Startmenü

Tilman Riemenschneider (33 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Tilman Riemenschneider (um 1460-1531) gilt nach seiner Wiederentdeckung im 19. Jahrhundert als bedeutender Bildschnitzer und Bildhauer am Übergang der sakralen Kunst von der Spätgotik zur Renaissance um 1500. Heiligenstadt, Osterode, Straßburg, Ulm und Würzburg waren wesentliche biografische Orte von Tilmann Riemenschneider. In Würzburg verbrachte er den Großteil seines Lebens, war in der Stadt sogar Bürgermeister. Eine Vielzahl seiner Werke sind noch heute in Kirchen und großen Museen zu besichtigen. Die Tour zu biografischen Orten von Tilman Riemenschneider und Museen beginnt südlich am Bayerischen Nationalmuseum in München und endet nordöstlich am Bodemuseum in Berlin. *Kunstreisen*

1. Station: Bayerisches Nationalmuseum München

Bild Bayerisches Nationalmuseum München
Foto: © guido radig , cc by-sa 3.0

Eröffnet 1900 ++ Gebäude des Historismus ++ Architekt Gabriel von Seidl ++ erstes öffentliches Museum in München ++ Ausstellungsfläche 10.000 qm ++ Ausstellungen zur süddeutschen Kultur- und Kunstgeschichte vom Mittelalter bis in die Gegenwart ++ Sammlungen Plastik (Kirchen- und Altar-Werke), Textil, Waffen, Majolika, Porzellan, Elfenbeinschnitzereien, Gold- und Silberarbeiten, Schmuck, Musikinstrumente, Uhren, Mechanische Planetarien ++ Sammlung Bollert (über 100 Skulpturen aus Gotik und Renaissance) ++

  • GPS-Koordinaten: 11.589 - 48.14326
  • Adresse: Prinzregentenstraße 3, 80538 München
  • Telefon: +49 89 2112401
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kunstmuseen in Muenchen , Keramik in Muenchen , Frankenthaler Porzellan

2. Station: Altes Schloss Stuttgart

Bild Altes Schloss Stuttgart
Foto: © BuzzWoof / wikimedia/ Altes Schloss

Renaissance-Schloss ++ 1578 ausgebaut ++ im Zweiten Weltkrieg zerstört, 1971 wieder aufgebaut ++ Königsgruft mit Grablege von König Karl I. und Königin Olga ++ Stauffenberg-Erinnerungsstätte ++ Arkadenhof der Frührenaissance ++ spätgotische Schlosskirche (1562, Perpendicular Style, erster protestantischer Kirchenbau in Württemberg mit neuer programmatischer Querausrichtung) ++ Landesmuseum Württemberg mit Ausstellungen zur Kulturgeschichte Württembergs von der Steinzeit bis zur Gegenwart und Kunstgewerbe von internationalem Rang ++ Archäologische Sammlungen mit Steinzeit und Metallzeiten (u. a. Grabbeigaben des „Keltenfürsten“ von Hochdorf) ++ Prunkuhren der Renaissance und wissenschaftliche Instrumente ++ Glas aus vier Jahrtausenden ++ Württembergische Herrscherporträts ++ Römisches Lapidarium im Neuen Schloss mit rund 100 Steindenkmälern aus dem 1.-3. Jahrhundert n. Chr., die das Leben in den römischen Grenzprovinzen beleuchten ++ Neupräsentation der Schausammlungen ab 2012, bis dahin einige Sammlungen (Römer, klassische Antike, Frühes und Hohes Mittelalter) vorübergehend geschlossen, Bestände der herzoglichen Kunstkammer (1596 angelegt) und wichtige Teile des Kronschatzes im Alten Schloss ++ Sammlung historischer Musikinstrumente im Fruchtkasten ++ Zweigstellen mit weiteren Sammlungen (Spielzeug, Alltagskultur, Kutschen, Prunkschlitten, Mode, Keramik, Spielkarten, schwäbische Plastik des 14.-16. Jh.) ++ Kindermuseum "Junges Schloss" ++

  • GPS-Koordinaten: 9.17978 - 48.77728
  • Adresse: Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart
  • Telefon: +49 711 89535111
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Kurpfälzisches Museum Heidelberg

