Startmenü

Juedische Geschichte in Duisburg (10 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Wie in anderen deutschen Städten existiert in Duisburg nur wieder eine große jüdische Gemeinde durch die Zuwanderung von Juden aus der ehemaligen Sowjetunion. Das neue Duisburger Gemeidezentrum entstand für die jüdischen Gemeinden der Städte Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen. So gibt es am Innenhafen einen Ort regen jüdischen Lebens. Kulturveranstaltungen, eine Jüdische Buchmesse, Jüdischen Kulturtage sowie Familien- und Jugendarbeit finden dort statt. Die Tour zu Orten jüdischer Geschichte in Duisburg beginnt am Gemeindezentrum am Innenhafen und endet südlich am Friedhof Mattlerbusch. *Geschichtsreisen, Religionsreisen*

1. Station: Duisburger Synagoge

Bild Duisburger Synagoge
Foto: © Hans Peter Schaefer / CC-BY-SA-3.0-migrated / Duisburger Synagoge

Geweiht 1999 ++ Jüdische Gemeinde Duisburg-Mülheim-Oberhausen ++ Architekt Zvi Hecker ++ Bau monolithischer Prägung ++ Gestalt eines aufgefächerten Buches ++ fünf unverputzte Stahlbetonbögen ++ ein Glasatrium verbindet die Synagoge mit einem Saal ++ Bibliothek, Büros, Klassenräume, drei Wohnungen und die Räume des Kinder- und Jugendzentrums ++ einige Dächer sind begrünt ++ benachbarter Garten der Erinnerung von Dani Karavan ++

  • GPS-Koordinaten: 6.765543 - 51.438231
  • Adresse: Springwall 16, 47051 Duisburg
  • Telefon: +49 203 2981205
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Kultur und Stadthistorisches Museum Duisburg

Bild Kultur und Stadthistorisches Museum Duisburg
Foto: © natisythen , cc by-sa 2.5

Duisburger Stadtmuseum seit 1902 ++ geht aus der Sammlung des "Duisburger Altertumsvereins" hervor ++ bis 1990 Niederrheinisches Museum ++ Dauerausstellungen zur Stadtgeschichte Duisburgs, Volkskunde am Niederrhein, zum Lebenswerk des Mathematikers und Kartografen Gerhard Mercator, zu Johannes Corputius, Münzen und Antiken aus der Sammlung Köhler-Osbahr ++ Faksimile eines Duisburger Corputius-Plans von 1566 ++

  • GPS-Koordinaten: 6.761092 - 51.437351
  • Adresse: Johannes-Corputius-Platz 1, 47049 Duisburg
  • Telefon: +49 203 2832640
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Gerhard Mercator , Gerhard Mercator in Duisburg , Duisburg in einem Tag

3. Station: Anne Frank Mahnmahl Duisburg

Bild Anne Frank Mahnmahl Duisburg
Foto: © Stadt Duisburg / Anne Frank Mahnmal

Denkmal zur Erinnerung an Anne Frank ++ schwarze Granitstein mit unregelmäßige Politur im quadratischen Schotterfeld, Namenszug Anne Frank ++ errichtet 1988 (Entwurf: 1952) ++ Bildhauer Heinz Mack ++ stufig aufgetürmte Steele ++ Höhe 2,57 m ++

  • GPS-Koordinaten: 6.766184 - 51.436239
  • Adresse: Rabbiner-Neumark-Weg, 47051 Duisburg
  • Telefon: +49 203 285440
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Juedische Geschichte am Niederrhein

4. Station: Mahnmal am Rabbiner Neumark Weg Duisburg

Bild Mahnmal am Rabbiner Neumark Weg Duisburg
Foto: © Stadt Duisburg / Mahnmal am Rabbiner-Neumark-Weg (Stadtmauer)

Mahnmal zum Gedenken an die Duisburger Synagoge und die Opfer der Verfolgung ++ Standort Stadtmauer ++ Weg erinnert an den ersten Rabbiner der jüdischen Gemeinde in Duisburg, Rabbiner Neumark (Tod 1942 im Konzentrationslager Theresienstadt) ++ errichtet 1974 ++ Bildhauer Hans-Jürgen Breuste ++ stilisierter Käfig mit Schlösser und aufgebogenen Öffnung, Höhe 4 m ++

  • GPS-Koordinaten: 6.766184 - 51.436239
  • Adresse: Rabbiner-Neumark-Weg, 47051 Duisburg
  • Telefon: +49 203 285440
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Mahnmal am DGB Haus Duisburg

