, Engelbert Humperdinck, Archäologische Sammlung, Ausstellung zu Michael Thonet mit seinen Bugholzmöbeln ++ Burg ist Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal ++ Museum nach Sanierungsarbeiten 2013 wieder geöffnet ++

  • GPS-Koordinaten: 7.59288 - 50.23254
  • Adresse: Burgstraße 2, 56154 Boppard
  • Telefon: +49 6742 3752
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Römerkastell Boppard

Bild Römerkastell Boppard
Foto: © Christian Kippimg / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Ruine eines spätrömischen Kastell (308 × 154 m, Rechteck ca. 4,7 ha) ++ im 4. Jahrhundert erbaut ++ Anlage von wehrhaftem Charakter, an den Landseiten 20 hufeisenförmige Türme ++ Festungsanlage mit dem Namen Bodobrica ++ besterhaltenes spätrömisches Kastell auf dem Festland nördlich der Alpen ++ Fundstücke aus römischer Zeit im Museum (kurfürstlichen Burg) ++ Boppard ist Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal ++

  • GPS-Koordinaten: 7.591181 - 50.231479
  • Adresse: Kirchgasse, 56154 Boppard
  • Telefon: +49 6742 3888
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Archäologiepark Martberg Pommern

Bild Archäologiepark Martberg Pommern
Foto: © D. Herdemerten (Hannibal21) , cc by-sa 3.0

Teilweise rekonstruiertes keltisches Oppidium und Tempel aus römischer Zeit ++ 180 m hoch über der Mosel zwischen den Orten Pommern und Karden gelegen ++ der keltische Stamm der Treverer siedelte hier um 100 v. Chr. ++ im 3. Jahrhundert n. Chr. befand sich hier gallo-römischer Tempelbezirk ++ archäologische Fundstücke im Stiftsmuseum Treis-Karden und im Landesmuseum Koblenz ++ Archöologiepark Martenberg von der angegebenen Straße entfernt gelegen ++

  • GPS-Koordinaten: 7.222181 - 50.149418
  • Adresse: Alter Weg, 56829 Pommern
  • Telefon: +49 2672 910133
  • Website
  • Reisezeit: April bis Oktober

7. Station: Keltensiedlung Altburg Bundenbach

Bild Keltensiedlung Altburg Bundenbach
Foto: © roßbacher , wikimedia

Freilichtmuseum seit 1988 ++ Rekonstruktion einer keltischen Burg der Treverer ++ Befestigungsanlage aus dem 3. und 1. Jahrhundert, elf Häuser unterschiedlicher Funktion und Größe ++ im August irisches Folkfestival (Altburgfestival) ++ Freilichtmuseum liegt abgelegen von der angegebenen Straße ++

  • GPS-Koordinaten: 7.377551 - 49.842779
  • Adresse: Hauptstraße, 55626 Bundenbach
  • Telefon: +49 6544 573
  • Website
  • Reisezeit: April bis Oktober

8. Station: Archäologiepark Belginum Wederath

Bild Archäologiepark Belginum Wederath
Foto: © mseses , cc by-sa 3.0

Archäologisches Museum ++ kleine Rekonstruktionen in der Siedlung- und Ausgrabungen ++ 2002 eröffnet ++ Ausstellung zum Thema „Leben an einer Fernstraße“ (ehemals römische Siedlung an der historischen Fernstraße von Trier nach Mainz) zeigt Ergebnisse der archäologischen Ausgrabungen im keltisch-römischen Gräberfeld, Alltagsleben der romanisierten Bevölkerung im antiken Belginum, Arbeit von Archäologen ++ 1.000 m Rundwanderweg zu Gräberfeld mit Grabhügeln, römischer Siedlung, Brunnen, Militärlager ++ Kräuterbeete mit

Pflanzen der Römerzeit ++ museumspädagogische Aktivitäten, Sonderausstellungen, Vorträge, Museums-Shop ++

  • GPS-Koordinaten: 7.162476 - 49.862156
  • Adresse: Keltenstraße 2, 54497 Morbach-Wederath
  • Telefon: +49 6533 957630
  • Website
  • Reisezeit: März bis Oktober

