Startmenü

Neue Museumsarchitektur in Hamburg (6 Stationen gefunden)

Tour bewerten

In Hamburg ist in den vergangenen Jahren bemerkenswerte Museumsarchitektur entstanden. Zum einen dominieren die geometrischen Bauten wie der Kunsthallen-Anbau oder das Loki-Schmidt-Haus, zum anderen wurden historische Gebäude in interessanter Weise zu modernen Museen umgebaut. Die Tour beginnt nordöstlich am Museum der Arbeit in Barmbeck und endet westlich am Neuen Botanischen Garten in Klein Flottbeck. *Architekturreisen*

Hotel Baseler Hof

Bild Hotel Baseler HofGroßes Hamburger Hotel in Privatbesitz Seit über 100 Jahren bietet das 4* Hotel Baseler Hof Hamburg-Gästen den idealen Ausgangspunkt für eine Stadttour. Alster, Einkaufspassagen, Museen, Theater, Oper, Messe und Kongresszentrum sind in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Nach einem ereignisreichen Tag lädt die Sauna zum Entspannen ein und im "Kleinhuis` Restaurant" oder im Kleinhuis´ Bistro & Weinhandel werden Sie mit frischer Küche und einer großen Weinauswahl kulinarisch verwöhnt.
Adresse: Esplanade 11, 20354 Hamburg
Telefon: +49 40 359060
Internet: Kontakt

1. Station: Museum der Arbeit Hamburg

Bild Museum der Arbeit Hamburg
Foto: © Wolfgang Meinhart, Hamburg / CC-BY-SA-3.0 / Museum der Arbeit Hamburg

Auf dem ehemaligen Fabrikgelände der „New-York-Hamburger Gummi-Waaren Compagnie“ ++ Museum auf vier Stockwerken ++ Ausstellungen zum Thema Arbeit ++ Schwerpunkte: Veränderungen von Leben und Arbeiten in Hamburg seit dem 19. Jahrhundert bis heute, Industrialisierung und ihre Folgen, Entwicklung des Hamburger Hafens, Leben und Alltag der Menschen in einer sich rasch wandelnden Welt ++ rekonstruierte Werkstätten und Arbeitsplätze in einer Metallfabrik ++ Umbau 1997 ++ Architekten Planerkollektiv Schües Tietz Trommer ++ Industrie-Remake ++ aufgesetzte Stockwerke, angebautes Foyer ++

  • GPS-Koordinaten: 10.045791 - 53.586567
  • Adresse: Wiesendamm 3, 22305 Hamburg
  • Telefon: +49 40 4281330
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Neues Bauen in Hamburg , Historische Arbeitswelten Hamburg

2. Station: Hamburger Kunsthalle

Bild Hamburger Kunsthalle
Foto: © Wmeinhart / CC-BY-SA-3.0 / Hamburger Kunsthalle

Begründet von Alfred Lichtwark (1852-1914) ++ er entdeckte Caspar David Friedrich und Philipp Otto Runge wieder, kaufte Liebermanns und Menzels an ++ Sammlungen vom Mittelalter bis zur modernen und zeitgenössischen Kunst ++ Schwerpunkt 19. Jahrhundert ++ Künstler u. a. Lyonel Feininger, Max Liebermann, Lovis Corinth, Anders Zorn, Edouard Vuillard, Pierre Bonnard, Philipp Otto Runge, Caspar David Friedrich, Adolf Menzel, Wilhelm Leibl ++ Fläche 13.000 qm ++ Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett (100.000 Blätter), Mediensammlung, Bibliothek (175.000 Bände) ++ Kunsthalle 1869 als Backsteinbau errichtet ++ Architekten Georg Theodor Schirrmacher, Hermann von der Hude ++ erweitert 1921 von Fritz Schumacher um einen Anbau aus Muschelkalkstein mit charakteristischer Kuppel ++ Erweiterung durch die Galerie der Gegenwart 1996 ++ Architekt Oswald M. Ungers ++ Kubus aus weiß-grauem Granit auf einem Pyramidenstumpf ++ großräumige unterirdische Galerien ++

  • GPS-Koordinaten: 10.003359 - 53.554291
  • Adresse: Glockengießerwall, 20095 Hamburg
  • Telefon: +49 40 428131200
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Deichtorhallen Hamburg

Bild Deichtorhallen Hamburg
Foto: © Deichtorhallen Hamburg GmbH / CC-BY-SA-3.0 / Deichtorhallen Hamburg

