Startmenü
  • Sie sind hier:
  • Startseite
  • Musik
  • Barock
  • Halle Saale in fuenf Tagen zu den Haendel Festspielen

Halle Saale in fuenf Tagen zu den Haendel Festspielen (31 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Die Händel-Festspiele begeistern seit bereits 1922 Musikliebhaber aus aller Welt. International renommierte Künstler, bedeutende Orchester und ein spannendes Programmauswahl treffen Jahr für Jahr bei Konzertbesuchern und Musikkritikern auf Begeisterung. Viele Halle-Touristen kommen zur Zeit des Festivals in die Stadt. Die Tour zu Orten der Geschichte und Kultur in Halle beginnt südlich am Stadtmuseum und endet nördlich an der Burg Giebichenstein. *Städtereise*

1. Station: Stadtmuseum Halle

Bild Stadtmuseum Halle
Foto: © catatine , cc by-sa 3.0

Gebäudeensemble mit dem Christian-Wolff-Haus, Galerieanbau als Zwischengebäude, Druckerei im Hof ++ Patrizierhaus von 1558 nach dem Philosophen und Universitätsprofessor Christian Wolff (1679-1754) benannt ++ 1764-1946 Sitz von Verlag und Druckerei der Familie Gebauer & Schwetschke ++ seit 1954 ein städtisches Museum ++ ab 2012 zwei stadtgeschichtliche Dauerausstellungen ++ Stadtgeschichte, Geschichte des 18. Jahrhunderts ++

  • GPS-Koordinaten: 51.48061, 11.97154
  • Adresse: Märkerstraße 10, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 2213030
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Konzerthalle St. Ulrich Kirche Halle Saale

Bild Konzerthalle St. Ulrich Kirche Halle Saale
Foto: © OmiTs / CC-BY-SA-3.0 / Konzerthalle St. Ulrich-Kirche in Halle (Saale)

Zweischiffige gotische Hallenkirche ohne Querschiff ++ 1496 als Klosterkirche der Serviten errichtet ++ ab 1531 durch die Ulrich-Gemeinde genutzt ++ 1806-1836 Universitätskirche ++ Gotteshaus bis 1971, seit 1976 Konzerthalle ++ 500 Sitzplätze ++ Barockprospekt der Förner-Orgel erhalten ++ Konzertorgel von 1980 (Orgelbaufirma Wilhelm Sauer) für breites Spektrums an Orgelliteratur ++

  • GPS-Koordinaten: 51.480462, 11.973272
  • Adresse: Christian-Wolff-Straße 2, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 2213021
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Leipziger Turm Halle Saale

Bild Leipziger Turm Halle Saale
Foto: © OmiTs / CC-BY-SA-3.0-DE / Leipziger Turm in Halle/Saale

Frei stehender Wartturm ++ war Teil der Befestigungsanlage der Stadt ++ im 15. Jahrhundert errichtet ++ Höhe 44 m ++ aus Bruchsteinen gemauert, runder Grundriss ++ 1573 Turm im Stil der Renaissance mit welscher Haube ++

  • GPS-Koordinaten: 51.480668, 11.976984
  • Adresse: Töpferplan 26, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 1229984
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Franckesche Stiftungen zu Halle

Bild Franckesche Stiftungen zu Halle
Foto: © timo pilgram , cc by-sa 3.0

1698 durch den Theologen und Pädagogen August Hermann Francke gegründet ++ Kultur- und Wissenschaftseinrichtung ++ 14 ha großes Areal ++ restauriertes historisches Gesamtensemble ++ Kulissenbibliothek von 1728, Schulgebäude, längstes Fachwerkhaus Europas (114 m), Kunst- und Naturalienkammer der Barockzeit ++ historisches Waisenhaus als Veranstaltungsort ++ Vorträge, Konzerte, Wechsel- und Dauerausstellungen ++ Studienzentrum, Archiv, Bibliothek, Pflanzgarten, Stiftungsgut ++ Pietismusforschung ++ Bibelzentrum Halle ++ russisch-orthodoxe Hauskirche zum Heiligen Kreuz (seit 2000 in einem Gewölbekeller des Hauses 24) ++ St. Georgs-Kapelle (seit 1998 in einem Kellergewölbe des Hauses 24, vom Evangelischen Konvikt und der altkatholische Gemeinde genutzt) ++