9. Station: Römischer Kelter Piesport

Römische Kelteranlage einer kaiserlichen Domäne des 4. Jahrhunderts ++ seit 1985 Ausgrabung und Konservierung ++ ursprünglich mehr als 10 Räume, sieben Becken bis zu 12.000 l (Gesamtfassungsvermögen 43.500 l), Fumarium ++ einzigartig in Deutschland ++ Verarbeitung von 50 bis 60 Hektar Erträgen möglich ++ rekonstruierte große Baumkelter über den beiden Kelterbecken ++ anlässlich des Piesporter Weinfestes am zweiten Oktoberwochenende wird nach historischem Vorbild Trauben gekeltert ++ Standort am Ausoniusufer (400 m westlich der Brücke, am Weingut Reinhold Haart) ++ Informationstafeln ++

  • GPS-Koordinaten: 6.91276 - 49.8858
  • Adresse: Ausoniusufer 18, 54498 Piesport
  • Telefon: +49 6507 2028
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Villa Rustica Mehring

Bild Villa Rustica Mehring
Foto: © Areks / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Römischer Gutshof (Villa Rustica) ++ im 2. Jahrhundert n. Chr. errichtet ++ Grundfläche 48 m mal 29 m, 34 Räume ++ eines der größten römischen Herrenhäuser des Trierer Landes ++ 1987 konserviert und teilweise rekonstruiert ++ zu sehen sind die Hauptfront mit Eckrisaliten und Portikus, beheizbarer Wohnraum, Teile des Badetraktes ++ Reste von Mosaiken, Decken- und Wandgemälden ++ eingetragenes Kulturdenkmal ++

  • GPS-Koordinaten: 6.833769 - 49.793882
  • Adresse: In der Kirchheck, 54346 Mehring
  • Telefon: +49 6502 1413
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Römische Villa Urbana Longuich

Bild Römische Villa Urbana Longuich
Foto: © Areks / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Römische Villa rustica ++ Teile der Villa 1987 ausgegraben und rekonstruiert ++ im 2. Jahrhundert n. Chr. erbaut ++ Maße 110 m mal 28 m ++ zu besichtigen: Badeanlage bestehend aus Caldarium (Heißbad), Tepidarium (Warmbad), Sudatorium (Schwitzbad), Frigidarium (Kaltbad), Praefurnium (Feuerungsraum), Teile eines größeren Innenhofs ++ Villa liegt außerhalb des Ortes (Straßenangabe nur annähernd) ++

  • GPS-Koordinaten: 6.763576 - 49.808052
  • Adresse: In den Kreuzfeldern, 54340 Longuich
  • Telefon: +49 6502 5795
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

12. Station: Porta Nigra Trier

Bild Porta Nigra Trier
Foto: © Berthold Werner / wikimedia

Eines der am besten erhaltenen Tore der antiken Welt und das besterhaltene römische Stadttor diesseits der Alpen ++ fast eintausend Jahre als „Simeonkirche“ ++

  • GPS-Koordinaten: 6.644458 - 49.759526
  • Adresse: Porta Nigra Platz, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 978080
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

13. Station: Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Trier

Bild Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Trier
Foto: © annecke wolf , cc by-sa 3.0

Gebäude war einstiges königlich-preußisches Gefängnis ++ Museum zeigt Werke christlicher Kunst und religiösen Brauchtums, Gegenstände von kirchengeschichtlicher Bedeutung ++ kunsthistorische Sammlung (Überblick über das klerikale Kunstschaffen im Bistum Trier) ++ Skulpturen, liturgische Gewänder, Altargerät, Münzen- und Medaillensammlung ++ Ausstellung zur antiken Vergangenheit der Stadt ++ bedeutende konstantinische Deckenmalereien aus der kaiserlichen Palastanlage und des Doms ++ Schwerpunkt ist die Erforschung der Frühgeschichte der Kirche in Trier ++ Museum betreut archäologische Grabungsstätten zum frühen Christentum in Trier ++

  • GPS-Koordinaten: 6.64479 - 49.75682
  • Adresse: Windstraße 6-8, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 7105255
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: Römer Brücke Trier

Bild Römer Brücke Trier
Foto: © Berthold Werner / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Römerbrücke über die Mosel ++ 16 vor Christus entstanden ++ Pfahljochbau ++ ältester erhaltener römischer Brückenbau nördlich der Alpen ++ heute ist die Brücke dem modernen Verkehr gewachsen ++

  • GPS-Koordinaten: 6.628273 - 49.752774
  • Adresse: Johanniterufer, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 978080
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

