Startmenü

Welterbestaetten in Rheinland Pfalz & im Saarland (6 Stationen gefunden)

Tour bewerten

In Rheinland Pfalz & im Saarland sind die einzigartige Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal, der Dom zu Speyer, die römischen Monumente mit Dom und Liebfrauenkirche in Trier, der rheinland-pfälzischen Abschnitt des Limes sowie das Industriedenkmal Völklinger Eisenhütte von der UNESCO mit dem Titel Welterbe (Weltkulturerbe und Weltnaturerbe) bedacht worden. Die Tour zu den Welterbestätten in Rheinland Pfalz & im Saarland beginnt nördlich an der RömerWelt am Caput Limitis Rheinbrohl und endet westlich am Dom zu Tier. *Kulturreisen, Architekturreisen*

1. Station: RömerWelt am Caput Limitis Rheinbrohl

Bild RömerWelt am Caput Limitis Rheinbrohl
Foto: © RömerWelt , cc by-sa 4.0

Erlebnis-Museum am Beginn des 550 km langen "Limes Romanus " ++ geografisch am Knotenpunkt von Rheinsteig, Westerwaldsteig und Limeswanderweg ++ Ausstellung zum Leben der Römer am Limes vor 2000 Jahren, zu Handel und Tausch zwischen Römern und Germanen, zum Limes als Konfliktzone ++ Thementage: Töpfern, Bogenschießen oder „Leben und Handel in der Antike“ ++ RömerTage ++ Museumslädchen u. a. mit antiken Spielsachen, Tonwaren, Limeswein ++ Römischer Gemüse- und Kräutergarten ++

  • GPS-Koordinaten: 7.32671 - 50.51105
  • Adresse: Arienheller 1, 56598 Rheinbrohl
  • Telefon: +49 2635 921866
  • Website
  • Reisezeit: März bis November, Gruppenanmeldungen auch in der Winterpause
Diese Station gibt es auch in den Touren: Gartenstile im Westerwald , Roemischer Limes , Welt der Roemer

2. Station: Burg Rheinstein Trechtingshausen

Bild Burg Rheinstein Trechtingshausen
Foto: © Manfred Heyde / CC-BY-SA-3.0 / Rheinstein

Möglicherweise um 900 erbaut ++ zwischen 11. und 12. Jahrhundert zur Schutzburg ausgebaut ++ 1823 erwarb Friedrich Ludwig Prinz von Preußen die Ruine samt dem Felsen ++ 1825 bis 1829 Wiederaufbau ++ Architekten Claudius von Lassaulx, Wilhelm Kuhn ++ Symbol des romantischen Burgenwiederaufbaus im 19. Jahrhundert ++ Gäste u. a. Königin Victoria von England, Zarin Alexandra Feodorowna ++ Burg ist saniert und wieder im Original ausgestattet ++ rekonstruierte Architekturmalereien, restaurierte Glasfenster aus dem 14. bis 17. Jahrhundert ++ Hochzeitsschloss ++ Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal ++

  • GPS-Koordinaten: 7.858141 - 49.993469
  • Adresse: Burg Rheinstein, 55413 Trechtingshausen
  • Telefon: +49 6721 6377
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Burg Klopp Bingen

Bild Burg Klopp Bingen
Foto: © Peter Weller / wikimedia / CCY-SA 3.0

Zwischen 1240 und 1277 erbaut ++ mehrfach zerstört ++ heutige Gestalt durch die Rheinromantik im 19. Jahrhundert ++ Teilwiederaufbau (Brücke, Torhaus, Wehrgang und Bergfried) ++ neugotische Hauptgebäude 1875 bis 1879 errichtet ++ seit 1897 Sitz der Stadtverwaltung ++ Eheschließungen ++ Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal ++

  • GPS-Koordinaten: 7.89661 - 49.96607
  • Adresse: Burg Klopp, 55411 Bingen
  • Telefon: +49 6721 1840
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Dom zu Speyer

