Startmenü

Kirchen in Koeln (13 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Köln ist aus der Sicht der Sakralarchitektur und der Kirchengeschichte unbedingt eine Reise wert. Neben dem Dom sind bedeutende romanische Bauten zu besichtigen. Außerhalb der Altstadt entstanden in den Gemeinden beachtliche neue Kirchen in Köln. Die Tour zu den interessantesten Kirchen in Köln beginnt nördlich an der Kirche St. Katharina von Siena und endet südlich an der Pauluskirche. *Religionsreisen, Architekturreisen*

1. Station: Kirche St. Katharina von Siena Köln

Bild Kirche St. Katharina von Siena Köln
Foto: © Vbkbluber / CC-BY-SA-3.0 / Kirche St. Katharina von Siena Köln

Fertigstellung 2003 ++ Kirche der katholischen Kirchengemeinde ++ Gebäude massiv in Beton gegossen ++ innen sichtbare Materialität ++ schlankes geschwungenes Kirchenschiff ++ Kirchenraum mit Sichtbeziehungen nach allen Seiten ++ Führung des gedämpften Lichtes ++ Architekt Nikolaus Bienefeld ++

  • GPS-Koordinaten: 6.88592 - 51.03716
  • Adresse: Schneebergstraße 63, 50765 Köln
  • Telefon: +49 221 3552690
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Kirche St. Mariä Himmelfahrt Köln

Bild Kirche St. Mariä Himmelfahrt Köln
Foto: © hans-peter schaefer , cc by-sa 3.0

Ehemalige Kollegkirche der Jesuiten ++ Architekt Christoph Wamser ++ 1629 nach dem Vorbild der Jesuitenkirche in Molsheim (Elsass) errichtet, 1945 zerstört, 1979 rekonstruiert ++ eines der wenigen architektonischen Zeugnisse des Barocks in Köln ++ dreischiffige siebenjochige Basilika mit Emporen, schmales Querschiff, fünfseitige Nebenchöre ++ verputzter Backstein ++ Tabernakel als Meisterwerk jesuitischer Theatralik (funktionsfähiges walzenförmiges Expositorium) ++ Hochaltar von 1628 (von Kurfürst Ferdinand von Bayern gestiftet) ++ Internationale Katholische Gemeinde ++

  • GPS-Koordinaten: 6.955781 - 50.944177
  • Adresse: Marzellenstraße 31 - 32, 50668 Köln
  • Telefon: +49 221 16421278
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Kölner Dom

Bild Kölner Dom
Foto: © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

Wahrzeichen Kölns ++ Römisch-katholische Kirche, Kathedrale des Erzbistums Köln ++ stilreine hochgotische Bauweise ++ im Mittelalter (Gotik) 1248 begonnen, im 19. Jahrhundert (Neugotik) 1880 vollendet (Friedrich Wilhelm IV. initiiert 1842 die Grundsteinlegung zum Weiterbau des Kölner Doms, der zu einem Nationalsymbol werden soll) ++ Architekt Gerhard von Rile u. a. ++ fünfschiffiger gotischer Kirchbau mit Umgangschor und Kapellenkranz, monumentale Westfassade, zwei Türme ++ Platz für 20.000 Personen ++ Domschatzkammer, Gerokreuz (um 970), Dreikönigsschrein von Nikolaus von Verdun ( 1181-1220), Teppiche von Peter Paul Rubens (1640), Mailänder Madonna (um 1290), Grablege Kölner Erzbischöfe ++ Südquerhausfenster von 2007 nach einem Entwurf des Malers Gerhard Richter ++ Türen des Südportals von Ewald Mataré (Bischofstür, 1948, Papsttür, 1948, Pfingsttür, 1953, Schöpfungstür, 1954) und Taubenbrunnen vor dem Kölner Dom (1953) ++ UNESCO-Weltkulturerbe ++

  • GPS-Koordinaten: 6.95847 - 50.94162
  • Adresse: Domkloster 4, 50667 Köln
  • Telefon: +49 221 17940555
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Kirche Groß St. Martin Köln