15. Station: Kaiserthermen Trier

Bild Kaiserthermen Trier
Foto: © Berthold Werner / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Mauern des Warmbades zählen zu den städtischen Wahrzeichen ++ Überreste einer großflächigen römischen Badeanlage ++ errichtet um und nach 300 n. Chr. ++ römische Bauweise aus Lagen von hellem Stein und roten Ziegeln ++ gehörte zu den größten Thermen des Reiches ++

  • GPS-Koordinaten: 6.641282 - 49.7522
  • Adresse: Weberbach, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 978080
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

16. Station: Rheinisches Landesmuseum Trier

Bild Rheinisches Landesmuseum Trier
Foto: © stefan kühn , cc by-sa 3.0

Eines der bedeutendsten archäologischen Museen in Deutschland ++ Sammlung von der Vorgeschichte bis zum Barock ++ Schwerpunkt die römische Vergangenheit der ältesten Stadt Deutschlands ++ 4000 qm Dauerausstellungsfläche ++ größte Mosaikensammlung nördlich der Alpen, Grabmonumente, Neumagener Weinschiff, Schulrelief, eine der größten numismatischen Sammlungen Deutschlands, größter bekannter römische Goldschatz ++ archäologischen Zeugnisse erster Dörfer und Siedlungen, Hortfunde mit Schmuck und Waffen, keltischer Prunkgräber ++

  • GPS-Koordinaten: 6.64374 - 49.75112
  • Adresse: Weimarer Allee 1, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 97740
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

17. Station: Amphitheater Trier

Bild Amphitheater Trier
Foto: © Nick-D / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Durch seine Größe unter den rund 70 bekannten römischen Theatern an 10. Stelle ++ einziges Amphitheater der römischen Welt, das aus einer künstlichen Erdanschüttung besteht und in eine Stadtmauer eingebunden ist ++ im späteren 2. Jahrhundert entstanden ++ ovale Arena von 71 x 47,5 Metern ++ 26 steinbelegte Sitzreihen für 18.000 bis 20.000 Zuschauer ++

  • GPS-Koordinaten: 6.65818 - 49.748697
  • Adresse: Sickingenstraße, 54296 Trier
  • Telefon: +49 651 978080
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

18. Station: Landesmuseum Birkenfeld

Bild Landesmuseum Birkenfeld
Foto: © Tourist-Information des Birkenfelder Landes

Museum des Vereins für Heimatkunde im Landkreis Birkenfeld ++ 1910 im Stil eines römischen Landhauses erbaut, später mehrere Anbauten ++ Dauerausstellungen zu den Schwerpunkten Kelten und Römer, Birkenfeld und die Wittelsbacher, Oldenburg-Zeit ++ Geschichte der Eisenindustrie in der Region ++ Keltenausstellung zu Lebensweise, Kunst und Religion in keltischen und gallo-römischen Kulturepochen ++ acht Themenstationen mit Rekonstruktionen ++ keltische Bauern, Handwerker, Künstler, Fürsten, Druiden, Götter, Orakel ++ Originalfunde aus der Sammlung des Museums, Repliken ++ Sonderausstellungen, Aktionstage ++ Bibliothek, Archiv ++ Tourist-Information des Birkenfelder Landes ++

  • GPS-Koordinaten: 7.16623 - 49.6468
  • Adresse: Friedrich-August-Straße 1, 55765 Birkenfeld
  • Telefon: +49 6782 9834571
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

19. Station: Historisches Museum der Pfalz Speyer

Bild Historisches Museum der Pfalz Speyer
Foto: © Altera levatur , cc0

Gründung geht auf das Jahr 1869 zurück ++ Gebäude von 1910 ++ Architekt Gabriel von Seidl ++ ca. 10.000 qm Ausstellungsfläche ++ Museum mit Dauerausstellungen zur Geschichte der Region von der Urgeschichte über die römische Antike bis in die Neuzeit ++ Sonderausstellungen ++ ca. eine Million Objekte u. a. Domschatz, Kaiserkrone von Konrad II., Goldener Hut von Schifferstadt, Kentaurenkopf aus Schwarzenacker (um 10 v. Chr.), Frankenthaler Porzellan, Werke von Anselm Feuerbach, Sammlung zum Reichstag zu Speyer von 1529, Hambacher Fest, Evangelische Landeskirche ++ Weinmuseum ++ Museumshop ++