Bild Kurpfälzisches Museum Heidelberg
Foto: © 4028mdk09 , cc by-sa 3.0

Palais Morass ++ Museum der Stadt Heidelberg ++ kunst- und kulturhistorischen Sammlungen der Stadt ++ hervor gegangen aus Ankauf der Graimberg’schen „Alterthümerhalle“ 1879 ++ 1936 ehemalige Universitätsfechthalle angegliedert, Neubau 1985 ++ Archäologie (Archäologie und Geschichte des Unteren Neckarlandes, Methoden der Archäologie, der Homo erectus Heidelbergensis, Jungsteinzeit, Bronzezeit, Kelten, Römerzeit, Rekonstruktion des Heidelberger Mithräums, Mittelalter, Frühe Neuzeit, Heidelbergs als kurpfälzische Residenz) ++ Gemälde (15. bis 20. Jahrhundert, Rokoko, Biedermeier, Empire, Kunst der Romantik, Künstler u. a. Georg Augusts Wallis, Carl Rottmann, Ernst Fries, Anselm Feuerbach, Wilhelm Trübner. Alexander Kanoldt, Alexej Jawlensky, Max Beckmann) ++ Graphik (7.000 Aquarelle und Zeichnungen, 13.000 Druckgraphiken ausgehendes Mittelalter bis 20. Jahrhundert, 200 historische Flugblätter) ++ Kunsthandwerk (Porzellan, Münzen, Medaillen, Möbel, Glas) ++ Skulpturen (12. bis 20. Jahrhundert) ++ Stadtgeschichte (Mittelalter bis 20. Jahrhundert, Schwerpunkte „Heidelberger Romantik“, „Badische Revolution um 1848/49“, „Heidelberg um 1900“) ++ Textilsammlung Max Berk ++ Museumspädagogik, Museumsshop. ++ Kunstverein Heidelberg mit Gegenwartskunst ++

  • GPS-Koordinaten: 8.70308 - 49.41141
  • Adresse: Hauptstraße 97, 69117 Heidelberg
  • Telefon: +49 6221 5834020
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Allerheiligenkirche Kleinschwarzenlohe

Bild Allerheiligenkirche Kleinschwarzenlohe
Foto: © jailbird , cc by.sa 3.0

Gotische Kirche ++ 1448 erstmals erwähnt ++ Stiftungen der Kornburger Patrizierfamilie Rieter, Grablege der Rieter ++ Apostelabschiedsaltar der Allerheiligenkirche von 1491 (Frühwerk von Tilman Riemenschneider) ++ Kirchenführungen ++ Ev.-Luth. Kirchengemeinde Kornburg/ Kleinschwarzenlohe ++

  • GPS-Koordinaten: 11.10927 - 49.34547
  • Adresse: Allerheiligenweg 21, 90530 Wendelstein
  • Telefon: +49 9129 4246
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Franziskanerkirche Rothenburg ob der Tauber

Bild Franziskanerkirche Rothenburg ob der Tauber
Foto: © misburg3014 , cc by-sa 3.0

Gotische Kirche St. Marien ++ 1309 geweiht ++ eine der ältesten Basiliken Rothenburgs ++ Franziskusaltar frühes Werk von Tilman Riemenschneider (1490), Der Heilige Franziskus und sein Mitbruder Leo während der mystischen Christusoffenbarung ++ Ostchor mit Glasfenstern von Johannes Schreiter zum Sonnengesang des Franz von Assisi ++ noch erhaltenen Lettner ++ Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakob ++ Orgel- und Chorkonzerte ++

  • GPS-Koordinaten: 10.17699 - 49.376891
  • Adresse: Herrngasse, 91541 Rothenburg ob der Tauber
  • Telefon: + 49 9861 700620
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Stadtkirche St. Jakob Rothenburg ob der Tauber

Bild Stadtkirche St. Jakob Rothenburg ob der Tauber
Foto: © timan2007 , cc by-sa 4.0

Gotische Kirche ++ erbaut 1484 ++ zwei unterschiedlich hohe Türme ++ Heiligblutaltar (1505) mit Darstellung des Abendmahls von Tilman Riemenschneider, Ludwig-von-Toulouse-Altar von Tilman Riemenschneider, Zwölf-Boten-Altar von 1466 (spätgotische Flügelaltar, Friedrich Herlin) ++ Maßwerkfenster des Ostchors mit Gemälden von 1530 ++ Kirchengemeinde St. Jakob ++

  • GPS-Koordinaten: 10.177046 - 49.377675
  • Adresse: Klostergasse 15, 91541 Rothenburg
  • Telefon: +49 9861 700620
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Kirche St. Peter und Paul Detwang

