Startmenü

Geschichte - Milieugeschichte

Die Geschichte von Bevölkerungsgruppen eine eine Stadt oder eine Region geprägt hat, findet in den touristischen Angeboten nicht immer die gebührende Beachtung. Wir haben einige Touren im Angebot, die für diese spezielle Milieugeschichte zugeschnitten sind. Die bürgerliche Milieugeschichte in Lübeck ist da ebenso vertreten wie die Kneipenkultur im Ruhrgebiet. 

Das Gebiet des Spreewaldes mit seiner teilweise wendisch-sorbischen Tradition ist eine Region mit einer relativ intakten Brauchtumspflege. Historisches Handwerk, Trachten oder Kulinarik sind... mehr »

Das Brauchtum der deutschen und sorbischen Bevölkerung in Museen, Veranstaltungen, Festen, Sprache und Mundart wird in der Oberlausitz gepflegt. Von Touristen werden die Angebote, das lebendige... mehr »

Die Entwicklung, Kultur, Kunst und Architektur Berlins wurde im 19. und am beginnenden 20. Jahrhundert durch das wohlhabende Bürgertum ebenso bestimmt wie durch die preußischen Monarchen. Die Berliner... mehr »

Die Handelsmetropole Hamburg ist eine der wenigen Städte Deutschlands, in denen sich das Milieu des Bürgertums als vitale Wertegemeinschaft weitgehend erhalten hat. Bei allen Facetten, die eine neue... mehr »

Die bürgerliche Milieugeschichte Lübecks ist durch Thomas Manns Roman "Buddenbrooks: Verfall einer Familie" (1901) literarisch geadelt. Die Selbstwahrnehmung des hanseatischen Großbürgertums im 19.... mehr »

Düsseldorf kann man als eine Hochburg rheinischen Lebensgefühls bezeichnen, das von einem kulturellen städtischen Milieu getragen wird und über alle sozialen Grenzen hinweg abrufbar ist. Als Echt... mehr »

Köln ist eine der wenigen Städte mit einem ausgeprägten typischen Lebensgefühl. Man kann schon von einem kulturellen städtischen Milieu sprechen, das über alle sozialen Grenzen hinweg abrufbar ist.... mehr »

Hamburg hat als Hafen- und Industriestadt in der Zeit der Industrialisierung im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert rasante Entwicklungen mitgemacht. Neben der Wandlung im Stadtbild, in dem alte... mehr »

Das Handwerk des Leinewebers war über Jahrhunderte für die ländlichen Gebiete der Oberlausitz die prägende wirtschaftliche Struktur. Heute wird die Lebens- und Arbeitswelt der Leineweber als Brauchtum... mehr »

Mit zunehmender Rohstoffknappheit hofft man im Erzgebirge, den Bergbau als bedeutenden Wirtschaftszweig wiederbeleben zu können. Die Bergbautradition reicht hier Jahrhunderte zurück und bestimmt vor... mehr »

Die musealen Konzepte der zur saarländischen Industriekultur stellt neben der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung auch die Sozialgeschichte des Bergbaus in den Vordergrund. Im Saarländischen... mehr »

Der Bergbau und die Hüttenindustrie haben über hundert Jahre das Ruhrgebiet geprägt. Heute sind die Zechen, Kokereien und Verhüttunganlagen meist nur noch technische Denkmale. Alte Gebäude wurden... mehr »

Rheinland-Pfalz gilt als "Weinkeller Deutschlands". An Rhein und Mosel werden immerhin 70 Prozent des deutschen Weins geerntet. Die Weinbautradition des Bundeslandes reicht über 2000 Jahre zurück in... mehr »

Die historische Lebenswelt des Schwarzwaldes zwischen Pforzheim und Lörrach entfaltet sich in einer intensiven Pflege regionaler Traditionen in Tracht, Handwerk, Religion, Kulturtechniken, Architektur... mehr »

Keine andere deutsche Großstadt schöpft ihr modernes Selbstverständnis so aus gelebter Tradition wie die bayerische Landeshauptstadt München. Zu dieser vom Besucher als ganz eigen wahrgenommenen... mehr »

Kneipen oder Wirtshäuser des Ruhrgebietes, die mit ihrem Interieur und Flair die Zeiten überdauert haben, gibt es nur noch wenige. Die Orte, wo die Bergleute nach der Schicht ihr Gedeckchen vertilgten... mehr »