  • GPS-Koordinaten: 51.476637, 11.97174
  • Adresse: Franckeplatz 1, 06110 Halle
  • Telefon: +49 345 2127400
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Eselsbrunnen Halle Saale

Bild Eselsbrunnen Halle Saale
Foto: © OmiTs / CC-BY-SA-3.0-DE / Statuette des Eselsbrunnens in Halle/Saale

Eselsbrunnen auf dem Alten Markt ++ erbaut 1913 ++ Brunnenort bereits 1480 ++ zweischalige Brunnenanlage aus Betonguss in Jugendstilformen ++ Bildhauer Heinrich Keiling ++ Bronzeplastik ++ Darstellung der Sage "Vom Müllerburschen mit dem Esel, der auf Rosen geht" ++

  • GPS-Koordinaten: 51.480345, 11.968763
  • Adresse: Alter Markt, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 9590358
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Beatles Museum Halle Saale

Bild Beatles Museum Halle Saale
Foto: © Rainer Moers / CC-by-sa 3.0.de / Beatles-Museum in Halle (Saale)

Bürgerhaus von 1708 ++ Musikmuseum ++ 1999 eröffnet ++ Museumsgründer Rainer Moers ++ Fläche 600 qm ++ Ausstellung zur Zeit der Band von ihrer Gründung (1960) bis zu deren Auflösung (1970), zu den Solokarrieren der Bandmitglieder ++ Ausstellungsstücke einer früheren Wanderausstellung ++ 2.500 Exponate ++ u. a. Fotos, Zeitungsartikel, Fan-Souvenirs, Autogramme, Plakate, Kuriositäten, Beatles-Briefmarken, Puzzlespiel, Filme, Musik ++

  • GPS-Koordinaten: 51.480275, 11.96846
  • Adresse: Alter Markt 12, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 2903900
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Moritzkirche Halle Saale

Bild Moritzkirche Halle Saale
Foto: © Iqmanuelnavarro , cc by-sa 3.0

Ehemaliges Augustiner-Chorherrenstiftskirche St. Moritz (Sankt Moritz) ++ spätgotische Hallenkirche ++ errichtet 1557 ++ Architekten u. a. Conrad von Einbeck, Hans Brochstete, Nickel Hoffmann ++ Chor Vorbild für viele Kirchen Mitteldeutschlands, Schlüsselwerk der mitteldeutschen Spätgotik ++ spätgotische Steinskulpturen, spätgotischer Hochaltar von 1511, Renaissancekanzel des Meisters Zacharias Bogenkrantz von 1592 ++ Sauer-Orgel ("Moritzorgel") von 1925 ++ Katholische Pfarrei St. Mauritius & St. Elisabeth ++

  • GPS-Koordinaten: 51.479311, 11.966131
  • Adresse: An der Moritzkirche 8, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 2310221
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Halloren- und Salinemuseum Halle Saale

Bild Halloren- und Salinemuseum Halle Saale
Foto: © Iqmanuelnavarro , cc by-sa 2.5

Gebäude der ehemaligen Königlich-Preußischen Saline zu Halle ++ errichtet ab 1719 ++ Fachwerkbauten des Barock, älteste Zeugen der Industriearchitektur in Halle ++ seit 1967 technisches Halloren- und Salinemuseum ++ Ausstellung zur Geschichte und Arbeitsweise zur Salzgewinnung in Halle ++ 3-4 mal im Jahr Schausieden zu besonderen Anlässen (Jahresproduktion von annähernd 100 Tonnen) ++ Silberschatz der Halloren zu besonderen Anlässen ++ Brauchtum der Bruderschaft der Halloren ++ Salzgarten mit Salzpflanzen (Halophyten) ++ schmalspurige (900 mm) Kohlebahn ++ Souvenirs ++