Bild Mahnmal am DGB Haus Duisburg
Foto: © Stadt Duisburg / Mahnmal am DGB-Haus

Mahnmal erinnert an die Opfer der Wiederstandsbewegung gegen Gewaltherrschaft und das Leid der jüdischen Bevölkerung, an die ermordeten Duisburger Gewerkschafter Julius Birck, Emil Rentmeister, Michael Rodenstock, Johann Schlösser ++ errichtet 2004 ++ Bildhauer Dani Karavan ++ vier Säulen (4 m) aus Stahl, eine Säule aus weißem Betonsäule ++

  • GPS-Koordinaten: 6.76772 - 51.43797
  • Adresse: Stapeltor 17, 47051 Duisburg
  • Telefon: +49 203 285440
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Garten der Erinnerung Duisburg

Bild Garten der Erinnerung Duisburg
Foto: © NatiSythen / CC-BY-SA-3.0 / Garten der Erinnerung Duisburg

Stadtpark/Land Art ++ angelegt 1999 ++ Künstler Dani Karavan ++ in der Nachbarschaft von jüdischem Gemeindezentrum (mit Synagoge) ++ Fläche 3 ha ++ herausgearbeitete Überreste der ehemaligen Bebauung ++ Grundrisslinien mit weißen Betonbändern stilisiert, Weg mosaikartig aus Trümmerschutt ++ Treppentürme als künstlichen Ruinen ++ Bepflanzung ++ Licht-Installation von Belzner und Hofmann ++

  • GPS-Koordinaten: 6.769778 - 51.440087
  • Adresse: Philosophenweg, 47051 Duisburg
  • Telefon: +49 203 285440
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Friedhof Sternbuschweg Duisburg

Bild Friedhof Sternbuschweg Duisburg
Foto: © www.steinheim-institut.de / CC-BY-SA / Jüdischer Friedhof Duisburg, Sternbuschweg (Feld 22)

Städtischer Friedhof ++ angelegt 1870 auf der Neudorfer Heide ++ Friedhofskapelle (1874) ++ Erweiterung 1905-1911 ++ jüdische Felder 22 und 37 a (Grabsteine 1943 abgeräumt und an verschiedene Steinmetzfirmen verteilt, einige Steine 1946 wieder aufgestellt) ++

  • GPS-Koordinaten: 6.78119 - 51.41793
  • Adresse: Sternbuschweg 295, 47057 Duisburg
  • Telefon: +49 203 353292
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Waldfriedhof Duisburg

Bild Waldfriedhof Duisburg
Foto: © Wirtschaftsbetriebe Duisburg / Waldfriedhof Duisburg, Mausoleum der Familie Klöckner, Feld 12

Städtischer Friedhof ++ angelegt 1923 ++ Einsegnungs- und Leichenhalle 1925 ++ 1927 Begräbnisfeld 1a für die jüdische Gemeinde (96 Grabsteine erhalten) ++ 1990er Jahre islamisches Gräberfeld ++ modernes Krematorium 2002 ++

  • GPS-Koordinaten: 6.76085 - 51.39502
  • Adresse: Düsseldorfer Straße 601, 47055 Duisburg
  • Telefon: +49 203 73875272
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Deportations Mahnmal Duisburg

Bild Deportations Mahnmal Duisburg
Foto: © Stadt Duisburg / Mahnmal zur Erinnerung an die Deportation jüdischer Kinder aus Duisburg

Mahnmal zur Erinnerung an die Deportation jüdischer Kinder aus Duisburg ++ eingeweiht 2012 ++ Bildhauer Gerhard Losemann, gefertigt in der Ausbildungswerkstatt der Firma Thyssen - Krupp - Steel Europe ++ 1938-1945 wurden vom Duisburger Hauptbahnhof 130 jüdischer Kinder in Konzentrationslager deportiert ++ Standort Ecke Saarstraße / Brücke Königstraße (später Bahnhofsvorplatz) ++

  • GPS-Koordinaten: 6.706244 - 51.451955
  • Adresse: Saarstraße, 47198 Duisburg
  • Telefon: +49 203 285440
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Juedische Geschichte am Niederrhein

10. Station: Friedhof Mattlerbusch Duisburg

Bild Friedhof Mattlerbusch Duisburg
Foto: © www.steinheim-institut.de / CC-BY-SA / Jüdischer Friedhof Duisburg-Mattlerbusch

Jüdischer Friedhof der Synagogengemeinde Hamborn (grenzt an den evangelischen Friedhof Holten) ++ angelegt 1925, letzte Beerdigung 1954 ++ 67 Grabsteine erhalten ++ auch Gräber des 1937 aufgehobenen Friedhofs in Ruhrort ++

  • GPS-Koordinaten: 6.776846 - 51.51534
  • Adresse: Mattlerstraße, 47169 Duisburg
  • Telefon: +49 203 285440
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.