Startmenü

Kardinal von Galen (18 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Clemens August Kardinal Graf von Galen (1878-1946) ist vor allem bekannt mit seinem Beinamen "Der Löwe von Münster", den er wegen seiner mutigen Kritik am NS-Staat erhielt. Kardinal von Galen war von 1933 bis 1946 Bischof von Münster und als Angehöriger des konservativen Flügels des Zentrums auch politisch engagiert. Wirkung zeigte vor allem sein öffentliches Auftreten gegen die Tötung so genannten "lebensunwerten Lebens" und die Beschlagnahmung von Kirchengut. Kardinal von Galen wurde 1946 zum Kardinal erhoben und 2005 seliggesprochen. Im Münsterland verehrt man den Kardinal von Galen an zahlreichen Orten, meist durch Reliquien in den Kirchen. Die Tour zu biografischen Orten des Kardinal von Galen beginnt westlich an der Beichtkapelle des Wallfahrtsortes Kelevaer und endet östlich an der Kirche St. Matthias in Berlin-Schöneberg. *Religionsreisen*

1. Station: Beichtkapelle Kevelaer

Bild Beichtkapelle Kevelaer
Foto: © mich-.kramer , cc by-sa 3.9

Beichtkapelle des Wallfahrtsortes Kevelaer ++ Anbau der großen Wallfahrtsbasilika (1864) ++ über den Brunnenhof zu erreichen ++ 1858 errichtete alte Beichtkapelle (42 m lang, 10 m breit, zweischiffig) ++ 1892 angebaute Beichtkapelle (in Form einer dreischiffigen Kirche, 27 m lang, 18 m breit, 12 m hoch) ++ Reliquie des Kardinals von Galen durch Bischof Reinhard Lettmann in der Beichtkapelle eingesetzt ++

  • GPS-Koordinaten: 6.243797 - 51.584359
  • Adresse: Kapellenplatz 35, 47623 Kevelaer
  • Telefon: +49 2832 93380
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kirchen am Niederrhein , Kirchen & Kloester am Niederrhein

2. Station: Xantener Dom

Bild Xantener Dom
Foto: © beckstet , cc by-sa 3.0

Gotischer Dom St. Viktor, ehemalige Stiftskirche, katholische Dom der Stadt Xanten ++ erbaut 1544, 1945 zerstört, 1966 Wiederaufbau ++ Kirchbau über dem Grab christlicher Märtyrer aus dem 4. Jahrhundert (römischer Legionär Viktor und Gefährten) ++ fünfschiffiges Langhaus, romanische Westchorhalle integriert, zwei Kapellenpaare angeschlossen ++ Hochaltar enthält die Gebeine des heiligen Viktor im edelsteinbesetzten Schrein ++ 1802 nach der Säkularisierung Pfarrkirche ++ 1966 Erweiterung der Krypta zur Verehrung der christlichen Märtyrer während der Nazi-Diktatur (Urnen mit Asche aus den Konzentrationslagern Auschwitz, Bergen-Belsen, Gräber von Heinz Bellos, Karl Leisners, Gerhard Storms, Aschenurnen von Wilhelm Frede, Nikolaus Groß, Johannes Maria Verweyen) ++ 2006 in der Krypta Reliquie des Bischofs Clemens August Graf von Galen (hatte in Xanten gegen den Nationalsozialismus gepredigt) ++ Stiftsbibliothek Xanten ++ Domkonzerte, Kulturelle Veranstaltungen ++

  • GPS-Koordinaten: 6.45422 - 51.66257
  • Adresse: Kapitel 9, 46509 Xanten
  • Telefon: +49 2801 71310
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Galen Denkmal Gelsenkirchen Buer

Denkmal zu Erinnerung an Kardinal Graf von Galen ++ eingeweiht 2011 durch den Essener Bischof Franz Josef Overbeck und den Münsteraner Alt-Bischof Reinhard Lettmann ++ Bronzefigur ++ Bildhauer Egbert Verbeek ++ Standort Domplatte hinter dem Chorraum der St.-Urbanus-Kirche ++ von Galen besuchte am 22. März 1936 St. Urbanus ++ Texttafel ++

