Startmenü

Westerwälder Fachwerk (15 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Mit dem Westerwälder Fachwerk hat sich eine Bauweise des 17. Jahrhunderts erhalten, die heute sehenswerte Architekturensembles von historischen Altstädten prägt, wie etwa die von Hachenburg, Hadamar oder Montabaur. Diese Gebäude wurden aufwändig restauriert und sind heute touristische Attraktionen. Die Tour zu den schönsten Beispielen der Westerwälder Fachwerkarchitektur beginnt nördlich am Museumsstübchen Aal Schul in Weißenberg und endet südlich am Alten Rathaus von Hadamar. *Architekturreisen*

1. Station: Museumsstübchen Aal Schul Weißenberg

Schule von Weißenberg ++ 1835 erbaut ++ Schulbetrieb bis 1917 ++ 1989 restauriert ++ steht unter Denkmalschutz ++ Heimatmuseum ++Ausstellung zum Brauchtum, zur Heimatpflege ++ Alltagsgegenstände aus der Haus- und Landwirtschaft ++ nach vorheriger Absprache Verköstigung möglich ++

Diese Station gibt es auch in den Touren: Historisches Landleben im Westerwald

2. Station: Heimatstuben Bad Marienberg

Bild Heimatstuben Bad Marienberg
Foto: © Travellights 789 / CC BY-SA 4.0

Heimatmuseum ++ Geschichte des Bad Marienberger Raumes ++ typische Gesteine, Mineralien und Fossilien, Bodenurkunden von der Urzeit bis zur Neuzeit ++ Eisenbahnbau ++ Weg vom mittelalterlichen MONS SANCTAE MARIAE nach Bad Marienberg ++ Landesgeschichte, Kirchen, Land- und Hauswirtschaft, altes Handwerk, Brauchtum, Wasser- und Stromversorgung ++ Postgeschichte des Westerwaldes ++ 

3. Station: Rathaus Hachenburg

Bild Rathaus Hachenburg
Foto: © Karsten11 / wikimedia / Rathaus Hachenburg

Historisches Rathaus in Hachenburg ++ erbaut 1692 ++ 1986 unter Denkmalschutz gestellt ++ 1998 saniert ++ heute Hachenburger Kulturzeit, Stadtarchiv, Touristinformation ++ Teil eines umfangreichen altstädtischen Fachwerkensembles ++ 

4. Station: Vogtshof Hachenburg

Fachwerkbau ++ 1606 neu errichtet ++ 2009 saniert ++ Stadtbücherei Hachenurg, drei Zimmer im klassizistischen Stil ++ Konzerte, Ausstellungen, Vorträge, Lesungen, Stadtführungen ++ standesamtliche Trauungen ++

5. Station: Landschaftsmuseum Westerwald Hachenburg

Bild Landschaftsmuseum Westerwald Hachenburg
Foto: © karsten11 , wikimedia

Museumsdorf ++ Ausstellung zum Leben der Bauern vom Mittelalter bis 20. Jahrhundert ++ sechs typische Westerwälder Häuser (18. und 19. Jahrhundert.) ++ originalgetreu wiederaufgebaut Wohnhaus, Schule, Scheune, Backhaus, Getreide- und Ölmühle ++ ehemalige Hofgärtner-Haus im Hachenburger Burgpark ++ Sammlungen: Trachten, landwirtschaftliche Geräte, bäuerlicher Hausrat ++ komplett eingerichtete Schulstube ++ Backhaus wird an Museumstagen im Steinofen gebacken ++ alte Handwerke (Nagelschmied, Spengler) ++ naturgeschichtliche und geologische Abteilung ++ Bodenfunde aus der Altsteinzeit bis zum Mittelalter ++ Bibliothek ++ Museumspädagogik, Museumsladen ++

  • GPS-Koordinaten: 7.83034 - 50.66225
  • Adresse: Leipziger Straße 1, 57627 Hachenburg
  • Telefon: +49 2602 124223
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: F. W. Raiffeisen Museum Koblenz Hamm