Bild Kirche Groß St. Martin Köln
Foto: © thomas robbin / cc by-sa 3.0

Dreischiffige romanische Pfeilerbasilika mit dreieinhalb Jochen, staufische Romanik ++ ehemalige Klosterkirche, schlichte Ausstattung ++ typisches Beispiel für die rheinische Romanik zwischen 1150 bis 1250 ++ auf den Fundamentmauern einer römischer Lagerhalle errichtet ++ markanter Vierungsturm, Kleeblattchor ++ monumentales, sehr abstrakte Holzkreuz von Franz Gutmann, Dreikönigstripychon, um 1530 ++ Einflüsse von Barock und Klassizismus ++ seit 2009 wieder Klosterkirche (neu gegründete Filiale der benediktinischen Gemeinschaft der Fraternité de Jérusalem) ++ in der neu geschaffenen Krypta Ausgrabungen aus römischer Zeit zu besichtigen ++

  • GPS-Koordinaten: 6.961211 - 50.938546
  • Adresse: An Groß St. Martin 9, 50667 Köln
  • Telefon: +49 221 22125302
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Minoritenkirche Köln

Bild Minoritenkirche Köln
Foto: © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

Katholische Minoritenkirche St. Mariä Empfängnis ++ erbaut 1260, zerstört 1945, Wiederaufbau 1958 ++ dreischiffiger gotischer Bau, frühgotischer Chor ++ Maßwerk des Westflügels erhalten (integriert in das Museums für Angewandte Kunst) ++ 1846 Annexkirche des Kölner Doms, 1850 Firmungs- und Weihekirche des Erzbistums Köln ++ ab 1862 war Adolph Kolping Rektor an der Minoritenkirche ++ gläsernes Kruzifix des Düsseldorfer Künstlers Thomas Kessele ++ Grab und Büste Adolph Kolpings ++ Grab des Johannes Duns Scotus ++ Kirche heute von den Franziskaner-Minoriten und dem Kolpingwerk genutzt ++ Wallfahrtskirche des Kolpingwerks ++

  • GPS-Koordinaten: 6.953927 - 50.939378
  • Adresse: Kolpingplatz, 50667 Köln
  • Telefon: +49 221 209030
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Moderne Sakralkunst in Koeln , Koeln in einem Tag , Koeln in drei Tagen

6. Station: KOLUMBA Köln

Bild KOLUMBA Köln
Foto: © Elke Wetzig / CC-BY-SA-3.0 / Kolumba Köln

Kunstmuseum des Erzbistums Köln ++ 1853 gegründet, 2007 eröffneter Neubau ++ Architekt Peter Zumthor ++ in das Museum integrierte Marienkapelle St. Kolumba (Hl. Antoniues von Ewald Mataré, Fenster von Künstler Ludwig Gies und Jan Thorn Prikker) ++ lebendes Museum mit wechselnden Ausstellungskontexten ++ Sammlung mit Werken von der Spätantike bis Gegenwart ++ romanische Skulptur, Rauminstallation, Tafelmalerei, Radical Painting, gotisches Ziborium, Keramik, Malerei, Handzeichnung, Druckgraphik ++ Schwerpunkte frühes Christentum, Malerei, Plastik, Goldschmiedekunst des 11. bis 16. Jahrhunderts, Messgewände, Pergamenthandschriften, Sammlungen von Rosenkränzen ++ Klassische Moderne, zeitgenössische Kunst ++ Teilnachlass von Andor Weininger ++ Künstler u.a. Herbert Campendonk, Hermann Stenner, Alexej von Jawlensky, Gerhard Marcks, Georges Rouault, Joseph Beuys, Antoni Tápies, Paul Thek, Louise Bourgeois, Rebecca Horn, Thomas Lehnerer, Chris Newman, Richard Tuttle, Darío Villalba ++ Privatsammlungen von Adolf Egner (zeitgenössische Keramik) ++

