Startmenü

Berlin an einem Tag (17 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Die Auswahl des Programms für einen Tag Staedtereise in Berlin ist immer unbefriedigend. Am sinnvollsten entscheidet man sich dafür, an einigen Orten die kulturellen Dimensionen Berlins voller Geschichte und Umbrüche zu erfassen. Dazu gehören die Zentren der Macht wie die Mahnmale der Erinnerung, die Tempel des Glaubens und die Tempel des Konsums, Berlin Mitte und Berlin Neukölln. Die Tour als Stadtführung auf eigene Faust beginnt westlich an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und nördlich an der Gedenkstätte Berliner Mauer. *Städtereisen*

1. Station: Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche Berlin

Bild Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche Berlin
Foto: © gerardm , cc by-sa 3.0

Neuromanischer Bau des Evangelischen Kirchenbauvereins ++ geht auf Anregung Kaiser Wilhelms II. zurück, zum Gedenken an Wilhelm I. ++ Architekt Franz Schwechten ++ 1895 eingeweiht ++ 1943 zerstört ++ 1961 Einweihung des Ensembles Ruine des alten Hauptturms (Mahnmal gegen den Krieg) und Neubau ++ Architekt Egon Eiermann ++ oktogonales Kirchenschiff, rechteckiges Foyer, hexagonaler Glockenturm, rechteckige Kapelle ++ Raum des Gedenkens mit dem Nagelkreuz von Coventry als Zeichen der Versöhnung ++ Evangelische Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirchengemeinde ++

  • GPS-Koordinaten: 13.33651 - 52.5049
  • Adresse: Breitscheidplatz, 10789 Berlin
  • Telefon: +49 30 2185023
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Kaufhaus des Westens KaDeWe Berlin

Bild Kaufhaus des Westens KaDeWe Berlin
Foto: © jörg zägel , cc by-sa 3.0

Warenhaus mit gehobenem Sortiment und Luxuswaren ++ 1907 eröffnet ++ Gründer Adolf Jandorf ++ größtes Warenhaus Kontinentaleuropas ++ ursprünglich sachlich-neoklassizistischer Bau ++ Architekt Johann Emil Schaudt ++ 1943 zerstört, Wiederaufbau 1950 ++ Architekt Hans Soll ++ 60.000 qm Verkaufsfläche, über 380.000 verschiedene Artikel, 50.000 Kunden täglich ++ seit Ende der 1920er-Jahre Feinschmeckeretage als Attraktion ++ gut sortierte Tee- und Kaffeeabteilung ++ Führungen angeboten ++

  • GPS-Koordinaten: 13.341286 - 52.50192
  • Adresse: Tauentzienstraße 21-24, 10789 Berlin
  • Telefon: +49 30 21210
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Türkischer Markt in Berlin Neukölln

Größter türkischer Markt in Berlin ++ Gemüse, türkische Spezialitäten, Stoffe ++

  • GPS-Koordinaten: 13.427269 - 52.493655
  • Adresse: Maybachufer, 12047 Berlin
  • Telefon: +49 30 66909546
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig, Di. u. Fr.
Diese Station gibt es auch in den Touren: Heterotopie in Berlin , Berlin in drei Tagen , Berlin in fuenf Tagen

4. Station: Sony Center Berlin

Bild Sony Center Berlin
Foto: © Andreas Tille / CC-BY-SA-3.0 / Sony Center Berlin

2000 eröffnet ++ Architekten Murphy/Jahn ++ acht verglaste Baukörper gruppieren sich um ein ovales Forum ++ zeltartiges Dach ++ Sony Plaza mit Geschäften, Restaurants, Cafés, Berliner Kinozentrum ++

  • GPS-Koordinaten: 13.373287 - 52.510008
  • Adresse: Potsdamer Straße 4, 10785 Berlin
  • Telefon: +49 30 2309795
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin

Bild Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin
Foto: © k. weisser , cc by-sa 2.0 de