Bild F. W. Raiffeisen Museum Koblenz Hamm
Foto: © Friedrich Wilhelm Raiffeisen / wikimedia

Museums seit 1962 ++ Ausstellung zu Leben und Wirken von Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888) ++ Raiffeisen wurde 1818 in Hamm geboren ++ Raiffeisen-Zimmer mit Schreib-Sekretär, Heimorgel aus dem Besitz Raiffeisens ++ Raum zu Kindheit und Jugendzeit (Geburturkunde, Familienbibel) ++ Überblick zur Tätigkeit Raiffeisens als Bürgermeister in Weyerbusch, Flammersfeld, Heddesdorf ++ Original-"AKTA" aus der jeweiligen Bürgermeister-Registratur, Totenmaske, Brille ++ Originalunterlagen aus dem Genossenschaftswesen, Sammlung Gedenkmünzen, Auszeichnungen, Plaketten, Medaillen ++ Raiffeisen gründete 1846 den "Flammersfelder Hülfsverein" für unbemittelte Landwirte ++ organisiert nach den Grundsätzen von Selbsthilfe, Selbstverwaltung, Selbstverantwortung ++ die "Spar- und Darlehnskassen" nach den Ideen Friedrich Wilhelm Raiffeisens gibt es in mehr als 640.000 Genossenschaften in rund 100 Ländern ++

  • GPS-Koordinaten: 7.671026 - 50.766615
  • Adresse: Raiffeisenstraße 10, 57577 Hamm (Sieg)
  • Telefon: +49 2682 969955
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Fachwerkdorf Mehren

Bild Fachwerkdorf Mehren
Foto: © Freimut Bahlo / CC-BY-SA-3.0 / Fachwerkdorf Mehren

Denkmalgeschützter Ortskern aus Fachwerkhäusern ++ zumeist aus dem 18. Jahrhundert ++ alte Schule (spätgotisches Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert) ++ dreischiffige ev. Pfarrkirche (um 1200) ++ im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden! Unser Dorf hat Zukunft!“ als schönstes Dorf in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet ++ 

Diese Station gibt es auch in den Touren: Historisches Landleben im Westerwald

8. Station: Kirche Mehren

Bild Kirche Mehren
Foto: © Freimut Bahlo / CC-BY-SA-3.0 / Kirche Mehren

Spätromanischen Dorfkirche ++ dreischiffige Pfeilerbasilika ++ errichtet im 12. Jahrhundert ++ Bruchsteinbau mit flachgedecktem Schiff und gewölbtem Chor ++ eine der ältesten spätromanischen Dorfkirchen des Westerwaldes ++ malerischer Fachwerkspeicher von 1744 ++ Kreuzgratgewölbe ++ Ev. Kirchengemeinde Mehren-Schöneberg ++

Diese Station gibt es auch in den Touren: Kloester & Kirchen im Westerwald

9. Station: Raiffeisen Museum Flammersfeld

Bild Raiffeisen Museum Flammersfeld
Foto: © Wolfgang H. Wögerer, Wien , cc by-sa 3.0

Bürgermeisterhaus Flammersfeld ++ Museum seit 1996 ++ Ausstellung zu Leben und Arbeiten des Sozialreformers Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888) ++ Raiffeisen war 1848-1852 Bürgermeister in Flammersfeld ++ gründete 1846 den "Flammersfelder Hülfsverein" für unbemittelte Landwirte ++ organisiert nach den Grundsätzen von Selbsthilfe, Selbstverwaltung, Selbstverantwortung ++ die "Spar- und Darlehnskassen" nach den Ideen Friedrich Wilhelm Raiffeisens gibt es in mehr als 640.000 Genossenschaften in rund 100 Ländern ++ Bauerngarten ++

  • GPS-Koordinaten: 7.527134 - 50.646786
  • Adresse: Raiffeisenstraße 11, 57632 Flammersfeld
  • Telefon: +49 2685 686
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: LVR Freilichtmuseum Kommern

