Startmenü

Kloester in der Eifel (14 Stationen gefunden)

Tour bewerten

In vielen der traditionsreichen Eifel-Klöster ist nach der Säkularisation zu Beginn des 19. Jahrhunderts wieder geistliches Leben eingekehrt. Dort, wo die Klostergebäude für andere Zwecke genutzt werden, kann man Geschichte und Architektur den Anlagen bewundern. Die Tour zu den Klöstern in der Eifel beginnt südlich Karmelitenkloster Springiersbach und endet nördlich am Karmel Heilige Familie in Düren. *Architekturreisen, Religionsreisen, Kunstreisen*

1. Station: Karmelitenkloster Springiersbach

Bild Karmelitenkloster Springiersbach
Foto: © Foto: © Berthold Werner / CC BY-SA 3.0

Ehemaliges Augustiner-Chorherrenstift ++ gegründet 1102, 1822 geschlossen ++ Weinberg ++ 1769 errichtete Rokokoklosterkirche, Klostergebäude ++ seit 1922 Kloster der Karmeliten ++ Exerzitienhaus ++ Tagungs- und Meditationsräume ++

  • GPS-Koordinaten: 7.06931 - 50.02548
  • Adresse: Karmelitenstraße 2, 54538 Bengel
  • Telefon: +49 6532 93950
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Zisterzienserabtei Himmerod

Bild Zisterzienserabtei Himmerod
Foto: © Christoph Lange / CC BY-SA 2.0

1134/35 durch Bernhard von Clairvaux gegründet ++ Wiederaufbau nach Zerstörung im 20. Jahrhundert ++ Klosteranlage von mittelalterlicher Klausurmauer eingefasst ++ Kirche, Klostergebäude, Klausur, Quadrum ++ Klais Orgel ++ Gästehaus, Werkstätten, Mühle, Buchladen, Gasthof ++ Exerzitien, Kloster auf Zeit ++

  • GPS-Koordinaten: 6.755801 - 50.029311
  • Adresse: Himmerod 3, 54534 Grosslittgen
  • Telefon: +49 6575 95130
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Kloster St. Thomas

Bild Kloster St. Thomas
Foto: © Mosella / CC-BY-SA-3.0 / Kloster St. Thomas

Ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster ++ 1170 gegründet ++ im Zuge der Säkularisation 1802 aufgehoben ++ 1847 vom preußische Staat gekauft, 1852 dem Bischof von Trier überlassen ++ bis 1942 als Strafanstalt Demeritenhaus für Geistliche ++ 1957-1974 Katholische Landvolksschule des Bistums Trier ++ heute Bildungsstätte (Exerzitienhaus St. Thomas) des Bistums Trier ++ Gästezimmer im alten Klostergebäude, Gruppen- und Tagungsräume ++ auch Einzelgäste willkommen ++ Tage in Stille und Gebet ++ Veranstaltungen ++

  • GPS-Koordinaten: 6.600792 - 50.06795
  • Adresse: Hauptstraße 23, 54655 St. Thomas
  • Telefon: 49 6563 960700
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Klosterangebote in der Eifel , Klosterarchitektur in der Eifel

4. Station: Fürstabtei Prüm

Bild Fürstabtei Prüm
Foto: © Wolkenkratzer / CC-BY-SA-4.0 / Abtei Prüm

Spätere Fürstabtei Prüm 721 von Bertrada der Älteren, der Urgroßmutter Karls des Großen, gestiftet ++ 752 als Hauskloster der Karolinger neu gegründet ++ Grab des Kaisers Lothar I. in der Abteikirche ++ 1794 Auflösung der Abtei ++ 1802 Abteikirche wurde zur Pfarrkirche St. Salvator ++ 1875 für die Gebeine Lothars I. ein Grabmal errichtet ++ Reliquien der Heiligen Drei Ärzte, Schreinaltar für die Sandalen Christi ++ 1944 während der Ardennenoffensive stark beschädigt ++ 1950 Klosterkirche wird „Basilica minor pontificia“ ++ 1952 Wiederaufbau abgeschlossen ++ zeitweise Sitz diverser Ämter ++ heute Regino-Gymnasium ++