  • GPS-Koordinaten: 8.44122 - 49.31597
  • Adresse: Domplatz 4, 67346 Speyer
  • Telefon: +49 6232 13250
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

20. Station: Keltenwall auf dem Donnersberg

Bild Keltenwall auf dem Donnersberg
Foto: © patrick glanz , cc by-sa 3.0

Hochplateau mit Resten einer zweigeteilten keltischen Ringwallanlage ++ etwa 150 v. Chr. errichtet ++ insgesamt 8,5 km Länge, Fläche 240 ha ++ Ost- und Westwerk ++ Viereckschanze im Innern des Walls ++ seit 2004 Ausgrabungen (keltische Glasproduktion) ++ eine der bedeutendsten keltischen Oppida ++ Teilstück rekonstruiert ++ Keltenwall und Viereckschanze können erwandert werden ++ Ausgangspunkt Hotel "Bastenhaus", zu dem die Keltenhütte auf dem Donnersberg gehört ++

  • GPS-Koordinaten: 7.91849 - 49.64063
  • Adresse: Bastenhaus 1, 67814 Dannenfels
  • Telefon: +49 6357 975900
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

21. Station: Keltendorf und Keltengarten am Donnersberg Steinbach

Bild Keltendorf und Keltengarten am Donnersberg Steinbach
Foto: © kolling , cc by-sa 2.0

Modell einer Keltensiedlung in Originalgröße (sechs Gebäude, Turm, Palisaden in Holzpfosten- und Fachwerkkonstruktionen ) ++ Führungen durch das Museum ++ alte keltische Handwerkstechniken ++ Angebote zum Mitmachen ++ Demonstration keltischer Bauweisen ++ Keltengarten mit regionalen Pflanzenpopulationen, alte Tierrassen ++

  • GPS-Koordinaten: 7.955416 - 49.594938
  • Adresse: Brühlstraße, 67808 Steinbach
  • Telefon: +49 6352 1712
  • Website
  • Reisezeit: April bis Oktober

22. Station: Römisch Germanisches Zentralmuseum Mainz

Bild Römisch Germanisches Zentralmuseum Mainz
Foto: © Berthold Werner / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Kurfürstliches Schloss Mainz ++ Dreiflügliges Renaissance-Schloss (spätes Werk der Deutschen Renaissance) ++ ehemalige Stadtresidenz der Mainzer Erzbischöfe ++ Baubeginn 1627, 1752 vollendet ++ Architekt Matthias von Saarburg ++ Inneneinrichtung 1945 zerstört ++ 1804 wurde hier Johannes Bückler (Schinderhannes), mit seiner Räberbande zum Tode verurteilt ++ Museum 1852 gegründet ++ weltweit tätiges Forschungsinstitut für Vor- und Frühgeschichte ++ 1852 gegründet ++ mehrere Abteilungen und Außenstellen: Vorgeschichte, Provinzialrömische Archäologie, Frühmittelalter ++ Forschungsbereiche für Antike Schifffahrt, Museum für die Archäologie des Eiszeitalters, Altsteinzeit, Vulkanologie, Archäologie, Technikgeschichte (VAT) ++ Dauerausstellungen zur Vorgeschichte, Römerzeit und Frühem Mittelalter auf 9.000 qm (Neugestaltung der Ausstellung, Wiedereröffnung 2012) ++

  • GPS-Koordinaten: 8.26951 - 50.006
  • Adresse: Ernst-Ludwig-Platz 2, 55116 Mainz
  • Telefon: +49 6131 9124113
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

23. Station: Museum für Antike Schifffahrt Mainz

Bild Museum für Antike Schifffahrt Mainz
Foto: © martin bahmann , cc by-sa 3.0

Mittelpunkt des Museums fünf römische Militärschiffe aus dem späten 3./4. Jahrhundert n. Chr. ++ zwei der Schiffe nachgebaut ++ neueste Forschungsergebnisse zum Flottenwesen der römischen Kaiserzeit, Schiffbau der Römerzeit ++ Weinforum Rheinhessen Ende Oktober (Große Degustation von Spitzenweinen) ++

  • GPS-Koordinaten: 8.28094 - 49.99359
  • Adresse: Neutorstraße 2b, 55116 Mainz
  • Telefon: + 49 6131 286630
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.