  • GPS-Koordinaten: 51.482865, 11.957631
  • Adresse: Mansfelder Straße 52, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 2093230
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Hallmarkt Halle Saale

Bild Hallmarkt Halle Saale
Foto: © Omit234 / CC-BY-SA-3.0 / Ostseite des Hallmarktes mit Umspannwerk und Marienkirche

Gründerzeitliche Platzanlage ++ entstanden um 1900 ++ war einer der mittelalterlichen Siedlungskerne der Stadt, Zentrum der Salzgewinnung ++ beim Volksaufstand in der DDR 1953 eines der Zentren der Unruhen ++ seit 2003 Platz des 17. Juni ++ Bauten u. a. 1905 als Lesehalle erbaute heutige Stadtbibliothek, von Wilhelm Jost 1924 in neoromanischem Stil geschaffenes Umspannwerk ++ Figurenbrunnen von Bernd Göbel (1998) ++

  • GPS-Koordinaten: 51.48216, 11.965855
  • Adresse: Hallmarkt, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 1229984
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

12. Station: Kirche St. Marien Halle

Bild Kirche St. Marien Halle
Foto: © omits , cc by-sa 3.0

Spätgotische Marktkirche Unser Lieben Frauen ++ ab 1529 errichtet ++ dreischiffigen Hallenkirche, vier Türme ++ Architekt Caspar Kraft ++ Justus Jonas, Freund und Mitstreiter Martin Luthers, hielt in der Karwoche 1541 die erste evangelische Predigt, Martin Luther hat hier dreimal gepredigt ++ daran erinnert die spätgotische Kanzel ++ Luther-Denkmal an der Außenmauer zwischen den Hausmannstürmen ++ Totenmaske von Luther, durch Wilhelm Furtenagel abgenommen ++ 1552 gegründete Marienbibliothek mit rund 30.000 Bänden, vorwiegend aus dem 15. bis 18. Jahrhundert ++ Bronzetaufe von 1430 von Ludolf und Heinrich von Braunschweig, Georg Friedrich Händel 1685 getauft ++ große Orgel wurde Johann Sebastian Bach eingeweiht, Prospekt von 1716 noch erhalten ++ der junge Georg Friedrich erhielt an der kleineren Orgel 1693 seinen ersten Unterricht bei Friedrich Wilhelm Zachow ++

  • GPS-Koordinaten: 51.48219, 11.96827
  • Adresse: An der Marienkirche 2, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 5170894
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

13. Station: Stadthaus Halle Saale

Bild Stadthaus Halle Saale
Foto: © Sebastian Wallroth / CC-BY-SA-2.0-DE / Stadthaus Halle am Markt

Bau des Historismus (Neorenaissance, Neogotik) ++ 1894 als städtisches Versammlungs-, Sitzungs- und Festgebäude errichtet ++ Architekt Emil Schreiterer ++ dreigeschossiger Werksteinbau mit Zwerchhäusern, symmetrische Fassade, Ecktürme ++ Fenster mit Glasmalereien von Charles Crodel ++ Sitzungen des Stadtrates, Standesamt, Ratskeller ++

  • GPS-Koordinaten: 51.4822, 11.9705
  • Adresse: Marktplatz 2, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 2214116
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: Roter Turm Halle

Bild Roter Turm Halle
Foto: © OmiTs / CC-by-sa 3.0-de / Der Rote Turm auf dem Marktplatz in Halle/Saale

Gotischer Turm ++ freistehender Glockenturm, hallescher Campanile, Wahrzeichen der Saalestadt ++ 1506 erbaut ++ Höhe 84 m ++ quaderförmiger Schaft, zwei achteckige Glockengeschosse, Maßwerkfenster, Turmhelm ++ 76 Glocken (größtes Glockenspiel Europas) ++ hallescher Roland an der Ostseite des Turmes ++ Führungen ++