  • GPS-Koordinaten: 6.425412 - 50.207174
  • Adresse: Hahnplatz 21, 54595 Prüm
  • Telefon: 49 6551 95310
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Klosterarchitektur in der Eifel

5. Station: Kloster Niederehe

Bild Kloster Niederehe
Foto: © Chris06 / CC-BY-SA-4.0 / Kloster Niederehe

Ehemaliges Prämonstratenserinnenkloster ++ 1157 gegründet ++ 12263 der Abtei Steinfeld zugeordnet ++ in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts durch Feuer zerstört ++ 1505 in ein Männerkloster umgewandelt ++ 1782 Neubau ++ 1803 im Zuge der Säkularisation aufgelöst ++ Kirche ein spätromanischer Saalbau, Klosterhof von Klostergebäuden eingefasst ++ ehemalige Klosterkirche heute Pfarrkirche, dem heiligen Märtyrer Leodegar von Autun geweiht ++ seit 1991 Sitz einer Pfarreiengemeinschaft ++ regelmäßig Gottesdienste, viermal jährlich Orgelkonzerte ++ Führungen an bestimmten Terminen oder nach Absprache ++ in den ehemaligen Klostergebäuden Einrichtungen der Pfarrgemeinde und Privatwohnungen ++

  • GPS-Koordinaten: 6.755071 - 50.312497
  • Adresse: Im Klosterhof 1, 54579 Üxheim
  • Telefon: 49 2696 1307
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Klosterarchitektur in der Eifel

6. Station: Benediktinerabtei Maria Laach

Bild Benediktinerabtei Maria Laach
Foto: © Goldi64 / CC BY-SA 3.0

Benediktinerkloster aus dem 11. Jahrhundert ++ hochmittelalterliche Klosteranlage ++ romanische Baukunst aus der Salierzeit ++ sechstürmige Klosterkirche, das Laacher Münster ++ gewölbte Pfeilerbasilika ++ restaurierter Kreuzgang ++ Klostergebäude und Abteikirche aus rötlichem, buntfleckigem oder gelblichem Tuff sowie schwarz-dunkle poröse Basaltlava aus der Eifel erbaut ++ Gutsbetrieb, Kunstwerkstätten, Kunstbuchverlag, Buchhandlung, Naturkundemuseum, Gärtnerei ++ Konzerte ++ Exerzitien und Seelsorge ++ Natursteinlehrpfad zum Naturkundemuseum (vulkanischen Gesteine) ++

  • GPS-Koordinaten: 7.243492 - 50.433174
  • Adresse: Maria Laach 1, 56653 Glees
  • Telefon: +49 2652 590
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Kloster Calvarienberg Bad Neuenahr Ahrweiler

Bild Kloster Calvarienberg Bad Neuenahr Ahrweiler
Foto: © Suse / CC BY-SA 3.0

Ursulinenkloster ++ 1630 von den Franziskanern gegründet ++ 17./18. Jahrhundert Prozessionsort, Mysterienspiele ++ 1803 aufgehoben ++ seit 1838 Ursulinen ++ Elementar- und höhere Schule mit Pensionat für Mädchen ++ Kreuzweg mit 14 Stationen ++ Blandinen-Archiv ++ seit 1996 im Atlas der europäischen Heiligen Berge (Sacri Monti), Kreuzwege und Andachtsstätten ++ Geistliches Zentrum für Exerzitien, Besinnungs- oder Einkehrtage (Programm), Kloster auf Zeit, Tage der Stille, Angelakreis ++

  • GPS-Koordinaten: 7.09297 - 50.53511
  • Adresse: Kalvarienbergstraße 50, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • Telefon: +49 2641 3830
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Abtei Maria Frieden Dahlem

Bild Abtei Maria Frieden Dahlem
Foto: © A.Savin / CC-BY-SA-3.0 / Abtei Maria Frieden