Bild Kirche St. Peter und Paul Detwang
Foto: © daderot , wikimedia

Evangelisch-lutherische romanische Kirche ++ fragmentarisch erhaltenes Kreuzigungs-Retabel von Tilman Riemenschneider (um 1508) ++ Reliquienkreuz von etwa 1050 ++ Totenleuchte ++ bekannten Hochzeitskirche ++

  • GPS-Koordinaten: 10.183342 - 49.38494
  • Adresse: Karlstadtstraße 3, 91541 Rothenburg ob der Tauber
  • Telefon: +49 9861 5524
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Herrgottskirche Creglingen

Bild Herrgottskirche Creglingen
Foto: © misburg3014 , cc by-sa 3.0

Kirchenbau der fränkischen Gotik ++ einstige Wallfahrtskapelle ++ errichtet 1389 ++ evangelische Kirche seit 1530 ++ Marienaltar gilt als ein Hauptwerk von Tilman Riemenschneider (um 1508, 9,20 m hoch, 3,68 breit, Predella, dem Mittelschrein, zwei Seitenflügel, Gesprenge) ++ Altäre, Fenster, Chorgestühl, Fresken, Grabplatten 14. bis 16. Jahrhundert ++

  • GPS-Koordinaten: 10.02997 - 49.46929
  • Adresse: Kirchplatz 2, 97993 Creglingen
  • Telefon: +49 7933 508
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Stadtpfarrkirche St. Veit Iphofen

Bild Stadtpfarrkirche St. Veit Iphofen
Foto: © monandowitsch , cc by-sa 3.0

Spätgotischer Kirchenbau ++ Bauzeit 1414 – 1612 ++ Umbauten in Renaissance und frühem Barock ++ Statue von Johannes dem Täufer von Tilmann Riemenschneider ++ prunkvoller, frühbarocker Hauptaltar ++ bedeutende Orgel von 1751 (Johann Philipp Seuffert) ++ Kath. Pfarramt St. Veit ++

  • GPS-Koordinaten: 10.259552 - 49.705308
  • Adresse: Pfarrgasse 12, 97346 Iphofen
  • Telefon: +49 9323 8766860
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Tilman Riemenschneider in Unterfranken

10. Station: Kirche Sankt Laurentius Würzburg Heidingsfeld

Bild Kirche Sankt Laurentius Würzburg Heidingsfeld
Foto: © dxr , cc by-sa 3.0

St. Laurentius in Würzburg-Heidingsfeld ++ Ölbergkapelle (quaderförmig, 40 qm Grundfläche, Sichtbetonbauweise, 2012 errichtet), Ölberggruppe von Tilman Riemenschneider (entstanden um 1505-1510), 2013 restauriert ++ als Liturgieraum genutzt ++ Katholische Pfarreiengemeinschaft Heidingsfeld - Zur Heiligen Familie ++

  • GPS-Koordinaten: 9.96859 - 49.7201
  • Adresse: Kirchplatz 2, 97084 Würzburg
  • Telefon: +49 931 65114
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Kirche St. Nikolaus Eisingen

Bild Kirche St. Nikolaus Eisingen
Foto: © dörfler,2013 , cc by-sa 3.0

Neuromanische Kirche ++ 1838 errichtet ++ Ursprung im 12. Jahrhundert ++ Taufstein (15. Jahrhundert), Figur des St. Nikolaus (um 1700), Kruzifix von Tilman Riemenschneider (um 1500) aus der alten Kirche ++ Pfarrei St. Nikolaus - Eisingen ++

  • GPS-Koordinaten: 9.82871 - 49.75853
  • Adresse: Pfarrer-Henninger-Weg 11, 97249 Eisingen
  • Telefon: +49 9306 1230
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Tilman Riemenschneider in Unterfranken

12. Station: Festung Marienberg Würzburg

Bild Festung Marienberg Würzburg
Foto: © Avda / CC-BY-SA-3.0 / Festung Marienberg