  • GPS-Koordinaten: 6.954062 - 50.938534
  • Adresse: Kolumbastraße 4, 50667 Köln
  • Telefon: +49 221 9331930
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Keramik in der Koelner Region , Keramik in Koeln , Kunstmuseen in Koeln

7. Station: Kirche St. Aposteln Köln

Bild Kirche St. Aposteln Köln
Foto: © raimond spekking / cc by-sa 3.0

Dreischiffige romanische Basilika ++ erbaut im 11. Jahrhundert als Kirche des Chorherrenstifts ++ große Dreikonchenanlage, zwei flankierende Osttürme, Westturm (67 m) ++ byzantinisch anmutende achteckige Kuppel, überkuppelter Kleeblattchor (um 1200) ++ Nebeneinander von historischer und zeitgenössischer Kunst ++ expressiv-kubistische Ausmalungen von Herrmann Gottfried ++ Südseite Fenster von Ludwig Gies ++ Heribertkelch 13. Jahrhundert im Kirchenschatz ++ Katholische Kirchengemeinde St. Aposteln ++ Konzertort des Musikfestivals Romanischer Sommer ++ Pfarrkirche der Familie Adenauer, Adenauerdenkmal an der Nordseite (1995, Bronzestatue von Hans Wimmer, Gerd Weiland, Stifter Helmut Kohl) ++

  • GPS-Koordinaten: 6.94566 - 50.93632
  • Adresse: Neumarkt 30, 50667 Köln
  • Telefon: +49 221 9258760
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Museum Schnütgen Köln

Bild Museum Schnütgen Köln
Foto: © raimond spekking / cc by-sa 3.0

Begründet mit der Sammlung von christlicher Sakralkunst 1906 ++ Museum seit 1956 ++ romanische Kirche St. Cäcilien, Neubau 2010 ++ Ausstellungsfläche 1900 qm ++ Ausstellung zur christlichen Kunst des Mittelalters ++ Frühmittelalter, Barock bis 19. Jahrhundert ++ Schwerpunkt 11. und 16. Jahrhundert im Rheinland, Europa, Byzanz ++ 13.000 Exponate ++ romanische und gotische Skulpturen aus Stein, Holzbilder, Elfenbeinschnitzereien, Schatzkunst aus Edelmetall, liturgische Gewänder und Stoffe ++

  • GPS-Koordinaten: 6.951838 - 50.935369
  • Adresse: Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln
  • Telefon: +49 221 22123620
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Pfarrkirche Sankt Peter Köln

Bild Pfarrkirche Sankt Peter Köln
Foto: © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

Gotische Kirche ++ erbaut 1525, zerstört 1943, Wiederaufbau in den 1950er Jahren, Sanierung 1997 bis 2000 (Architekten Wiegmann & Trübenbach, Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2004) ++ spätester noch erhaltener gotischer Kirchenbau in Köln ++ dreischiffige Emporenbasilika, dreiseitiger Emporeneinbau, romanischer Westturm (1170), dreiteilige Apsis ++ mit der benachbarten Cäcilienkirche Doppelkirchenanlage (Stiftskirche mit Pfarrkirche) ++ Kreuzigung Petri von Peter Paul Rubens (1638), Skulptur Gurutz Aldare (2000) von Eduardo Chillida, Renaissance-Glasmalereien (1528 bis 1530), Lichtinstallation Don’t Worry von Martin Creed an den Außenseiten des Turmes ++ eine der modernsten zeitgenössischen Orgeln, Hauptorgel und Chororgel (2004, Orgelbauer Willi Peter), neobarocke Vorgängerorgeln von 1968 und 1971 in das neue Instrument integriert ++ Taufkirche von Peter Paul Rubens ++ Kirche heute von Jesuiten geleitet ++ seit 1987 Kunst-Station Sankt Peter (Zentrum für zeitgenössische Kunst, Musik, Literatur) ++ Zentrum für die Aufführung zeitgenössischer, avantgardistischer Musik ++ Katholische Pfarrgemeinde Sankt Peter ++

  • GPS-Koordinaten: 6.952083 - 50.934116
  • Adresse: Jabachstraße 1, 50676 Köln
  • Telefon: +49 221 9213030
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Kirche St. Maria im Kapitol Köln