Kloster der Trappistinnen ++ Gründung 1952 durch Ankauf der ehemaligen Schäferei Dahlemer Binz ++ 1955 zur Abtei erhoben, neue Klosterkirche ++ 1968 Ausbau der Klostergebäude ++ Kräuterwerkstatt, Verkauf des Klosterlikörs, Herstellung von Paramenten ++

  • GPS-Koordinaten: 6.520086 - 50.397496
  • Adresse: Abtei Maria Frieden 40, 53949 Dahlem
  • Telefon: 49 2447 917790
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Kloster Steinfeld

Bild Kloster Steinfeld
Foto: © Wolkenkratzer / CC-BY-SA-4.0 / Kloster Steinfeld

Ehemalige Prämonstratenserabtei ++ 1070 gegründet ++ war ein bedeutendes kirchliches Zentrum im deutschen Reich, hatte zahlreiche Tochterniederlassungen in Europa ++ seit 1923 im Besitz des Salvatorianerordens ++ Basilika 1150 als eine der frühesten deutschen Gewölbekirchen erbaut (Romanik, Gotik, Renaissance, Barock, moderne Stahlapplikationen), Basilica minor seit 1960 ++ Grab Hermann Josephs von Steinfeld ++ barocke König-Orgel von 1727 ++ Kolster ist Schauplatz der Schauergeschichte "Der Schatz des Abtes Thomas" von Montague Rhodes James ++ Franziskus-Jordan-Gästehaus, private Kunstakademie Kloster Steinfeld, Klosterladen, Klostercafé, Hermann-Josef-Kolleg, Pfarrei ++ Klostergarten Steinfeld - Kräutergarten und Labyrinth ++

  • GPS-Koordinaten: 6.56388 - 50.50234
  • Adresse: Hermann-Josef-Straße 4, 53925 Kall-Steinfeld
  • Telefon: 49 2441 8890
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Abtei Mariawald Heimbach

Bild Abtei Mariawald Heimbach
Foto: © Wolkenkratzer / CC-BY-SA-4.0 / Abtei Mariawald

Kloster des Ordens der Zisterzienser der Strengeren Observanz (Trappisten) ++ 1486 gegründet ++ 1795 aufgehoben, Land und Inventar wurden versteigert ++ 1861 Wiederaufbau der Klosteranlage ++ 1909 zur Abtei erhoben ++ 1941 wegen „staatsfeindlicher Aktivitäten“ aufgelöst ++ 1944 Feldlazarett ++ während der Ardennenoffensive zum großen Teil zerstört ++ 1945 von Pater Christopherus Elsen das Kloster wieder in Besitz genommen ++ bis 1959 Beseitigung der Kriegsschäden ++ 1964 Klosterkirche den liturgischen Änderungen des Zweiten Vatikanischen Konzils angepasst ++ heute einziges männliches Trappistenkloster in Deutschland ++ Gaststätte, Buchladen, Likörfabrik, Klosterladen ++ Abtei-Produkte aus eigener Herstellung: Mariawalder Erbsensuppe, Honig, Fruchtbrotaufstrich, Pflegekosmetik, Schokolade, Pralinen ++ Gästehaus ++ Tage der Stille und des Gebets ++

  • GPS-Koordinaten: 6.477148 - 50.625744
  • Adresse: Mariawalder Straße, 52396 Heimbach
  • Telefon: 49 2446 95060
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: Kloster Reichenstein Monschau

Bild Kloster Reichenstein Monschau
Foto: © Steffen Heinz Caronna / CC-BY-3.0 / Kloster Reichenstein

Ehemaliges Prämonstratenserkloster ++ 1136 gegründet ++ bis 1250 ein Doppelkloster ++ bis 1487 Prämonstratenserinnenkloster ++ 1487 von Kanoniker aus Steinfeld besiedelt ++ 1543 zerstört ++ Wiederaufbau 1687 ++ 1802 im Zuge der Säkularisation aufgelöst ++ Klosterbesitz verpachtet ++ 2008 von der der Priesterbruderschaft St. Pius X. verbundenen französische Abtei Notre-Dame de Bellaigue erworben ++ Gründung eines Benediktinerklosters ++ 2009 Klosterkirche neu eingesegnet ++ ehemaliges Priorat, Klosterkapelle, Wirtschaftsflügel erhalten ++ Wirtschaftshof aus dem 19. Jahrhundert ++ Führungen ++ Klosterladen ++