Bild Dom zu Speyer
Foto: © joachim köhler , cc by-sa 3.0

Kaiser- und Mariendom ++ Domkirche St. Maria und St. Stephan ++ Kathedralkirche der katholischen Diözese Speyer ++ größte erhaltene romanische Kirche der Welt (134 m Länge, 33 m Höhe, 14 m Spannweite im Mittelschiff) ++ UNESCO Weltkulturerbe ++ gegründet 1027 von den Saliern ++ 1039-1308 Grablege vier deutscher Könige und vier Kaiser ++ Großplastik Ölberg (1511, Hans Syfer) ++ als Park gestalteter Domgarten (1821, auf Veranlassung von Carl Albert Leopold Freiherr v. Stengel angelegt), Antikenhalle, Figurengruppe der salischen Kaiser ++ Edith-Stein-Gedenkstätte in der Taufkapelle, Reliquie vom Gewand der hl. Edith Stein ++

5. Station: Völklinger Hütte

Bild Völklinger Hütte
Foto: © lokilech , cc by-sa 3.0

Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur ++ ehemaliges Eisenwerk ++ gegründet 1873, stillgelegt 1986 ++ seit 1994 UNESCO Weltkulturerbe ++ Roheisenphase als Industriedenkmal unter Denkmalschutz gestellt ++ 260 ha großes Völklinger Saarstahl-Areal, davon 10 ha Weltkulturerbe ++ Eventlocation (Open-Air-Rockkonzert, Kammermusik, Ausstellungen über Mensch, Natur und Technik) ++ Lichtinstallationen von Hans-Peter Kuhn (seit 1999) und Michael Seyl (seit 2001) ++ seit 2004 Ferrodrom (Science Center, multimediale Erlebniswelt rund um Eisen und Stahl, Exponate zur Kulturgeschichte des Eisens, Filme, Gespräche mit Zeitzeugen, Führungen durch frühere Hüttenarbeiter) ++ einmal im Jahr als temporäres Autokino ++ in der Handwerkergasse Ateliers ++ 6.000 m beschilderter Rundweg (Multimedia-Einführung in der Sinteranlage, Zeitreise von den Anfängen der Völklinger Hütte bis in die Gegenwart, Erzhalle, Möllerhalle, Hochöfen, Gichtbühne, Kokerei) ++ 33.000 qm Landschaftsgarten „Das Paradies“ als Symbiose von Industrie und Natur nach den Plänen von Catherina Gräfin Bernadotte, Künstler-Installation FUTURING) ++ Lichtinstallation Michael Seyls ++ Drehort "Die Wilden Kerle 5, Hinterm Horizont", Film von Joachim Masannek (D, 2008) mit Jimi Blue Ochsenknecht ++

  • GPS-Koordinaten: 6.8434 - 49.24707
  • Adresse: Rathausstraße 75 - 79, 66333 Völklingen
  • Telefon: +49 6898 9100100
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Dom zu Trier

Bild Dom zu Trier
Foto: © Berthold Werner / CC BY-SA 3.0

Hohe Domkirche St. Peter ++ älteste Bischofskirche Deutschlands, Mutterkirche des Bistums Trier ++ Vorgängerbau größte christliche Kirche der Antike (im frühen 4. Jahrhundert über einer ehemaligen konstantinischen Palastanlage erbaut), viermal so groß wie der heutige Dom ++ römischen Kern mit Originalmauern ++ Quadratbau ( Kern des Domes mit vier monumentalen Säulen aus dem Odenwald) um 340 ++ Westchor 1121 geweiht ++ Restaurierungen im 19. Jahrhundert sollten das mittelalterliche Erscheinungsbild wiederherstellen ++ drei Krypten, Kreuzgang, Domschatzkammer, Heiltumskammer ++ Heilige Rock Reliquie ++ Grabmäler ehemaliger Erzbischöfe von Trier ++ Domstein ++ 1650 Jahre Architekturgeschichte ++ Steinmetzzeichen und Graffiti aus sieben Jahrhunderten ++ Teil des UNESCO-Welterbes Römische Baudenkmäler, Dom und Liebfrauenkirche in Trier ++

  • GPS-Koordinaten: 6.64248 - 49.7569
  • Adresse: Domfreihof 1, 54290 Trier
  • Telefon: +49 651 9790790
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Roemer in Trier , Roemer in der Region Trier , Trier in drei Tagen


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.