Startmenü

Geschichte des Harzbergbaus (8 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Harz gehörte zu den bedeutendsten Erzrevieren Deutschlands. Gefördert wurde vom 16. bis ins 20. Jahrhundert in den Bergwerken Silber, Kupfer, Blei und Eisen, Zink und auch Steinkohle. Hier gab es zahlreiche technische Innovationen. Heute ist die Geschichte des Harzbergbaus in Museen, Besucherstollen und technischen Denkmahlen zu besichtigen. Die Tour zu Orten der Geschichte des Harzbergbaus beginnt südlich am Schaubergwerk Röhrigschacht in Sangerhausen und endet nördlich an der Silbermine "Lautenthals Glück" in Lautenthal. *Technikreisen*

1. Station: Schaubergwerk Röhrigschacht Sangerhausen

Bild Schaubergwerk Röhrigschacht Sangerhausen
Foto: © hejkal , cc by-sa 3.0

Schaubergwerk und Bergbaumuseum Röhrigschacht ++ Geschichte des Abbaus des Kupfererzes von den Anfängen bis zur Neuzeit ++ original erhaltene Schachtförderanlage (Tiefe von 283 m) ++ Grubenbahn bis zum Kupferschieferflöz ++ Seilfahrt zu erleben ++ Gezähe, Bohr- und Ladegeräte, untertägige Transportmittel, Abbaumechanisierung, Geräte zur Wetterführung und Wasserhaltung ++ übertägiger Bergbaulehrpfad ++

  • GPS-Koordinaten: 11.282108 - 51.517203
  • Adresse: Röhrigschacht Wettelrode, 06526 Sangerhausen
  • Telefon: +49 3464 587816
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Rabensteiner Stollen Ilfeld

Bild Rabensteiner Stollen Ilfeld
Foto: © markscheider , cc by-sa 3.0

BergbauErlebnisWelt Rabensteiner Stollen ++ einzige Steinkohlenzeche des Harzes ++ Erlebniseinfahrt mit dem "Rabenstein-Express" ++ originale Arbeitsstätten, ausgekohlte Flözbereiche, Abbaustrecken (oft nur 60 cm hoch) ++ druckluftbetriebenen Maschinen ++ Fahrt mit der Fahraddraisine im Bergwerk ++ Fossilienfunde ++ Bistro mit Kaffeegarten, Museumsshop ++

  • GPS-Koordinaten: 10.78972 - 51.60263
  • Adresse: Rabensteiner Stollen, 99768 Ilfeld
  • Telefon: +49 36331 48153
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Historische Eisenbahn im Harz

3. Station: Besucherbergwerk Rammelsberg Goslar

Bild Besucherbergwerk Rammelsberg Goslar
Foto: © Y.Shishido , cc by-sa 3.0

Rammelsberg - Museum und Besucherbergwerk ++ mehr als 1000 Jahre ununterbrochen Erz abgebaut, bis 1988 ++ 968 inspiziert Kaiser Otto I. im Bergwerk seine Silberschätze ++ größte zusammenhängende Erzlagerstätten der Welt ++ Montandenkmale aus neun Jahrhunderten, montanhistorische Sachzeugen ++ Ausstellung zur Sozial- und Kulturgeschichte des traditionellen Berufes des Bergmanns, Bergbaugeschichte der Region, Geologie des Rammelsberges ++ seit 1992 UNESCO-Weltkulturerbe ++ Führungen über und unter Tage ++ bergmännisches Essen unter Tage ++ Sonderausstellungen zu bergbaulichen, geologischen und kulturhistorischen Themen ++ Museumspädagogik ++ Restaurant, Shop ++

  • GPS-Koordinaten: 10.41956 - 51.88945
  • Adresse: Bergtal 19, 38640 Goslar
  • Telefon: +49 5321 7500
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Grube Samson Sankt Andreasberg

Bild Grube Samson Sankt Andreasberg
Foto: © kassandro , gfdl

International Historisches Maschinenbau-Denkmal Grube Samson ++ ehemalige Silbererzgrube ++ 810 m tiefer Schacht, bis 190 m befahrbar ++ Wasserräder (Kehrrad 9 m Durchmesser, Bremsrad, Seiltrommeln zur Erzförderung) ++ rekonstruiertes Kunstrad (12 m Durchmesser) ++ Mineraliensammlung, Modelle von historischen Anlagen ++ Besucherstollen Grube Catharina Neufang (Arbeit des Bergmanns im 16. Jahrhundert) ++ Harzer Roller-Kanarienvogelmuseum ++

  • GPS-Koordinaten: 10.51609 - 51.71315
  • Adresse: Am Samson 2, 37444 Sankt Andreasberg
  • Telefon: +49 5582 1249
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Schacht Kaiser Wilhelm II Clausthal Zellerfeld