  • GPS-Koordinaten: 6.242626 - 50.556335
  • Adresse: Gut Reichenstein, 52156 Monschau
  • Telefon: 49 2472 8025030
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Klosterangebote in der Eifel , Klosterarchitektur in der Eifel

12. Station: Reichsabtei Kornelimünster Aachen

Bild Reichsabtei Kornelimünster Aachen
Foto: © Alupus / CC BY-SA 3.0

Ehemalige Reichsabtei Aachen-Kornelimünster ++ spätbarocke dreiflüglige Schlossanlage, Cour d'Honneur ++ errichtet 1728 ++ Abtei der Benediktiner 814-1804 ++ Jagdzimmer, Rittersaal, Gartensaal im historischen Ambiente ++ Propsteikirche St. Kornelius ++ bedeutendes Bauwerk rheinischer Baukunst ++ fünfschiffige, gotische Kirche ++ Gründungsbau von 814 ++ bis zur Auflösung des Klosters 1802 Propsteikirche Kloster- und Wallfahrtskirche ++ Ausstellung/Sammlung "Kunst aus Nordrhein-Westfalen - Förderankäufe seit 1945" ++ repräsentativer Querschnitt durch die Kunstgeschichte des Landes ++ regelmäßig Wechselausstellungen mit geförderten Künstlerinnen und Künstlern ++ Künstler u. a. Carl Josef Barth, Bruno Goller, Karl Otto Götz, Gerhard Hoehme, Konrad Klapheck, Norbert Kricke, Ernst Wilhelm Nay, Sigmar Polke, Gerhard Richter, Emil Schumacher, Günther Uecker ++

  • GPS-Koordinaten: 6.181302 - 50.729446
  • Adresse: Abteigarten 6, 52076 Aachen
  • Telefon: +49 2408 6492
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Barockschloesser im Rheinland , Kunst in Aachen , Kunstmuseen in Aachen

13. Station: Kloster St. Jöris

Bild Kloster St. Jöris
Foto: © Eschweiler / wikimedia / Kloster St. Jöris

Ehemaliges Kloster der Zisterzienserinnen ++ gestiftet 1274 ++ keine Bausubstanz aus dem 13. Jahrhundert erhalten ++ Neubauten im 15. und 17./18. Jahrhundert ++ heute Veranstaltungsraum und Wohnungen ++ 1802 mit der Säkularisation aufgehoben ++ Klosterhof 1846 zum Rittergut erhoben ++ Kopfreliquie der Heiligen Regina in der Kinzweiler Pfarrkirche ++1944 schwer zerstört ++ 1982 Gründung des „Fördervereins Zisterzienserinnenkloster St. Jöris“, der 1983 die alte Klosterkirche von der Stadt Eschweiler erwirbt ++ 1986 Klosterkirche als Kulturzentrum des Ortes ++ zeitweise für evangelische Gottesdienste und Hochzeiten genutzt ++

  • GPS-Koordinaten: 6.212225 - 50.834232
  • Adresse: Merzbrücker Straße 51, 52249 Eschweiler
  • Telefon: 49 2403 710
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Klosterarchitektur in der Eifel

14. Station: Karmel Heilige Familie Düren

Bild Karmel Heilige Familie Düren
Foto: © Papa1234 / wikimedia / Karmel Heilige Familie

Kloster der Unbeschuhten Karmelitinnen (OCD) ++ 1902 vom Kölner Karmel Maria vom Frieden aus gegründet ++ 1903 Klosterneubau ++ seit 1969 betreiben die Schwestern eine Buchbinderei ++

  • GPS-Koordinaten: 6.50753 - 50.810625
  • Adresse: Kölner Landstraße 261, 52351 Düren
  • Telefon: 49 2421 392696
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Klosterarchitektur in der Eifel


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.