Startmenü

Nationalparks Norddeutschland (9 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Die weitläufigen norddeutschen Nationalparks bieten abwechslungsreiche Fluss-, Seen- und Meereslandschaften. Eine Reise durch die sieben Schutzgebiete führt in die schönsten Gegenden Deutschlands mit Naturarealen, in denen Entdeckungen in der Flora und Fauna noch möglich sind. Die Beobachtung von Seeadlern und Kranichkolonien zählt sicher zu den besonderen Erlebnissen. Die Tour zu den Nationalparks in Norddeutschland, in Mecklenburg Vorpommern, Brandenburg, Schleswig Holstein und Niedersachsen beginnt östlich am Nationalparkzentrum Unteres Odertal in Criewen und endet südlich am Besucherzentrum TorfHaus des Nationalparkes Harz. *Naturreisen*

1. Station: Nationalpark Unteres Odertal

Bild Nationalpark Unteres Odertal
Foto: © Doris Anthony / wikimedia / CC BY-SA 3.0

International bedeutsame naturnahe Flussauenlandschaft ++ 1995 gegründet ++ Lage: am Unterlauf der Oder Zwischen Hohensaaten und Stettin (Szczecin), 60 km Länge, 3 km Breite, Fläche 10.500 ha ++ deutsch-polnisches Projekt ++ polnischer Teil (6.000 ha) Landschaftsschutzpark ++ Schutzzone 117.000 ha ++ typisch für die Landschaft sind die Oderaltarme, unverbaute Oderaue mit Altwassern, Schilfgürtel, Feuchtwiesen, Auwald, Hangwälder, Trockenrasenstandorte ++ ungewöhnliche Artenvielfalt, großer Vogelreichtum ++ Storchenbeobachtung (zahlreiche Horste, bis zu 30 Paare) ++ Exkursionen ++ Brandenburgische Akademie Schloss Criewen, Nationalparkzentrum im umgebauten barocken Schloss Criewen ++ früherer Sitz der Familie Otto von Arnim ++ Landschaftspark (Peter Joseph Lennè) ++ Standesamt ++ Hochzeitsschloss ++ Deutsch-Polnischen Begegnungszentrum ++ Konzerte, Vorträge, Lesungen ++ Gebiet touristisch besonders für Fahrradfahrer interessant ++ naturnahe Unterkunft mitten im Nationalpark bietet die Wildnisschule Teerofenbrücke (+49 3332 517166, www.wildnisschule-teerofenbruecke.de) ++

  • GPS-Koordinaten: 14.219917 - 53.014106
  • Adresse: Schloss Criewen, 16303 Schwedt
  • Telefon: +49 3332 21980
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Müritz Nationalpark

Bild Müritz Nationalpark
Foto: © niteshift , cc by-sa 3.0

Gegründet 1990 ++ Lage: Mecklenburgischen Seenplatte (Müritz) und Teil der Feldberger Seenlandschaft (Serrahn) ++ Fläche 322 qkm ++ 72 Prozent Wäldern, 13 Prozent Seen (100), acht Prozent Moore ++ hohe Biodiversität ++ Beobachtung von See- und Fischadler, Schwarzstörchen, Kranichen möglich ++ August bis Mitte November Kranich-Rastplatz am Ostufer der Müritz, bis zu 8000 Tiere, August bis September heimische Populationen, danach bis November skandinavische Kraniche ++ Nationalparkzentrum im Müritzeum Waren, Informationshäuser in Federow, Schwarzenhof, Friedrichsfelde, Kratzeburg, Boek, Blankenförde, Neustrelitz, Serrahn ++ Aussichtstürme, Beobachtungsplattformen, Moorstege, Naturerlebnispfade ++ verschiedene Exkursionen mit dem Rad ++

  • GPS-Koordinaten: 13.10224 - 53.44381
  • Adresse: Schlossplatz 3, 17237 Hohenzieritz
  • Telefon: +49 39824 2520
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Müritz Nationalparkservice Federow

Bild Müritz Nationalparkservice Federow
Foto: © jacob spinks , cc by-sa 2.0

Service-Station des Müritz-Nationalparkes ++ Touristische Angebote ++ Nationalparkführung, Kranichflug, Beobachtung der Seeadler, Wanderung in der Wachholderheide, Radtour ++ Foto-Workshop, Fotoreisen ++ Nationalparkladen ++ Stellplätze für Wohnmobile ++

  • GPS-Koordinaten: 12.759419 - 53.483273
  • Adresse: Damerower Straße 6, 17192 Federow
  • Telefon: +49 3991 668849
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Nationalparks Nordostdeutschland

4. Station: Nationalpark Jasmund

Bild Nationalpark Jasmund
Foto: © J.-H. Janßen / CC0 1.0 / Nationalparkzentrum Königsstuhl

Eröffnet 19990 ++ Halbinsel Jasmund im Nordosten der Insel Rügen ++ Fläche 3.003 ha ++ Deutschlands kleinster Nationalpark ++ ursprünglicher Buchenwald, Kreide-Kliffküste (2.200 ha), Wasserstreifen (603 ha), ehemaligen Quoltitzer Kreidebrüchen, Wiesen, Mooren, Trockenrasen (200 ha) ++ Königsstuhl, das Wahrzeichen Rügens, liegt mitten im Herzen des Nationalparks ++ die Kreidefelsen sind ein Hauptmotiv des Malers Caspar David Friedrich ++ Nationalparkzentrum Königsstuhl Sassnitz ++ Neubau von 2004 erinnert in der Form an einen Ammoniten und bildet den Kontrast zum denkmalgeschützten Altbau ++ ökologisches Baukonzept ++ Architekten Arge MMH ++