Wahrzeichen Würzburgs ++ 1201 bis zum Umzug in die Residenz Sitz der Würzburger Fürstbischöfe Mitte 18. Jahrhundert ++ Ursprünge der Burg 8. Jahrhundert, Mainfränkisches Museum Würzburg, Hof mit Wirtschaftsgebäuden, Bastion 16. Jahthundert, Greiffenclau-Hof mit Kommandantenbau und barockem Zeughaus 18. Jahrhundert ++ Maschikuliturm (Architekt Balthasar Neumann) ++ Museum seit 1913 ++ eine der großen Kunstsammlungen Bayerns ++ 45 Schauräume ++ Gemälde, Skulpturen, Kunsthandwerk aus Würzburg und Mainfranken ++ Frühzeit bis 19. Jahrhundert ++ Künstler u. a. Sammlung Tilman Riemenschneider, Lucas Cranach d.Ä., Tiepolo ++ Fayencen, bemalte und geschnittene Gläser, Goldschmiedearbeiten, Sammlung historischer Uhren ++ Fürstenbaumuseum (Stadtgeschichte, Fürstensaal, fürstbischöfliche Schatz- und Paramentenkammer, Stadt-Modelle um 1525 und 1945 ++ barocker Fürstengarten in seiner heutigen Form um 1700 ++ Marienkirche im inneren Burghof (um 704 errichtet, älteste christliche Kirche Würzburgs, Bischofskirche 742-788) ++ Hochzeitsburg (Trauungen in der Festungskirche) ++

  • GPS-Koordinaten: 9.912674 - 49.789907
  • Adresse: Oberer Burgweg, 97082 Würzburg
  • Telefon: +49 931 205940
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Keramik in Franken , Kunst in Wuerzburg , Kunst & Gourmet in Wuerzburg

13. Station: Franziskanerkirche Würzburg

Bild Franziskanerkirche Würzburg
Foto: © str1977 , cc by-sa 3.0

Frühgotische Franziskanerkirche ++ eine der ältesten Niederlassung der Franziskaner ++ gegründet 1221 ++ 1945 zerstört, wiederaufgebaut ++ Kreuzgang 13. bis 15. Jahrhundert, Klosterportal von 1613 (Michael Kern) ++ Grabdenkmäler der Renaissance, Pieta von Tilman Riemenschneider ++ Kloster der Franziskaner-Minoriten, 1857 Sitz des Provinzialats ++

  • GPS-Koordinaten: 9.930535 - 49.791197
  • Adresse: Franziskanergasse 7, 97070 Würzburg
  • Telefon: +49 931 309010
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: Riemenschneider Wohnhaus Würzburg

Bild Riemenschneider Wohnhaus Würzburg
Foto: © henry kellner , cc by-sa 4.0

Historisches Wohnhaus ++ Tilman Riemenschneider wohnte hier 1483-1531 ++ Gedenktafel ++ Inschrift "Hof zum Wolfmannszichlein/ hier wohnte und/ starb am 7. Juli 1531/ Tilamnn/ Riemenschneider/ Bildhauer und Bürgermeister" ++

  • GPS-Koordinaten: 9.930314 - 49.79219
  • Adresse: Franziskanergasse 1, 97070 Würzburg
  • Telefon: +49 931 372398
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

15. Station: Dom zu Würzburg

Bild Dom zu Würzburg
Foto: © Tors / wikimedia / CC BY-SA 3.0

St. Kiliansdom zu Würzburg ++ römisch-katholische Kirche, Bischofskirche des Bistums Würzburg ++ Doppelturmfassade (105 m) ++ romanische Kirche, viertgrößtes romanische Kirchengebäude Deutschlands, erbaut ab 1075 (dritter Dombau), Seitenschiffe um 1500 spätgotisch umgestaltet, 1701 barocke Innenausstattung (Pietro Magno) ++ Schönbornkapelle (Architekt Balthasar Neumann) ++ Kriegsschäden, Re-Romanisierung beim Wiederaufbau 1967 ++ Garten im Domkreuzgang ++ Krypta (von Tilmann Riemenscheider Grabmal des Bischofs Rudolf II. von Scherenberg, 1496/99 und Epitaphaltar des Fürstbischofs Lorenz von Bibra, 1520/22) ++ Riemenschneider-Madonna ++

  • GPS-Koordinaten: 9.930029 - 49.793272
  • Adresse: Domstraße, 97070 Würzburg
  • Telefon: +49 931 3211830
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

16. Station: Museum am Dom Würzburg

Bild Museum am Dom Würzburg
Foto: © mattes , wikimedia

Museum der Diözese Würzburg ++ eröffnet 2003 ++ Ausstellungsfläche 1.800 qm ++ Dauerausstellung Kunst 10. bis 21. Jahrhundert ++ 300 Exponate ++ Künstler u. a. Tilman Riemenschneider, Johann Peter Wagner, Ernst Barlach, Käthe Kollwitz, Joseph Beuys, Wolfgang Mattheuer, Werner Tübke ++ Museumskonzept konfrontiert alte und neue Kunst in thematischen Beziehungen wie „hoffen“, „mahnen“, „bezeugen“ ++ Veranstaltungs- und Führungsprogramm ++