  • GPS-Koordinaten: 51.482675, 11.970211
  • Adresse: Marktplatz, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 2213030
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

15. Station: Händel Denkmal Halle

Bild Händel Denkmal Halle
Foto: © dnaw , wikimedia

Denkmal zu Ehren von Georg Friedrich Händel ++ 1859 errichtet ++ Bildhauer Hermann Heidel, Kunstgießer Hermann Gladenbeck ++ Standort gegenüber der Taufkirche Händels auf dem Halleschen Marktplatz ++ Marmor-Postament, Bronzestatue, Notenpult im Rokokostil, Schmuckgitter ++ Inschrift: HAENDEL, Errichtet von seinen Verehrern in Deutschland und England ++

  • GPS-Koordinaten: 51.482818, 11.970317
  • Adresse: Marktplatz, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 1229984
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

16. Station: Marktschlösschen Halle Saale

Bild Marktschlösschen Halle Saale
Foto: © jwaller , cc by-sa 3.0

Patrizierhaus der Renaissance ++ im 16. Jahrhundert erbaut ++ Treppenturm im Innenhof, barocke Innenausstattung ++ zwischenzeitlich Apotheke Zum Goldenen Löwen, Eisenwarenhandlung, Ratsschänke, Stadtarchiv, Ratsbibliothek, Museum, Friseur, Schuhgeschäft ++ seit 1975 kulturelle Begegnungsstätte (Musikinstrumentensammlung des Händelhauses, Landesverband Deutscher Komponisten Sachsen-Anhalt e.V., Schriftstellerverband, Literaturbüro Sachsen-Anhalt Süd, Förder- und Forschungsgesellschaft Friedrich Nietzsche e.V., Landesmusikrat Sachsen- Anhalt e.V.) ++ Galerie regionale zeitgenössische Kunst ++ Touristinformation (historische, thematische oder individuelle Stadtrundgänge, Souvenir- und Merchandisingangebot) ++

  • GPS-Koordinaten: 51.483, 11.96839
  • Adresse: Marktplatz 13, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 1229984
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

17. Station: Händelhaus Halle

Bild Händelhaus Halle
Foto: © andreas praefcke , cc by-sa 3.0

Musikmuseum ++ Renaissance-Gebäude vor 1558 erbaut ++ Geburtshaus Georg Friedrich Händels ++ Ausstellungen "Händel – der Europäer", "Historische Musikinstrumente" ++ Sammlung mit 700 Instrumenten, 1000 Handschriften ++ Sonderausstellungen, Konzerte (u.a. Hallische Musiktage), Vorträge, musikwissenschaftliche Konferenzen, musikalische Kinderveranstaltungen ++ Gemälde- und Grafiksammlung, Bibliothek, Tonträgersammlung, Archiv, Museums-Shop ++

  • GPS-Koordinaten: 51.48405, 11.96695
  • Adresse: Großen Nikolaistraße 5, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 50090103
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

18. Station: Händel Festspiele Halle

Bild Händel Festspiele Halle
Foto: © Stiftung Händel-Haus

Musikfest in Georg Friedrich Händels Geburtsstadt ++ Zentrum der europäischen Händelpflege ++ Festspiele seit 1922, seit 1952 jährlich im Juni ++ seit 1993 Händel-Preis ++ Aufführungen mindestens eine Händel-Oper am Opernhaus Halle, eine Gastinszenierung am Goethe-Theater in Bad Lauchstädt, Werke von Händel nahestehenden Komponisten ++

  • GPS-Koordinaten: 51.484057, 11.967244
  • Adresse: Große Nikolaistraße 5, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 50090222
  • Website
  • Reisezeit: Juni