  • GPS-Koordinaten: 13.66009 - 54.57338
  • Adresse: Stubbenkammer 2, 18546 Sassnitz
  • Telefon: +49 38392 661766
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Bild Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
Foto: © ch.pagenkopf , cc by-sa 3.0

Gegründet 1990 ++ Fläche 805 qkm ++ offene Ostsee (50 Prozent), Boddengewässer (25 Prozent) ++ Lage: Landflächen Darß, Zingst, Teil der Insel Hiddensee, Streifen von Rügen, Darß-Zingster Boddenkette und Westrügener Bodden ++ reichhaltige Flora und Fauna ++ unterschiedliche Salzgehalte der Brackwasserlebensräume ++ Laichplätze des Ostsee-Hering ++ Kiefern- und Buchenwälder, Küstenüberflutungsmoore ++ Kranichrastplätze in den Windwatten ++ Nationalparkamt in Born ++ Informationsorte Sundische Wiese, Barhöft, Vitte/ Hiddensee, Waase/ Ummanz, Bug, Darßer Arche in Wieck, Natureum Darßer Ort, Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf, Vogelpark Marlow ++

  • GPS-Koordinaten: 12.532455 - 54.39132
  • Adresse: Im Forst 5, 18375 Born
  • Telefon: +49 38234 5020
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Nationalpark Schleswig Holsteinisches Wattenmeer

Bild Nationalpark Schleswig Holsteinisches Wattenmeer
Foto: © baldhur , cc by-sa 3.0

Gegründet 1985, erweitert 1999 ++ Fläche 4410 qkm ++ Lage: schleswig-holsteinischer Teil des Wattenmeers der Nordsee (deutsch-dänische Seegrenze bis zur Elbmündung im Süden, Geestkern- und Marscheninseln, Halligen), Landteil meist Salzwiesen ++ Pflanzen und Tiere des Wattenmeers der Nordsee, viele Schweinswale, Kegelrobben, Brandgänse, Seegräser ++ UNESCO-Welterbe ++ Nationalpark Zentrum Multimar Wattforum (zahlreiche Aquarien bieten Einblick in die Unterwasserwelt des Wattenmeeres, Aquarium mit Panoramascheibe, 17,5 m langes Originalskelett eines Pottwals, Nachtführungen) ++ Biosphärenreservat ++

  • GPS-Koordinaten: 8.950504 - 54.316405
  • Adresse: Am Robbenberg, 25832 Tönning
  • Telefon: +49 4861 96200
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Bild Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer
Foto: © geoz , wikmedia

Gegründet 1990, erweitert 2001 ++ Fläche 13.750 ha ++ Lage: 12,5 km vor Cuxhaven im Mündungsgebiet der Elbe zur Nordsee, liegt innerhalb des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, Inseln Neuwerk, Scharhörn, Nigehörn ++ meist Sand- und Mischwatten ++ 2000 Tierarten (250 nur in den Salzwiesen des Wattenmeeres) ++ Seehunde, Kegelrobben, Brandgänse, Eiderenten ++ Nationalpark-Haus Neuwerk (Ausstellung zum Nationalpark) ++ Biosphärenreservat ++

  • GPS-Koordinaten: 8.4948 - 53.92117
  • Adresse: Insel Neuwerk 6, 27499 Hamburg
  • Telefon: +49 4721 395349
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Biosphaerenreservate Norddeutschland

8. Station: Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Bild Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer
Foto: © arnold plesse , cc by-sa 3.0

Gegründet 1986 ++ Fläche 345.000 ha ++ Lage: Ostfriesische Inseln, Watten, Seemarschen zwischen Dollart und Cuxhaven ++ UNESCO-Weltnaturerbe ++ Watt, Sandbänke, Salzwiesen, Strände, Dünen, Flussmündungen ++ 10.000 Tier- und Pflanzenarten ++ Brandgänse, Eiderenten ++ Nationalpark-Zentren Wilhelmshaven und Cuxhaven ++ Nationalpark-Infohäuser (Baltrum, Carolinensiel, Dangast, Dornumersiel, Fedderwardersiel, Greetsiel, Juist, Wursten, Norderney, Wangerooge, Feuerschiff Borkumriff, Norden-Norddeich, Umweltzentrum Wittbülten Spiekeroog, Nordseehaus Wangerland) ++ Biosphärenreservat ++

  • GPS-Koordinaten: 8.139492 - 53.51285
  • Adresse: Südstrand 110, 26382 Wilhelmshaven
  • Telefon: +49 4421 91070
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Nationalpark Harz

Bild Nationalpark Harz
Foto: © doris anthony , cc by-sa 3.0

Waldnationalpark (einer der größten Deutschlands) am Brocken ++ Fläche 247 qkm (158 qkm Niedersachsen, 89 qkm Sachsen-Anhalt), 10 Prozent der Gesamtfläche des Harzes, 96 Prozent des Parkes Wald ++ Teil des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000 ++ seltene Hochmoore ++ Lebensraum für Luchs, Wildkatze, Rot- und Rehwild, Waschbär, Marderhund, Europäisches Mufflon ++ ausgebautes Wanderwegenetz ++ acht Besucherzentren ++ idealer Ausgangspunkt für Nationalparktouren ist das Torfhaus ++

  • GPS-Koordinaten: 10.533542 - 51.800617
  • Adresse: Torfhaus 8, 38667 Torfhaus
  • Telefon: +49 5320 331790
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Naturparks in Thueringen


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.