  • GPS-Koordinaten: 7.052443 - 51.58062
  • Adresse: St.-Urbanus-Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen
  • Telefon: +49 209 386000
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Burg Gemen Borken

Bild Burg Gemen Borken
Foto: © Sir Gawain / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Zum Schloss umgebaute Wasserburg aus dem 10. Jahrhundert ++ Ringburg im 13. Jahrhundert ++ heutiges Erscheinungsbild Gotik/Barock im 17. Jahrhundert ++ 1882 Neubau der Gebäude der Vorburg Neo-Renaissance ++ seit 1822 Besitz der Grafen von Landsberg-Velen und Gemen ++ seit 1946 Jugendbildungsstätte (Jugendburg Gemen) ++ durch Kardinal von Galen in Erinnerung an die Jugenderziehung im Nationalsozialismus eingerichtet ++ Tage religiöser Orientierung ++ Eucharistie in der Michaelskapelle/ von-Galen-Kapelle ++ musisch-kulturellen Angebote, Chor- und Instrumentalwoche in der ersten Woche der Herbstferien in Nordrhein-Westfalen, Workshops ++ Reliquie des Kardinal von Galen (ein Finger Galens) im Altar in der Michaelskapelle ++

  • GPS-Koordinaten: 6.866736 - 51.862762
  • Adresse: Schlossplatz 1, 46325 Borken-Gemen
  • Telefon: +49 2861 92200
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Kapelle Maria Königin Hülsten

Bild Kapelle Maria Königin Hülsten
Foto: © Katholische Kirchengemeinde St. Heinrich Reken

Bis 1953 Gebäude einer zweiklassige Volksschule ++ 1907 erbaut ++ ab 1955 Umbau zur Kapelle der katholischen Gemeinde Hülsten ++ 2007 eine Galenreliquie durch Weihbischof Franz-Peter Tebartz-van Elst eingesetzt ++

  • GPS-Koordinaten: 7.08215 - 51.80384
  • Adresse: Surendorf, 48734 Reken
  • Telefon: +49 2864 94016
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Liudgerus Dom Billerbeck

Bild Liudgerus Dom Billerbeck
Foto: © Günter Seggebäing, CC BY-SA 3.0

Neogotische Kirche ++ errichtet 1898 ++ Architekt Wilhelm Rincklake ++ katholische Propsteikirche St. Liudgerus, Wallfahrtskirche ++ Langhaus als Basilika mit Querschiff, 100 m hohes Turmpaar aus Baumberger Sandstein ++ Sterbekapelle im Südturm, Sterbeort des heilige Liudgerus (Mittelpunkt der Liudgerusverehrung im Bistum), Altarbild zeigt den Tod Liudgers, unter der Altarplatte ein Monstranzreliquiar mit Reliquien des Heiligen ++ Dom umgangssprachlich, keine Kathedrale, kein Bischofssitz ++ seit 2005 Reliquie aus dem Grab des Kardinal von Galen ++ Pfarr- und Propsteigemeinde St. Johannes und St. Liudgerus ++

  • GPS-Koordinaten: 7.29228 - 51.978428
  • Adresse: Kirchstrasse 4, 48727 Billerbeck
  • Telefon: +49 2543 6209
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Stadtmuseum Münster

Bild Stadtmuseum Münster
Foto: © florian adler , cc by-sa 3.0

Gebäude im Salzhof ++ 1910 erbaut ++ Museum seit 1989 ++ Ausstellung zur Stadtgeschichte ++ dauerhafte Schausammlung mit 33 Kabinetten ++ Ausstellungsfläche 2.500 qm ++ u. a. zu Annette von Droste-Hülshoff, Bernhard Pankok, Westfälischer Frieden, Münster und Preußen ++ nachgebautes Zimmer des Künstlers Bernhard Pankok ++ Sonderausstellungen, Museumsshop ++

  • GPS-Koordinaten: 7.633033 - 51.960617
  • Adresse: Salzstraße 28, 48143 Münster
  • Telefon: +49 251 4924503
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Kirche St. Lamberti Münster