Zentrale Holocaust-Gedenkstätte Deutschlands ++ Ort der Erinnerung und des Gedenkens an bis zu sechs Millionen Opfer ++ Stelenfeld 2.711 Betonpfeiler auf einer Fläche von ca. 19.000 qm ++ Architekt Peter Eisenman ++ kostenfreie unterirdische Ausstellung ++

  • GPS-Koordinaten: 13.37984 - 52.5138
  • Adresse: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin
  • Telefon: +49 30 2007660
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Brandenburger Tor Berlin

Bild Brandenburger Tor Berlin
Foto: © cezary p / cc by-sa 3.0

1788 bis 1791 auf Anweisung des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. von Carl Gotthard Langhans errichtet ++ frühklassizistischer Stil ++ Wahrzeichen der Stadt ++ nationales Symbol ++ markierte bis 1990 die Grenze zwischen Ost- und West-Berlin und damit die Grenze zwischen den Staaten des Warschauer Paktes und der NATO ++ am 9. November 1989 besetzten DDR-Bürger Tor und die davor liegende Mauer ++ Drehort „Eins, zwei, drei“ Film von Billy Wilder (USA 1961) mit Horst Buchholz ++ allerdings musste eine Kulisse auf dem Bavaria-Film-Gelände in Geiselgasteig nachgebaut werden ++ Meditationsraum im nördlichen Torhaus ++

  • GPS-Koordinaten: 13.379535 - 52.516308
  • Adresse: Pariser Platz, 10117 Berlin
  • Telefon: +49 30 250025
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Hotel Adlon Kempinski Berlin

Bild Hotel Adlon Kempinski Berlin
Foto: © Raimond Spekking / CC BY-SA-4.0 / Hotel Adlon Kempinski Berlin

5-Sterne-Haus am Brandenburger Tor ++ Nachfolgebau des 1907 eröffneten und 1945 zerstörten Nobelhotels ++ Grundform und Formensprache sind wieder aufgegriffen ++ das neue Adlon ist um ein Stockwerk höher als das alte, die Geschosse sind niedriger ++ Bau steht symbolisch für den neuen Traditionalismus in der Berliner Architektur ++ Architekten Patzschke, Klotz & Partner ++

  • GPS-Koordinaten: 13.380379 - 52.516026
  • Adresse: Unter den Linden 77, 10117 Berlin
  • Telefon: +49 30 22610
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Reichstagsgebäude Deutscher Bundestag Berlin

Bild Reichstagsgebäude Deutscher Bundestag Berlin
Foto: © Ralf Roletschek, fahrradmonteur.de / GFDL-1.2 / Reichstagsgebäude Deutscher Bundestag Berlin

1884 bis 1894 im Stil der Neorenaissance errichtet ++ beherbergte bis 1918 den Reichstag des Deutschen Kaiserreiches und bis 1933 das Parlament der Weimarer Republik ++ hier rief Philipp Scheidemann am 9. November 1918 die "Deutsche Republik" aus ++ durch den Reichstagsbrand von 1933 und Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges schwer beschädigt ++ 1960er Jahre Wiederaufbau nach Plänen des Architekten Paul Baumgarten ++ 1995 bis 1999 Umbau zum Sitz des Deutschen Bundestages nach Plänen des Architekten Sir Norman Foster ++ Neugestaltung einer modernen, begehbaren Glaskuppel ++ Sitz des Deutschen Bundestages und der Bundesversammlung ++ Drehort „Die Spur führt nach Berlin“ Film von Franz Cap (D 1952) mit Wolfgang Neuß ++ Besuch der Dachterrasse und Kuppel, Sonderführungen, Besuch des Plenarsaals, Besuch einer Plenarsitzung (nach Voranmeldung) ++

  • GPS-Koordinaten: 13.375511 - 52.518937
  • Adresse: Platz der Republik 1, 11011 Berlin
  • Telefon: +49 30 22732152
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Bundeskanzleramt Berlin

Bild Bundeskanzleramt Berlin
Foto: © Tischbeinahe / CC-BY-3.0 / Bundeskanzleramt Berlin