19. Station: Hallescher Dom

Bild Hallescher Dom
Foto: © white shark / cc by-sa 3.0

Dreischiffige Hallenkirche ohne Turm und Querhaus ++ ursprünglich Klosterkirche St. Paul zum heiligen Kreuz der Dominikaner ++ um 1330 vollendet ++ 1520 Umbau zu einem Gesamtkunstwerk im Stile der Spätgotik und der frühen Sächsischen Renaissance ++ Renaissance 1523 Stiftskirche des Magdeburger Erzbistums ++ Barockorgel 1851 ersetzt ++ seit 1688 evangelisch-reformierte Domgemeinde ++ 1702 - 1703 war Georg Friedrich Händel Gemeinde-Organist ++

  • GPS-Koordinaten: 51.484679, 11.965614
  • Adresse: Domplatz 5, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 2021379
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

20. Station: Neue Residenz Halle

Bild Neue Residenz Halle
Foto: © volker herrmann , cc by-sa 3.0

Bauwerk der italienischen Renaissance (eines der bedeutendsten Bauwerke der Frührenaissance in Deutschland) ++ 1531 als New Gebew errichtet ++ Architekten Andreas Günther, Bastian Binder ++ Bauherr Kardinal Albrecht von Brandenburg ++ vierflügeliger Gebäudekomplex mit Residenzcharakter ++ Residenz u. a. der Erzbischöfe des Magdeburger Erzbistums, des Herzog August von Sachsen-Weißenfels ++ Spielstätte der ersten deutschen Oper im Frühbarock ++ Keimzelle der neugegründeten Friedrichs Universität (Fridericiana) ++ heute Veranstaltungslocation ++ Führungen ++ Allerheiligenkapelle von 1539 Kapelle des Kardinal Albrecht II. von Brandenburg (1514-1545) im Nordflügel (Gotik/Renaissance, 1934-2011 für das Geiseltalmuseum genutzt) ++

  • GPS-Koordinaten: 51.48465, 11.96571
  • Adresse: Domstraße 5, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 68165681
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

21. Station: Moritzburg Halle Saale

Bild Moritzburg Halle Saale
Foto: © M*tth.K / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Befestigtes Frührenaissance-Schloss ++ 1484 errichtet ++ Residenz der Magdeburger Erzbischöfe ++ seit dem 19. Jahrhundert Kunstmuseum ++ 2008 Nord- und Westflügel erweitert (Architekten Enrique Sobejano, Fuensanta Nieto) ++ Sammlungen Gemälde, Grafik, Plastik, Kunsthandwerk, Fotografie, Landesmünzkabinett ++ 2800 Werke (Expressionismus, sozialkritische Kunst, Kunst der DDR, Malerei 17.-19. Jahrhundert, spätgotischen Kunst) ++ Künstler u. a. Lyonel Feininger, Franz Marc, Oskar Kokoschka, Ernst Barlach, Max Klinger, Gerhard Marcks, Otto Dix ++ Museumsladen ++ spätgotische Maria-Magdalenen-Kapelle im östlichen Teil des Nordflügels (evangelisch-unierte Universitätskirchengemeinde und der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Halle/Saale) ++ Hochzeitsburg (Museums-Trauzimmer) ++

  • GPS-Koordinaten: 51.48579, 11.96482
  • Adresse: Friedemann-Bach-Platz 5, 06108 Halle (Saale)
  • Telefon: +49 345 212590
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Lyonel Feininger , Lyonel Feininger in Mitteldeutschland , Otto Dix

22. Station: Universität Halle Saale

Bild Universität Halle Saale
Foto: © contactni , cc by-sa 2.0

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ++ 1817 aus zwei Universitäten hervorgegangen (1502 als Leucorea in Wittenberg gegründet, Friedrichs-Universität entstand 1694 Halle) ++ war als Zentrum von Pietismus und Aufklärung bedeutend ++ ab 1933 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ++ Universitätshauptgebäude ++ spätklassizistisches Löwengebäudes ++ errichtet 1834 ++ Architekt Ernst Friedrich Zwirner ++ zwei Löwen von Johann Gottfried Schadow am Eingang ++