Bild Kirche St. Lamberti Münster
Foto: © florian adler , cc by-sa 3.0

Gründung als Markt- und Bürgerkirche ++ erbaut ab 1375 ++ bedeutendster sakraler Bau der westfälischen Spätgotik ++ Kreuzigungsgruppe von 1540 (Johann Brabender) ++ 1887 neugotischer Turm (verkleinerte Kopie des Turms des Freiburger Münsters) ++ Pfarrer war hier 1929-1933 Clemens August Graf von Galen ++ katholische Pfarrgemeinde St. Lamberti ++ Türmer bläst von 21 Uhr bis Mitternacht halbstündlich in sein Horn ++ Täuferkörbe am Turm (die Leichname drei Führer des Täuferreichs von Münster, Bernhard Krechting, Bernd Knipperdolling und Johann Bockelson, genannt Jan van Leiden, wurden 1535 in den Eisenkäfigen zu Schau gestellt) ++

  • GPS-Koordinaten: 7.630356 - 51.963452
  • Adresse: Kirchherrngasse 3, 48143 Münster
  • Telefon: +49 251 44893
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Baustile Muensterland , Muenster in einem Tag , Muenster in drei Tagen

9. Station: St. Paulus Dom Münster

Bild St. Paulus Dom Münster
Foto: © dietmar rabich , cc by-sa 3.0

Kathedrale des Bistums Münster (Gotik/Romanik) ++ erbaut 1264 ++ romanisches Westwerk (alter Chor, Westtürme), gotischer Basilika-Bau (Querschiffe, Langhaus, Hochchor, Kapellenkranz), Türme 55 und 58 m ++ barocker Hochaltarschrein (1619–1622, Adrian van den Boegart, Gerhard Gröninger) ++ astronomische Uhr (16. Jahrhundert) mit Umgang der Heiligen Drei Könige und Glockenspiel ++ Domkammer mit Kostbarkeiten sakraler Kunst von der Zeit der Karolinger bis ins 20. Jahrhundert, insbesondere Goldschmiedearbeiten und Textilien aus Romanik, Gotik, Barock (700 Exponate) ++ Grabstätte des ehemaligen Bischofs von Münster, Clemens August Graf von Galen ++ bronzene Plastik "Der Bettler" von Ernst Barlach (1930) ++ bronzene Kreuzigungsgruppe (2004) von Bert Gerresheim ++

  • GPS-Koordinaten: 7.62442 - 51.96363
  • Adresse: Domplatz 29, 48143 Münster
  • Telefon: +49 251 495322
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Überwasserkirche Münster

Bild Überwasserkirche Münster
Foto: © MDortmunderWestfront / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Gotische Liebfrauenkirche ++ Gründung 1040 ++ heutiger Bau von 1340, Restaurierung nach Kriegsschäden ++ ehemaliges Überwasserstift ++ Neugestaltung der Fenster von Valentin Peter Feuerstein ++ Grab von Johann Conrad Schlaun (Standort des Grabes nicht genau bekannt) ++ Katholische Pfarrgemeinde Liebfrauen-Überwasser ++ die Wiedertäufer ließen 1535 die Turmspitze herunterstürzen, um auf der Plattform Geschütze gegen die anstürmenden Belagerer zu platzieren ++

  • GPS-Koordinaten: 7.62283 - 51.96374
  • Adresse: Überwasserkirchplatz 7, 48143 Münster
  • Telefon: +49 251 44987
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Wallfahrtskapelle Telgte

Bild Wallfahrtskapelle Telgte
Foto: © mrsmyer , cc by-sa 3.0

Wallfahrtsort ++ geweiht 1657 ++ Fürstbischofs Christoph Bernhard von Galen gab 1654 den Bau der Kapelle für das Bildnis der "Schmerzhaften Mutter" in Auftrag ++ eine Folge des Westfälischen Friedens ++ barocker achteckigen Zentralbau ++ 1763 Sakristei (rechteckiger Anbau mit Glockentürmchen) ++ zwei Vitrinen mit Weihegaben ++ 2006 Galen-Reliquiar in Form einer stilisierten Hand mit einer Fingerreliquie (von Galen war häufig nach Telgte gepilgert, hatte vor dem Gnadenbild gebetet) ++