2001 fertig gestellt ++ Architekten Axel Schultes, Charlotte Frank ++ neungeschossiger Mittelbau flankiert von zwei niedrigen, langen Verwaltungstrakten mit Ehrenhof ++ Fassade mit geöffneten Wandelementen und 12 Meter hohen, weichgeformten Stelen ++ eiserne Skulptur "Berlin" des spanischen Künstlers Eduardo Chillida ++ Amtssitz des Bundeskanzlers ++

  • GPS-Koordinaten: 13.369301 - 52.520234
  • Adresse: Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin
  • Telefon: +49 30 182720
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Neue Wache Berlin

Bild Neue Wache Berlin
Foto: © Ansgar Koreng / wikimedia / CC BY 3.0 (DE)

Unter Friedrich Wilhelm III. zwischen 1816 und 1818 als Wachhaus für die Wache des Königs und Gedenkstätte für die Gefallenen der napoleonischen Kriege errichtet ++ heute Zentrale Gedenkstätte der Bundesrepublik Deutschland für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft ++ Hauptwerk des deutschen Klassizismus ++ Architekt Karl Friedrich Schinkel ++ 1931 von Heinrich Tessenow gestaltet ++ vergrößerte Kopie der Skulptur Mutter mit totem Sohn von Käthe Kollwitz (Pietà) ++

  • GPS-Koordinaten: 13.387613 - 52.516798
  • Adresse: Unter den Linden, 10117 Berlin
  • Telefon: +49 30 250025
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Staatsoper Unter den Linden Berlin

Bild Staatsoper Unter den Linden Berlin
Foto: © Beek100 / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Von Friedrich II. 1741-43 als Teil des Fridericianums in Auftrag gegeben ++ Architekt Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff ++ palladianische Front ++ Figurenprogramm des Außenbaus zeigt antike Dichter und Figuren der griechischen Mythologie ++ erstes königliches Theatergebäude und erstes freistehendes Opernhaus Deutschlands, das damals größte Europas ++ heute Opernhaus mit 1396 Plätzen ++ Gebäude wird bis 2013 saniert, während dieser Zeit ist die Spielstätte das Schillertheater ++

  • GPS-Koordinaten: 13.396293 - 52.517416
  • Adresse: Unter den Linden 5 -7, 10117 Berlin
  • Telefon: +49 30 20354555
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

12. Station: Berliner Dom

Bild Berliner Dom
Foto: © a.savin , cc by-sa 3.0

1894 bis 1905 in Anlehnung an die italienische Hochrenaissance und den Barock errichtet ++ Architekt Julius Raschdorff ++ in der Gruft zahlreiche Mitglieder des Hauses Hohenzollern ++ 1975 bis 1993 restauriert ++ Beispiel für die veränderte Architekturpolitik der DDR bei sakralen Gebäuden ++ Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin ++ Relief Luther auf dem Wormser Reichstag, Relief mit Martin Luther, Johannes Bugenhagen u. a., Standbilder der Reformatoren Luther, Melanchthon, Zwingli und Calvin ++

  • GPS-Koordinaten: 13.39904 - 52.519211
  • Adresse: Am Lustgarten, 10178 Berlin
  • Telefon: +49 30 20269111
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

13. Station: Lustgarten Berlin

Bild Lustgarten Berlin
Foto: © achim raschka , cc by-sa 3.0

1646 nach holländischem Vorbild angelegt ++ Blumengarten, Orangerie, Gewürzgarten, Statuen, Grotten, Lusthäusern, Volieren, Fontänen ++ Friedrich Wilhelm I. funktionierte den Lustgarten zum Paradeplatz um ++ ab 1790 wurden wieder Rasen gesät und Bäume gepflanzt ++ 1831 Gestaltung durch von Peter Joseph Lenné ++ Platz für Großkundgebungen in der Zeit des Nationalsozialismus ++ heute Museumsvorplatz ++

  • GPS-Koordinaten: 13.400105 - 52.519164
  • Adresse: Am Lustgarten, 10178 Berlin
  • Telefon: +49 30 250025
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: Neues Museum Berlin