  • GPS-Koordinaten: 9.932035 - 49.793654
  • Adresse: Kiliansplatz, 97070 Würzburg
  • Telefon: +49 931 38665600
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

17. Station: Marienkapelle Würzburg

Bild Marienkapelle Würzburg
Foto: © DXR / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Spätgotische Hallenkirche der Bürgerschaft auf dem Würzburger Marktplatz ++ errichtet um 1480 auf den Fundamenten einer 1349 zerstörten jüdischen Synagoge ++ 1945 weitgehend zerstört, modernisierter Wiederaufbau 1961 ++ Werke von Tillman Riemenschneider: Adam und Eva am Marktportal (1498, Originale im Mainfränkischen Museum), Grabmal des Ritters Konrad von Schaumberg im Innenraum ++ Figuren Jesu, der Zwölf Apostel und Johannes des Täufers (Riemenschneiderwerkstatt) ++ Reliquienbüste des Aquilin ++ Grab von Balthasar Neumann ++

  • GPS-Koordinaten: 9.929553 - 49.795235
  • Adresse: Marienplatz 7, 97070 Würzburg
  • Telefon: +49 931 38662800
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

18. Station: Kollegiatstift Neumünster Würzburg

Bild Kollegiatstift Neumünster Würzburg
Foto: © CSvBibra Daderot , wikimedia

Ehemaliges Kollegiatstift ++ um 1057 gegründet, 1803 aufgelöst ++ seit dem 8. Jahrhundert Martyriumsort von Kilian, Kolonat und Totnan ++ doppelchörige romanische Basilika mit zwei Querhäusern ++ barocke Umgestaltung Ende 17. Jahrhundert (Architekten Joseph Greising, Innenausstattung Brüder Johann Baptist und Dominikus Zimmermann) ++ seit 1908 katholische Pfarrkirche ++ 1945 Frankenapostelbüsten Tilman Riemenschneiders vernichtet ++ Epitaph von Johannes Trithemius von Tilman Riemenschneider seit 1825 im Kollegiatstift Neumünster, Steinerne Riemenschneider-Madonna von 1493 ++ 1950-1967 Bischofskirche der Diözese Würzburg ++ Kiliansgruft (Schrein die Gebeine der drei Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan, Bischofsgräber aus dem 8. Jahrhundert, Urne und lebensgroße Statue von Georg Häfner) ++ Lusamgärtchen ++ Gedenkstein für Walther von der Vogelweide (Bildhauer Fried Heuler) im ehemaligen romanischen Kreuzgang, liegt vermutlich 1230 hier begraben ++

  • GPS-Koordinaten: 9.934214 - 49.794516
  • Adresse: Domerpfarrgasse 10, 97070 Würzburg
  • Telefon: +49 931 38662870
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

19. Station: Frankoniabrunnen Würzburg

Bild Frankoniabrunnen Würzburg
Foto: © mattes , wikimedia

Monumentaler Brunnen auf dem Residenzplatz (Höhe 8 m) ++ 1894 errichtet ++ von Bürgern des Kreises Unterfranken und Aschaffenburg dem Prinzregenten Luitpold zu seinem siebzigsten Geburtstag gewidmet ++ Frankonia, "hervorragende Persönlichkeiten der fränkischen Volksgeschichte" (Walther von der Vogelweide, Tilman Riemenschneider, Matthias Grünewald) ++ Entwurf Ferdinand von Miller, Gabriel Seidel, H. J. Metzger ++ Brunnenbecken in Dreipassform (Durchmeser 10 m) ++ Brunnenpfeiler mit drei sitzende Figuren, Frankonia mit fränkische Sturmfahne, Rundbild des Prinzregenten ++

  • GPS-Koordinaten: 9.937572 - 49.793813
  • Adresse: Residenzplatz, 97070 Würzburg
  • Telefon: +49 931 372398
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