  • GPS-Koordinaten: 7.78632 - 51.98505
  • Adresse: Kardinal-von-Galen-Platz 1, 48291 Telgte?
  • Telefon: +49 2504 690100?
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Westfaelischer Frieden

12. Station: RELíGIO - Westfälisches Museum für religiöse Kultur Telgte

Bild RELíGIO - Westfälisches Museum für religiöse Kultur Telgte
Foto: © stahlkocher , cc by-sa 3.0

Ehemaliges Heimathaus Münsterland und Krippenmuseum ++ seit 2007 RELíGIO ++ volkskundlich ausgerichtetes Religionsmuseum (erklärt das religiöse Handeln der Menschen in Westfalen in Geschichte und Gegenwart) ++ Dauerausstellung zur religiösen Praxis in Westfalen - von der Frühgeschichte bis in die Gegenwart ++ Objekte, Zeitzeugenberichte, Interviews, interaktive Medien ++ Themen: Religiöse Vielfalt heute - der Tisch der Religionen, Übergangsriten, Glaubenslandschaft Westfalen, Das Telgter Hungertuch von 1623, Wallfahrt, Kardinal von Galen ++ Sonderausstellungen ++ Museums-Shop ++

  • GPS-Koordinaten: 7.78623 - 51.98478
  • Adresse: Herrenstraße 1 - 2, 48291 Telgte
  • Telefon: +49 2504 93120
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

13. Station: Galen Denkmal Lippborg

Bild Galen Denkmal Lippborg
Foto: © markus schweiss , cc by-sa 3.0

Denkmal zur Erinnerung an Kardinal von Galen ++ Standort an der der Clemens-August-Brücke an der Ortsumgehung von Lippetal-Lippborg ++ eingeweiht 2006 ++ Künstler Paul Tönnißen ++ zwei Bronzetafeln informieren über die Persönlichkeit des Kardinals und die Entstehung der Lippebrücken ++ Betonklötze im Halbrund um das Denkmal als Sitzplätze ++ Haus Assen, heute Kolleg Kardinal von Galen, war Stammsitz der Familie von Galen, wo sich auch Clemens August von Galen in seiner Jugend oft aufhielt ++

  • GPS-Koordinaten: 8.03582 - 51.66579
  • Adresse: Dalmer Weg 2, 59510 Lippetal
  • Telefon: +49 2923 980228
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: Kirche St. Cornelius und Cyprian Lippborg

Bild Kirche St. Cornelius und Cyprian Lippborg
Foto: © oliver gottlob , cc by-sa 2.0 de

Katholische Pfarrkirche St. Cornelius und Cyprian ++ denkmalgeschützte neugotische Basilika ++ erbaut 1859 ++ Architekt Vinzenz Statz ++ Oratorium und Totenkeller zur Beisetzung der Familie von Galen ++ Corneliusschrein ++ Reliquie des Hl. Liudger ++ Reliquiar von Clemens August Kardinal von Galen ++

  • GPS-Koordinaten: 8.0396 - 51.66484
  • Adresse: Alter Kirchhof 2, 59510 Lippetal
  • Telefon: +49 2527 8268
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

15. Station: Wallfahrtskirche Rieste Lage

Bild Wallfahrtskirche Rieste Lage
Foto: © varus111 , cc by-sa 3.0

Katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Johannes der Täufer ++ erbaut 1426, Turm von 1904 ++ gotisches Gewölbe, drei Barockaltäre ++ lebensgroßes „Heilige Kreuz zu Lage“ (um 1300), wird seit dem 14. Jahrhundert verehrt, im Haupt des Gekreuzigten sind mehrere Reliquien eingelassen ++ 2006 Reliquie des Kardinal von Galen ++ seit 1995 Fest der Kreuzerhöhung am 14. September ++ Bittprozession mit dem Lager-Kreuz ++ seit 1999 neben der Kirche Dominikanerinnenkloster "Zum Gekreuzigten Erlöser" (ehemalige Kommende Lage der Johanniter- bzw. Malteserorden) ++ Katholische Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer ++