Bild Schacht Kaiser Wilhelm II Clausthal Zellerfeld
Foto: © Matthias Becker/ CC-BY-SA-3.0 / Tagesanlagen des Kaiser-Wilhelmschachtes in Clausthal

Harzwasserwerke GmbH Betriebshof Clausthal ++ Übertageanlagen des Schachtes Kaiser Wilhelm II. (einst zentraler Förder- und Seilfahrtsschacht des Blei- und Zink-Erzbergbaus in Clausthal-Zellerfeld) ++ Anlagen der Oberharzer Wasserwirtschaft zur Erzeugung elektrischer Energie ++ Schachtanlage von 1880 mit dem zweitältesten eisernen Fördergerüst des deutschen Bergbaus ++ geöffnete Schachthalle und Fördermaschinenhaus ++ Texttafeln ++ Ausstellung in der rekonstruierten Waschkaue mit Gesamtüberblick zur Oberharzer Wasserwirtschaft ++ Landschaftsmodell der Oberharzer Wasserwirtschaft (zur Weltausstellung 1893 in Chicago präsentiert) ++

  • GPS-Koordinaten: 10.34499 - 51.80385
  • Adresse: Erzstraße 24, 38678 Clausthal-Zellerfeld
  • Telefon: +49 5323 93920
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Oberharzer Bergwerksmuseum Clausthal Zellerfeld

Bild Oberharzer Bergwerksmuseum Clausthal Zellerfeld
Foto: © Axel Hindemith / wikipedia / Bergwerksmuseum Clausthal

Technikmuseum ++ 1892 gegründet ++ älteste Bergbaumuseum Deutschlands, erstes technisches Freilichtmuseum Deutschlands ++ Sammlung zur Technik- und Kulturgeschichte der Region ++ Maschinen und Anlagen des 18. und 19. Jahrhunderts im Original erhalten ++ historische Lehrmodelle aus der Sammlung der Bergschule ++ u. a. originales Stück „Albert-Seil“ (benannt nach W. A. J. Albert, der 1834 in Clausthal das Drahtseil erfand) ++ Schaubergwerk ++ in historisch getreuer Form aus originalen Gebäuden und bergbaulichen Einrichtungen erbaut ++ Pferdegaipel, Radstube, Aufbereitung, Bergschmiede ++ Werkzeuge, Münzen, Grubenlampen, archäologische Funde, Gemälde, Robert-Koch Ausstellung, historisches Filmmaterial, historische Technikmodelle ++ Café Sti(e)lbruch ++

  • GPS-Koordinaten: 10.33577 - 51.816979
  • Adresse: Bornhardtstraße 16, 38678 Clausthal-Zellerfeld
  • Telefon: +49 5323 98950
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Industriekultur im Harz , Harz Spezialitaeten , Harz Spezialitaeten

7. Station: Rosenhöfer Radstuben Clausthal Zellerfeld

Bild Rosenhöfer Radstuben Clausthal Zellerfeld
Foto: © jute clz , wikimedia

Oberharzer Bergwerksmuseum ++ Grube Thurm Rosenhof ++ 16. Jahrhundert bis 20. Jahrhundert ununterbrochen betrieben ++ runde Radstube 24 m tief in der Erde ++ einzigartiges Exemplar in Europa ++ über Treppenkonstruktion begehbar ++ Führungen von Mai bis Oktober an Sonn- und Feiertagen um 13.00 Uhr oder nach Absprache ++

  • GPS-Koordinaten: 10.33577 - 51.816979
  • Adresse: Bornhardtstraße 16, 38678 Clausthal-Zellerfeld
  • Telefon: +49 5323 98950
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Silbermine Lautenthals Glück Lautenthal

Bild Silbermine Lautenthals Glück Lautenthal
Foto: © matthias becker , cc by-sa 3.0

Bergbaumuseum & Historische Silbermine "Lautenthals Glück" ++ historische Silberbergwerk ++ Einfahrt mit Grubenzügen ++ drei Sohlen, unterirdische St.-Barbara-Kapelle, Bolzenschrotschacht, Bohrort, Abbaue, Schrägaufhauen ++ geologische Faszination des mittleren Devon ++ Bergbaumaschinen vorgeführt ++ 450 Jahre alten Wasserlösung der Silbergrube ++ 150 m lange Oberharzer Erzschifffahrt im Berg rekonstruiert ++ Erzkahnhafen (Venedig unter Tage) ++ Museumspädagogik ++ Bergknappenfahrt, Steigerdiplom „diagonal durch den Berg“, Bergbauolympiade ++ historische Räume für Feiern und Events ++

  • GPS-Koordinaten: 10.283648 - 51.865143
  • Adresse: Wildemanner Straße 15-21, 38685 Lautenthal
  • Telefon: +49 5325 4490
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Geologie im Harz , Geologie im Harz


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.