Bild Kirche St. Maria im Kapitol Köln
Foto: © elya / CC by-sa 3.0

Frühromanischer Kirchenbau ++ größte romanische Kirche der Stadt, war nach dem Dom die Hauptkirche ++ früheste abendländische Dreikonchenanlage ++ am Ort des Kapitolstempels im römischen Köln erbaut ++ heutige Gestalt 11. Jahrhundert ++ erhaltene Ausstattung ++ hölzerne Türflügel um 1065, 1304 geweihtes expressives Gabelkruzifix, spätgotische Glasmalereien, Renaissancelettner, Grabplatte der Plektrudis von 1160/70, Limburger Madonna (13. Jahrhundert), Flügelaltar des Hans von Aachen ++ im südlichen Seitenschiff hängende Knochen eines eiszeitlichen Grönlandwales ++ Marienstatue (Apfel-Legende) ++ Konzertort des Musikfestivals Romanischer Sommer ++

  • GPS-Koordinaten: 6.958254 - 50.934017
  • Adresse: Marienplatz 19, 50676 Köln
  • Telefon: +49 221 214615
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Romanische Kirchen in Koeln , Roemer in Koeln , Koeln in einem Tag

11. Station: Kirche St. Pantaleon Köln

Bild Kirche St. Pantaleon Köln
Foto: © hans-peter schaefer / CC by-sa 3.0

Frühromanische Basilika ++ erbaut Mitte des 10. Jahrhunderts mit der Gründung einer Frühromanischen Basilika ++ erbaut Mitte des 10. Jahrhunderts mit der Gründung einer Benediktinerabtei (Abteikirche) ++ auf einer römischen Villa surburbana erbaut, großer Baubestand aus ihrer Entstehungszeit ++ Westwerk der ottonischen Sakralbaukunst, fragmentarisch erhaltener Kreuzgang an der Nordseite des Chores ++ erhaltene Barockausstattung von 1618 ++ spägotischer Lettner, Reliquienschreine des heiligen Albinus und des heiligen Maurinus spätes 12. Jahrhundert, Kaiserin Theophanu-Sarkophag ++ Heiligenkapelle für den Hl. Josefmaria (Gründer des Opus Dei) von Elmar Hillebrand und Clemens Hillebrand gestaltet ++ Pfarrei wird durch Priester der Personalprälatur Opus Dei geleitet ++ Katholische Kirchengemeinde St. Pantaleon ++

  • GPS-Koordinaten: 6.94744 - 50.92839
  • Adresse: Am Pantaleonsberg 2, 50676 Köln
  • Telefon: +49 221 316655
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

12. Station: Pfarrkirche St. Theodor Köln

Bild Pfarrkirche St. Theodor Köln
Foto: © Rolf H. / CC-BY-SA-3.0-migrated / Pfarrkirche St. Theodor Köln

Fertigstellung 2002 ++ Kirche der katholischen Gemeinde ++ Wände unterschiedlicher Radien "umarmen" den bestehenden Kirchturm ++ Wände aus eingefärbtem Leichtbeton ++ verglaste Deckenschlitze ++ Architekt Paul Böhm ++

  • GPS-Koordinaten: 7.022927 - 50.935461
  • Adresse: Burgstraße 42, 51103 Köln
  • Telefon: +49 221 872176
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

13. Station: Pauluskirche und Gemeindezentrum Köln

Fertiggestellt 2003 ++ Bauten der evangelische Kirchgemeinde ++ Rundbau ++ Kirchenraum hat den Grundriss eines Viertelkreises ++ Faltwände zur Erweiterung des Raums ++ raue Sichtbetonwände ++ kontrastreiche Materialien der Ausstattung ++ seitlicher Lichteinfall ++ Architekten kister scheithauer gross ++*

  • GPS-Koordinaten: 7.046411 - 50.865256
  • Adresse: Houdainer Straße 32, 51143 Köln
  • Telefon: +49 2203 182809
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.