  • GPS-Koordinaten: 51.48658, 11.96842
  • Adresse: Universitätsplatz 10, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 5520
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

23. Station: Robertinum Halle

Bild Robertinum Halle
Foto: © benreis , gnu 1.2

Archäologisches Museum der Universität Halle ++ 1845 gegründet ++ Lehrsammlung für die Ausbildung der Studenten anhand von originalen Beispielen antiker Kunst und Kopien ++ öffentliches Museum ++ Ausstellung zur Entwicklung der Kulturen des alten Griechenland, Rom und Ägypten ++ Gipsabgüsse bedeutender großplastischer Bildwerke, Aquarellreproduktionen pompejanischer Wandgemälde und galvanoplastische Nachbildungen von Münzen und Goldgefäßen, antiker Kleinkunst - Vasen, Terrakottafiguren, Kleinbronzen, Fragmente marmorner Grab- und Votivplastik, Bruchstücke von Fresken und Mosaiken ++ 1891 eigens errichtetes Gebäude ++

  • GPS-Koordinaten: 51.485897, 11.969333
  • Adresse: Universitätsplatz 12, 06099 Halle
  • Telefon: +49 345 5524018
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

24. Station: Neues Theater Halle Saale

Bild Neues Theater Halle Saale
Foto: © andreas praefcke , cc by-sa 2.5

Spielstätte der Bühnen Halle ++ Schauspiel der Stadt Halle ++ Klassiker, Komödien, Erstaufführungen ++ beheimatet in der Kulturinsel ++ eigenes Ensemble ++ seit 2009 sind Oper, Staatskapelle, Neues Theater, Puppentheater, Thaliatheater in der Theater Oper und Orchster GmbH vereinigt ++

  • GPS-Koordinaten: 51.485301, 11.968572
  • Adresse: Große Ulrichstraße 51, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 5110777
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

25. Station: Opernhaus Halle

Bild Opernhaus Halle
Foto: © ralf lotys , cc by-sa 3.0

Klassizistischer Theaterbau ++ 1886 als Stadttheater erbaut, 1945 zerstört, 1951 wieder eröffnet ++ Architekten Heinrich Seeling, Kurt Hemmerling ++ Aufführungsort der Händel-Festspiele ++ Sänger u.a. Anny Schlemm, Jutta Vulpius, Irmgard Arnold, Philine Fischer, Margarete Herzberg, Werner Enders, Franz Stumpf, Wolfgang Sommer, Hellmuth Kaphahn ++ verfügt über alle Sparten und Gattungen des Musiktheaters ++ jährliche Neuproduktionen von Opern Georg Friedrich Händels ++ bespielt auch das Goethe-Theater in Bad Lauchstädt ++

  • GPS-Koordinaten: 51.48678, 11.97117
  • Adresse: Universitätsring 24, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 51100
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

26. Station: Halloren Schokoladenfabrik Halle Saale

Bild Halloren Schokoladenfabrik Halle Saale
Foto: © rainer zenz , cc by-sa 3.0

Halloren Schokoladenfabrik AG ++ gegründet 1804 von Friedrich August Miethe als Kakao- und Schokoladenfabrik ++ älteste bis heute produzierende Schokoladenfabrik Deutschlands ++ 1952 Name Halloren ++ Fabrikverkauf ++ seit 2002 Schokoladenmuseum mit Schokoladenzimmer ++ seit 2007 gläserne Fabrik ++ 120 Produkte ++ u. a. original Halloren-Kugeln ++ Pralineum, Galerie-Café ++ Pralinienseminar, Chocolatier-Präsentation ++

  • GPS-Koordinaten: 51.47813, 12.00972
  • Adresse: Delitzscher Straße 70, 06112 Halle
  • Telefon: +49 345 56420
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