  • GPS-Koordinaten: 8.02579 - 52.49647
  • Adresse: Lage 6, 49597 Rieste
  • Telefon: +49 5464 3520
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

16. Station: Kloster Burg Dinklage

Bild Kloster Burg Dinklage
Foto: © Corradox / CC-BY-SA-3.0 / Burg Dinklage (Nordwestansicht)

Benediktinerinnen Abtei St. Scholastika (seit 1949) ++ Ordenshaus in der Burg Dinklage ++ Wasserburg errichtet um 1400 ++ seit 1667 Besitz der Familie von Galen ++ hier wurde der Bischof von Münster und Kardinal Clemens August Graf von Galen geboren ++ Burgkapelle, Wassermühle, Backhauses („Kardinalsdreieck“) ++ Martinshaus, Gästehaus, Klosterladen (Kerzen, Ikonen, Fudge-Karamell-Konfekt), Paramenten-Werkstatt, Klostercafé, Weberei, Hostienbäckerei ++ Sitz der Kardinal von Galen Stiftung Burg Dinklage ++ Gedenkwand zur Erinnerung an Kardinal von Galen ++ Angebote des Gästehauses: Ora et Labora Tage (Benediktinische Woche), Exerzitien, Hinführung zum Jesusgebet , Unterwegs nach Eden, Coaching im Kloster, Ikonenschreiben ++

  • GPS-Koordinaten: 8.1362 - 52.65404
  • Adresse: Burgallee 3, 49413 Dinklage
  • Telefon: +49 4443 513118
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

17. Station: St. Marien Basilika Bethen

Bild St. Marien Basilika Bethen
Foto: © rabanus flavus , wikimedia

Neobarocke Wallfahrtskirche St. Maria, Mutter der Sieben Schmerzen ++ 1929 geweiht ++ Fassade rot verklinkert, durch Putzfelder gegliedert ++ alter Hauptaltar aus Marmor nach dem II. Vatikanischen Konzil durch Clemens Dierkes umgestaltet ++ kostbares Reliquiar mit Reliquien der heiligen Venustus, Grata, Maria Goretti, Papst Pius X., Bonifatius ++ 2007 künstlerisch gestaltetes Reliquiar des Kardinals von Galen (war eng mit dem Ort verbunden) ++ Gedenkstätte für die Opfer der beiden Weltkriege aus den katholischen Gemeinden des Oldenburger Landes ++ nördlichste Marienwallfahrtsstätte Deutschlands ++ Wallfahrtsziel für die Gemeinden des Oldenburger Landes ++ Antoniuskapelle (1858, neugotische Zentralbau mit sechseckigem Grundriss und Kreuzrippengewölbe, Architekt Johann Bernhard Hensen) ++ seit 1977 päpstliche Basilica minor ++ Katholische Kirchengemeinde St.Marien Cloppenburg-Bethen ++

  • GPS-Koordinaten: 8.06293 - 52.8641
  • Adresse: An der Wallfahrtskirche 5, 49661 Cloppenburg-Bethen
  • Telefon: +49 4471 701000
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

18. Station: Kirche St. Matthias Berlin Schöneberg

Bild Kirche St. Matthias Berlin Schöneberg
Foto: © E.Mailbox / CC-BY-SA-3.0 / St. Matthias-Kirche in Berlin-Schöneberg

Denkmalgeschützte dreischiffige neugotische Hallenkirche ++ 1895 erbaut ++ Architekt Engelbert Seibertz ++ roten Blendziegel, Sandstein ++ Kardinal von Galen wirkte hier 1906-1911 als Kaplan, 1919-1929 als Pfarrer (Berliner Gedenktafel neben dem Haupteingang) ++ 2007 stelenförmiges Reliquiar mit der Reliquie Kardinals im Kirchenraum ++ Katholische Kirchengemeinde St. Matthias Berlin ++

  • GPS-Koordinaten: 13.353791 - 52.495816
  • Adresse: Goltzstraße 29, 10781 Berlin
  • Telefon: +49 30 2163057
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.