20. Station: Residenz Würzburg

Bild Residenz Würzburg
Foto: © visualbeo , cc by-sa 3.0

Bedeutende Schlossanlage des Barock in Europa ++ ehemalige Residenz der Würzburger Fürstbischöfe ++ 1780 fertig gestellt ++ Architekt Balthasar Neumann ++ Deckenfresko mit den vier Erdteilen von Giovanni Battista Tiepolo (1752/53), im Kaisersaal zur politische Geschichte zu Zeiten Kaiser Friedrich Barbarossas (1751/52) ++ über 40 Schlossräume zu besichtigen ++ Venezianische Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts (Zweigmuseum der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen) ++ Hofkirche ++ Hofgarten des Rokoko (Hofgärtner Johann Prokop Mayer) ++ seit 1963 im Südflügel Martin von Wagner Museum (1832 gegründete Sammlung der Universität Würzburg, Antikensammlung, Ägyptische Sammlung, Gemäldegalerie, Skulpturen, Graphischen Sammlung, u. a. Pastell-Portrait Kaspar Hausers von J. F. C. Kreul, Werke von Tilman Riemenschneider) ++ Hofgarten, Gartenbereiche mit geschnittenen Formobstbäumen, Kübelpflanzen, Blumenbeeten, Hecken, Spalieren, Laubengängen, Orangerie, Küchengarten ++ klassizistischen Gartenskulpturen von Johann Peter Wagner ++ seit 1981 Welterbe der UNESCO ++ Hochzeitsschloss (Trauungen in der Hofkirche) ++

  • GPS-Koordinaten: 9.93844 - 49.79331
  • Adresse: Residenzplatz 2, 97070 Würzburg
  • Telefon: +49 931 355170
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

21. Station: Kloster Maidbronn

Bild Kloster Maidbronn
Foto: © till niermann , cc by-sa 3.0

Ehemaliges Kloster der Zisterzienserinnen ++ 1232 gegründet, 1581 aufgehoben ++ erhaltene Reste des Klosters ++ Kirche (Rechteckchor, Laienkirche, erhöhten Nonnenempore), Kuratenhaus, Westflügel des Konventsgebäudes (privates Wohnhaus) ++ Stifter Hermann I. von Lobdeburg ++ Riemenschneideraltar: Die Beweinung (1523), noch am originalen Aufstellungsort ++ Kuratie St. Afra Maidbronn ++

  • GPS-Koordinaten: 9.956911 - 49.854706
  • Adresse: Herrngasse 12, 97222 Rimpar-Maidbronn
  • Telefon: +49 9365 9844
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

22. Station: Wallfahrtskirche Maria im Weingarten Volkach

Bild Wallfahrtskirche Maria im Weingarten Volkach
Foto: © monandowitsch , cc by-sa 3.0

Spätgotische Kirche in den Weinbergen des mainfränkischen Weinanbaugebiets ++ einschiffige flachgedeckte Hallenkirche, barocker Dachreiter ++ Innenausstattung aus mehreren Jahrhunderten ++ romanischer Turmstumpf vom Vorgängerbau (13./14. Jahrhundert) heute als Sakristei ++ Garten, zwei Gebäude von 1732 ++ schwebende Madonna im Rosenkranz von Tilman Riemenschneider (1524) ++ Wallfahrtsziel in der Vergangenheit Gnadenbild der schmerzhaften Gottesmutter (Holzplastik 14. Jahrhundert) ++ Kreuzweg von der Stadt aus zur Wallfahrtskirche, noch drei Bildstöcke (1521) erhalten ++

  • GPS-Koordinaten: 10.22698 - 49.86536
  • Adresse: Pfarrhof 1, 97332 Volkach
  • Telefon: +49 9381 2476
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Tilman Riemenschneider in Unterfranken

23. Station: Bamberger Dom

Bild Bamberger Dom
Foto: © berthold werner , wikimedia

Kaiserdom St. Peter und St. Georg ++ erbaut 1012 ++ deutscher Kaiserdom, Vermächtniss des Kaisers Heinrichs II. ++ dritter Dom mit Stilelementen der Spätromanik und Frühgotik ++ 1237 erneute Domweihe ++ 1611 Beginn der Barockisierung ++ Hochgrab des heiligen Kaiserpaares Kunigunde und Heinrich II. von Tilmann Riemenschneider, Bamberger Reiter, der Marienaltar von Veit Stoß, Papstgrab von Clemens II. ++ Bauwerk des Weltkulturerbes Bamberger Altstadt ++ Basilica minor ++ seit 1993 UNESCO Welterbe Altstadt von Bamberg ++

  • GPS-Koordinaten: 10.883673 - 49.890974
  • Adresse: Domplatz 5, 96049 Bamberg
  • Telefon: +49 951 502330
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Veit Stoss , Welterbestaetten in Bayern

24. Station: Pfarrkirche St. Peter und Paul Großostheim

Bild Pfarrkirche St. Peter und Paul Großostheim
Foto: © rudolf stricker , wikimedia