Ehemaliger Großmarkt ++ historischen Hallen mit offenen Stahlglasarchitektur ++ erbaut 1913 ++ Industriearchitektur am Übergang vom Jugendstil zu den Ausdrucksformen des 20. Jahrhunderts ++ nördliche Halle (dreischiffiger Langbau, 3800 qm Grundfläche), südliche Halle (Zentralbau mit Laterne, 1800 qm Grundfläche) ++ seit 1989 Europas größte Ausstellungshalle für zeitgenössische Kunst und Fotografie ++ wechselnde Ausstellungen: aktuelle Kunst und "Haus der Photographie" ++ Dependance in Hamburg-Harburg mit der Sammlung Falckenberg ++ ausstellende Künstler u. a. Andy Warhol, Martin Kippenberger, Louise Bourgeois, Andreas Gursky, Jason Rhoades, Jonathan Meese ++ seit 2005 Umbau zum Haus der Photographie durch den Architekten Jan Störmer (Sammlung F. C. Gundlach, Bildarchiv des Nachrichtenmagazins Der Spiegel), internationale Wechselausstellungen zur Fotografie, von Arbeiten des 19. und 20. Jahrhunderts bis hin zu jungen Fotografen der Gegenwart, Aspekte der digitalen Revolution ++

  • GPS-Koordinaten: 10.006201 - 53.547177
  • Adresse: Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg
  • Telefon: +49 40 321030
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Internationales Maritimes Museum Hamburg

Bild Internationales Maritimes Museum Hamburg
Foto: © Mbdortmund / GFDL-1.2 / Speicherstadt in Hamburg, Maritimes Museum

Umgebauter Kaispeicher B in der Speicherstadt ++ Bestände des ehemaligen Instituts für Schifffahrts- und Marinegeschichte von Peter Tamm ++ Sammlung von Schiffsmodellen, Schiffsminiaturen, Konstruktionsplänen, Gemälden, Aquarellen, Grafiken, Uniformen, Waffen ++ über 40.000 Einzelstücke ++ mehr als eine Million Fotos ++ historische Marineuniformen und -auszeichnungen ++

  • GPS-Koordinaten: 10.000734 - 53.541149
  • Adresse: Magdeburger Straße 1, 20457 Hamburg
  • Telefon: +49 40 30092300
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Neuer Botanischer Garten Hamburg

Bild Neuer Botanischer Garten Hamburg
Foto: © Michael Wolf / CC-BY-SA-3.0 / Glaspyramiden im Botanischen Garten Hamburg

Botanischer Garten der Universität Hamburg ++ eröffnet 1979 ++ 25 ha Freigelände, 2.500 qm Schaugewächshäuser ++ Freigelände mit drei Abteilungen ++ Pflanzengeographie (GEO), Pflanzensystematik (SYS), Pflanze und Mensch (MEN) ++ Tropenhaus, Subtropenhaus, Kakteenhaus, Cycadeenhaus, Farnhaus ++ Themengärten (u. a. Bauerngarten, Bibelgarten) ++ Informationen zu Aspekten der Biologie, Ökologie, Verbreitung und Verwandtschaft der Pflanzen, Nutzung und Verarbeitung ++ Grüne Schule ++ im Wüstengarten Pyramidenbauten aus blauem Glas ++ Führungen, Pflanzenberatung, Seminare ++

  • GPS-Koordinaten: 9.857106 - 53.558157
  • Adresse: Ohnhorststraße, 22609 Hamburg
  • Telefon: +49 40 82293161
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Loki Schmidt Haus Hamburg

Gebäude im Biozentrum Klein Flottbek der Universität Hamburg ++ Fertigstellung 2006 ++ Winking Architekten ++ Haus auf drei Ebenen ++ Ausstellungsfläche 450 qm ++ Luftraum verbindet Ebenen miteinander ++ Treppe führt um eine Würgefeige herum ++ gesamtes Haus ist als integraler Raum erlebbar ++ Dauerausstellung zum Thema Nutzpflanzen ++ weltweit einzigartige Sammlung an Nutzpflanzen ++ Sammlung soll Lernprozesse auslösen, Erkundungs- und Entdeckungscharakter ++ Sonderausstellungen ++ Winterwerkstatt ++ Führungen ++

  • GPS-Koordinaten: 9.860293 - 53.558224
  • Adresse: Ohnhorststraße 18, 22609 Hamburg
  • Telefon: +49 40 42816569
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.