Bild Neues Museum Berlin
Foto: © Janericloebe / wikimedia

Klassizistischer Museumsbau ++ errichtet 1855, 1945 schwer beschädigt, 2009 rekonstruiert ++ Architekt Friedrich August Stüler (Hauptwerk), David Chipperfield ++ dreigeschossige Gebäudeflügel, zwei Innenhöfe (Griechischer und Ägyptischer Hof), zentrale Treppenhalle, eisernes Skelett, Architekturkulisse im ägyptischen, griechischen oder römischen Stil ++ Wiedereröffnung 2009 ++ 8.000 qm Ausstellungsfläche ++ Ägyptisches Museum, Papyrussammlung, Museum für Vor- und Frühgeschichte, Teile der Antikensammlung ++ 9.000 Objekte ++ Exponate u. a. Büste der Nofretete, Objekten aus dem Schatz des Priamos ++ Teil des Weltkulturerbes Berliner Museumsinsel ++ Nostra Award (2010), Große Nike (2010), Mies-van-der-Rohe-Preis (2010), Deutschen Architekturpreis (2011) ++

  • GPS-Koordinaten: 13.39693 - 52.52131
  • Adresse: Bodestraße 1, 10178 Berlin
  • Telefon: +49 30 266424242
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

15. Station: Fernsehturm Berlin

Bild Fernsehturm Berlin
Foto: © bennyj , cc by-sa 3.0

Mit 368 Metern das höchste Bauwerk Deutschlands und das vierthöchste nicht abgespannte Bauwerk Europas ++ Architektur geht auf eine Idee von Hermann Henselmann und Jörg Streitparth zurück ++ 1969 fertig gestellt ++ Drehort „Der Zimmerspringbrunnen“ Film von Peter Timm (2001) mit Götz Schubert ++

  • GPS-Koordinaten: 13.409865 - 52.521522
  • Adresse: Panoramastraße 1, 10178 Berlin
  • Telefon: +49 30 2475750
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Drehorte Berlin , Architekturgeschichte DDR , DDR Architektur in Berlin

16. Station: Alexanderplatz

Bild Alexanderplatz
Foto: © Christian Wolf, www.c-w-design.de , cc by-sa 3.0 de

Zentraler Platz und Verkehrsknotenpunkt in Berlin ++ nach Zar Alexander I. benannt ++ März 1848 Brennpunkt der Barrikadenkämpfe ++ Anfang des 20. Jahrhunderts erlebte der Alexanderplatz seine Blütezeit ++ 1989 mehrere Proteste der Oposition auf dem Platz, Demonstration am 4. November 1989 als Höhepunkt der Bürgerbewegung in der DDR ++ Roman „Berlin Alexanderplatz“ von Alfred Döblin ++ Drehort „Berlin Alexanderplatz“ Film von Phil Jutzi (D 1931) ++

  • GPS-Koordinaten: 13.4141 - 52.522312
  • Adresse: Alexanderplatz, 10178 Berlin
  • Telefon: +49 30 250025
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

17. Station: Gedenkstätte Berliner Mauer

Bild Gedenkstätte Berliner Mauer
Foto: © herradams , cc by-sa 4.0

Zentraler Erinnerungsort an die deutsche Teilung ++ am historischen Ort in der Bernauer Straße ++ 1,4 km ehemaliger Grenzstreifen ++ letztes Stück der Berliner Mauer ++ Aufbau der Grenzanlagen am Ende der 1980er Jahre ++ Außenausstellung zur Geschichte der Teilung ++ Denkmal zur Erinnerung an die geteilte Stadt und die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft ++ Fenster des Gedenkens ++ Kapelle der Versöhnung ++ Besucherzentrum und Dokumentationszentrum mit Aussichtsturm und der Ausstellung zum Mauerbau im August 1961 ++ Dokumentationszentrum wegen Umbau voraussichtlich bis November 2014 geschlossen (Aussichtsturm, Besucherzentrum, Außengelände bleiben geöffnet) ++

  • GPS-Koordinaten: 13.38943 - 52.53523
  • Adresse: Bernauer Straße 111, 13355 Berlin
  • Telefon: +49 30 467986666
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.