Bild LVR Freilichtmuseum Kommern
Foto: © Heribert Pohl / CC By-SA 2.0

LVR-Freilichtmuseum Kommern und Rheinisches Landesmuseum für Volkskunde ++ eröffnet 1961 ++ Fläche 80 ha ++ 65 historische Gebäude aus der preußischen Rheinprovinz ++ Bauernhöfe, Windmühlen, Werkstätten, Schul- und Backhaus, Tanzsaal und Kapelle ++ Äcker, Bauerngärten, Obstwiesen ++ Darstellung des Lebens ab 15. Jahrhundert ++ Museum der alltagskulturellen Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts ++ Dauerausstellung „WirRheinländer“ ++ Wechselausstellungen ++ Sonderveranstaltungen (Karsamstag bis Sonntag „Jahrmarkt anno dazumal“, im August „ZeitBlende“, „Kaltblütertage Nach der Ernte“ am 3. oder 4. Septemberwochenende, „Advent für alle Sinne“ am ersten Advent-Wochenende) ++

  • GPS-Koordinaten: 6.63893 - 50.61882
  • Adresse: Eickser Straße, 53894 Kommern
  • Telefon: +49 2443 99800
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Ölmühle Waldbreitbach

Bild Ölmühle Waldbreitbach
Foto: © Gabriele Delhey / GFDL / Ölmühle Waldbreitbach

Älteste Mühle dieser Art im Rheinland ++ 1680 durch Hochwasser der Wied zerstört ++ 1700 wieder aufgebaut ++ bis 1948 Ölgewinnung ++ Öle aus Leinsamen, Raps, Bucheckern, Mohn ++ 1976 restauriert ++ Besichtigung möglich ++

12. Station: Mutter Rosa Kapelle Waldbreitbach

Gedenkkapelle ++ 2003 zu Ehren von Margaretha Flesch errichtet (Gründerin der Wadlbreitbacher Franziskanerinnen) ++ befindet sich am Anfang des Fockenbachtals ++

  • GPS-Koordinaten: 7.417551 - 50.551029
  • Adresse: Neuwieder Straße 61, 56588 Waldbreitbach
  • Telefon: +49 2638 4017
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kloester & Kirchen im Westerwald , Kloester im Westerwald

13. Station: Weindorf Koblenz

Bild Weindorf Koblenz
Foto: © holger weinandt , cc by-sa 3.0 de

Typisches Winzerdorf ++ 1925 anlässlich der Reichsausstellung "Deutscher Wein" entstanden ++ vier stilistisch unterschiedliche Gebäude ++ typischen Winzerhäuser aus den deutschen Weinbauregionen ++ 1944 zerstört, 1951 teilweise wieder aufgebaut ++ Schnorbach Brückstück (einzige Weinlage der Innenstadt) ++ Gastronomie, Musik- und Tanzveranstaltungen, regionale Spezialitäten ++ Weine der Koblenzer Stadtwinzer ++

  • GPS-Koordinaten: 7.60142 - 50.3531
  • Adresse: Julius-Wegeler-Straße 2, 56068 Koblenz
  • Telefon: +49 261 1337190
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: Fuhrmann Kapelle Montabaur

Bild Fuhrmann Kapelle Montabaur
Foto: © Kora27 / CC-BY-SA-3.0 / Fuhrmann Kapelle Montabaur

Annakapelle ++ alte Totenkapelle des früheren Kirchhofs ++ ein Ensemble von Fachwerkhäusern neben der Pfarrkirche ++ um 1300 errichtet ++ früher Wohnung der Pfarrvikare, Knabenschule ++ 

15. Station: Altes Rathaus Hadamar

Bild Altes Rathaus Hadamar
Foto: © Oliver Abels / CC-BY-SA-3.0 / Rathaus Hadamar

Fachwerkgebäude ++ Teil eines altstädtischen Fachwerkensembles ++ erbaut 1639 ++ Sitz der Stadtverwaltung ++ 


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.