Romanisch-gotische dreischiffige Basilika ++ errichtet 13. Jahrhundert ++ Chor und Turm um 1270 ++ zweite Hälfte 15. Jahrhundert Langhaus im spätgotischen Stil dreischiffig erweitert, Ende 18. Jahrhundert barocke Ausgestaltung ++ Innenraum Romanik, dem Barock, der Früh- und Spätgotik ++ Beweinung Christi von Tilman Riemenschneider (Lindenholz, um 1509-1515) ++ spätgotisches Sakramentshäuschen aus Sandstein ++ Schatzkammer mit spätgotischen und barocke Monstanzen, Kelche, Ziborien ++ Katholisches Pfarramt St. Peter und Paul und Mariä Himmelfahrt ++

  • GPS-Koordinaten: 9.080251 - 49.918116
  • Adresse: Grabenstraße 130, 63765 Großostheim
  • Telefon: +49 6026 4770
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Tilman Riemenschneider in Unterfranken

25. Station: Kirche Hassenbach

Zeitgenössischer Kirchenbau ++ errichtet 1985 ++ Architekt Jürgen Schädel ++ Kuratiekirche St. Johannes der Täufer ++ 1941 Pietà von Tilman Riemenschneider (Hassenbacher Vesperbild, Lindenholz, um 1490), stand 1844-1929 im Heiligenhäusle Richtung Schlimpfhof, dann in der alten klassizistischen Kirche ++

  • GPS-Koordinaten: 9.954834 - 50.223152
  • Adresse: Schulstraße, 97723 Hassenbach
  • Telefon: +49 9736 7337
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Tilman Riemenschneider in Unterfranken

26. Station: Pfarrei St. Nikolaus Steinach

Bild Pfarrei St. Nikolaus Steinach
Foto: © volker stahl , cc by-sa 3.0

Pfarrkirche St. Nikolaus und St. Katharina ++ spätgotischer Chorturm (für Franken typischem Echter-Turm) ++ spätgotischer Taufstein, Kruzifix von Tilman Riemenschneider ++ Pfarrei Steinach - St. Nikolaus ++

  • GPS-Koordinaten: 10.08123 - 50.26512
  • Adresse: Windheimer Straße 2, 97708 Bad Bocklet
  • Telefon: +49 9708 222
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Tilman Riemenschneider in Unterfranken

27. Station: Stadtpfarrkirche Münnerstadt

Bild Stadtpfarrkirche Münnerstadt
Foto: © klaus graf , cc by-sa 3.0

Romanische Kirche ++ römisch-katholische Kirche St. Maria Magdalena ++ erbaut um 1240 ++ romanisches Westportal im Westturm, spätgotische Chor (1446), südliches Seitenschiff (1503), Mittelschiff (1605) ++ 15 hohes Magdalenenretabel (1492, Tilman Riemenschneider), vier Tafelgemälde von Veit Stoß (1504, Kilianslegende) ++ Führungen ++

  • GPS-Koordinaten: 10.19529 - 50.24978
  • Adresse: Kirchplatz 5, 97702 Münnestadt
  • Telefon: +49 9733 9630
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Veit Stoss , Tilman Riemenschneider in Unterfranken

28. Station: Kirche St. Leo Bibra

Bild Kirche St. Leo Bibra
Foto: © winfried gänßler , cc by-sa 3.0

Spätgotische Kirche ++ erbaut 1503 ++ Stifter Würzburger Fürstbischof Lorenz von Bibra, Domprobst Kilian von Bibra aus Würzburg und Albrecht von Bibra ++ Langhaus mit Flachdecke, reich ausgestatteter Barock-Chor ++ Apostelaltar von Tilman Riemenschneider ++ 36 Epitaphe der Familie von Bibra (Darstellung des Johannes von Bibra von Tilman Riemenschneider) ++ Besichtigung Mai - September, Oktober - April nur mit Voranmeldung ++

  • GPS-Koordinaten: 10.43889 - 50.46961
  • Adresse: Obere Dorfstraße 1, 98631 Bibra
  • Telefon: +49 36944 54294
  • Website
  • Reisezeit: Mai - September

29. Station: Klauskirche Heiligenstadt

Bild Klauskirche Heiligenstadt
Foto: © jan stubenitzky , cc by-sa 4.0

St.-Nikolaus-Kirche ++ erbaut um 1151 ++ vermutlich Taufkirche Tilman Riemenschneiders ++ zur Heimensteiner Kirmes am 2. Pfingsttag genutzt ++ Ausstellungen ++ Filialkirche Dekanat Heiligenstadt OT Kalteneber, Pfarrei St. Cosmas und Damian ++