27. Station: Botanischer Garten Halle

Bild Botanischer Garten Halle
Foto: © sipalius , cc by-sa 3.0

Botanischer Garten des Instituts für Geobotanik der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg ++ gegründet 1694 ++ angelegt als Hortus Medicus der halleschen Universität ++ unterhalten von den Augustinermönchen des Kloster Neuwerk ++ 1531 „Fürstengarten“ der Erzbischöfe von Magdeburg ++ heute rund 12.000 Pflanzenarten aus der ganzen Welt ++ Fläche 4,5 ha, davon 3.000 qm unter Glas ++ Victoria-Haus, Palmenhaus ++ Spezialsammlung Kakteen, fleischfressenden Pflanzen, tropischen Orchideen, Tropenwald ++ historische Sternwarte von 1788 (1802 von Goethe besucht) ++ Botanikschule ++

  • GPS-Koordinaten: 51.488974, 11.959363
  • Adresse: Am Kirchtor 3, 06108 Halle
  • Telefon: +49 345 5526270
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

28. Station: Landesmuseum für Vorgeschichte Halle

Bild Landesmuseum für Vorgeschichte Halle
Foto: © jwaller , cc by-sa 3.0

Eine der größten archäologischen Sammlungen in Deutschland ++ über eine Million Objekte ++ Himmelsscheibe von Nebra, Reiterstein von Hornhausen ++ 1913 erstes Museumsgebäudes für Vorgeschichte in Deutschland ++ Architekt Wilhelm Kreis orientierte sich an der Porta Nigra in Trier ++

  • GPS-Koordinaten: 51.49837, 11.96167
  • Adresse: Richard-Wagner-Straße 9, 06114 Halle
  • Telefon: 49 345 524730
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

30. Station: Historisches Straßenbahndepot Halle

Bild Historisches Straßenbahndepot Halle
Foto: © Milenavaleska , cc0

Hallesche Straßenbahnfreunde e.V. ++ Sammlung historischer Fahrzeuge in der Wagenhalle des ehemaligen Depots ++ Ausstellung zu Geschichte der Hallenser Straßenbahn ++ ab 1892 Pferdebahn, 1894 elektrische Straßenbahn ++ heute 174 km Gleisnetz ++ nostalgische Straßenbahnen, Omnibusse, Sachzeugen des städtischen Nahverkehrs ++ u. a. Triebwagen 4 (1894), Tatrazug aus den 70ern ++ Nahverkehr-Souvenirsortiment ++ Rundfahrten mit einer historischen Straßenbahn an (Fahrplan) ++

  • GPS-Koordinaten: 51.502844, 11.957321
  • Adresse: Seebener Straße 191, 06114 Halle
  • Telefon: +49 345 5815601
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

31. Station: Burg Giebichenstein Halle

Bild Burg Giebichenstein Halle
Foto: © Steffen Voigt / wikimedia / CC BY-SA 4.0

961 erstmals erwähnt ++ Unterburg (15. Jahrhundert) in wesentlichen Teilen erhalten ++ Oberburg Giebichenstein seit dem Dreißigjährigen Krieg Ruine ++ zu Beginn des 19. Jahrhunderts besaß das „verfallene Schloss“ (Eichendorff) große Anziehungskraft für die Dichter der Romantik ++ Torturm, Gewölbekeller ++ 1921 Kunstgewerbeschule im Sinne der Ideen des Deutschen Werkbundes mit Lehrern wie Charles Crodel, Hans Finsler, Gerhard Marcks, Hans Wittwer ++ heute Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (zwei Fachbereiche, 10 Studiengänge, 21 fachspezifische Studienrichtungen) ++ Architekturmuseum als Teil des Stadtmuseums Halle ++

  • GPS-Koordinaten: 51.502183, 11.955241
  • Adresse: Seebener Straße 1, 06114 Halle (Saale)
  • Telefon: +49 345 5233857
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Durch Aktivierung dieser Karte wird von der OpenStreetMap Foundation Ihre IP-Adresse gespeichert und Daten nach Großbritannien übertragen. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch die OpenStreetMap Foundation erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.