  • GPS-Koordinaten: 10.137655 - 51.319298
  • Adresse: Mittelstraße 13, 37308 Heilbad Heiligenstadt
  • Telefon: +49 36083 42383
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

30. Station: Klausmühle Heiligenstadt

Bild Klausmühle Heiligenstadt
Foto: © norud , cc by-sa 4.0

Barocker Fachwerkbau ++ errichtet 1748 ++ im Vorgängerbau wurde Tilman Riemenschneider geboren, als Sohn des Besitzer der Klausmühle ++

  • GPS-Koordinaten: 10.141255 - 51.377963
  • Adresse: Klausgasse, 37308 Heiligenstadt
  • Telefon: +49 3606 677141
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

31. Station: Heimatmuseum Heiligenstadt

Bild Heimatmuseum Heiligenstadt
Foto: © norud , cc by-sa 4.0

Ehemaliges Jesuitenkolleg ++ Barockbau ++ 1740 errichtet ++ Dauerausstellung ++ Themen Wallfahrten und Prozessionen, Eichsfeld- und Stadtgeschichte ++ u. a. sakrale und profane Kunst, Kopien von Riemenschneider-Werken (Tilman Riemenschneider wurde in Heiligenstadt geboren) ++ Ausstellungen zur Geologie, zum Eichsfelder Brauchtum, Vogelsammlung aus dem 19. Jahrhundert ++ jährlich fünf bis sechs Sonderausstellungen ++ Eichsfeldbibliothek mit Sammlung historischer Landkarten ++ Veranstaltungen im Museumskeller ++ Barockgarten ++

  • GPS-Koordinaten: 10.13642 - 51.37819
  • Adresse: Kollegiengasse 10, 37308 Heilbad Heiligenstadt
  • Telefon: +49 3606 612618
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

32. Station: Museum im Ritterhaus Osterode

Bild Museum im Ritterhaus Osterode
Foto: © Stadt Osterode

Bürgerhaus im niedersächsischen Fachwerkstil ++ Ritterfigur auf einem Eckbalken ++ Museum seit 1936 ++ gegründet aus der Sammlung des Stadtbaumeisters Willi Neuse von 1905 ++ Dauerausstellung zur Stadtgeschichte ++ geologische, ur- und frühgeschichtlichen Sammlung bis zur Neuzeit ++ Themen: Stadt, Bürgerhaus, Wehr und Wacht, Heimatstube Osterode/Ostpreußen, Handwerk, „Schachtrupp“, Gipsindustrie, historischer Apothekenraum, Kirchenkunst, historische Kleidung, Geschichte des Osteroder Stadtwaldes ++ Ausstellung zu Tilman Riemenschneider in Osterode ++ Sonderausstellungen ++ Veranstaltungen, Kunstausstellungen, Weinfest, Handwerkermarkt ++ Museumsshop, Museumspädagogik ++ Führungen ++

  • GPS-Koordinaten: 10.254212 - 51.7253
  • Adresse: Rollberg 32, 37520 Osterode am Harz
  • Telefon: +49 5522 919793
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kunst in der Harzregion , Geologie im Harz , Geologie im Harz

33. Station: Bodemuseum Berlin

Bild Bodemuseum Berlin
Foto: © carschten , cc by-sa 3.0

1904 eröffnetes Museum ++ Architekt Ernst von Ihne ++ "Wilhelminischer Barock" ++ Schäden im Zweiten Weltkrieg ++ 2004 wiedereröffnet ++ Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Münzkabinett und Werke der Gemäldegalerie ++ größte Sammlung für ältere Plastik in Deutschland vom frühen Mittelalter bis zum 18. Jhd. ++ Sammlungsschwerpunkte: Italienabteilung, spätgotische deutsche Skulptur mit Werken u. a. von Tilman Riemenschneider ++ das Museum für Byzantinische Kunst besitzt eine erstrangige, in Deutschland unvergleichliche Sammlung spätantiker und byzantinischer Kunstwerke und Alltagsgegenstände vom 3. bis 15. Jhd. ++

  • GPS-Koordinaten: 13.397099 - 52.520633
  • Adresse: Am Kupfergraben 1, 10178 Berlin
  • Telefon: +49 30 20905577
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.