Startmenü

Drehorte Hamburg (14 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Drehorte in Hamburg nutzen seit Beginn der Filmgeschichte die Szenen der großen Hafenstadt als Kulisse. Die Rundreise zu Drehorten wichtiger Film- und Fernsehproduktionen in Hamburg beginnt östlich am Hauptbahnhof Hamburg endet südöstlich am Museum für Kunst und Gewerbe. *Kulturreisen*

Hotel Baseler Hof

Bild Hotel Baseler HofGroßes Hamburger Hotel in Privatbesitz Seit über 100 Jahren bietet das 4* Hotel Baseler Hof Hamburg-Gästen den idealen Ausgangspunkt für eine Stadttour. Alster, Einkaufspassagen, Museen, Theater, Oper, Messe und Kongresszentrum sind in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Nach einem ereignisreichen Tag lädt die Sauna zum Entspannen ein und im "Kleinhuis` Restaurant" oder im Kleinhuis´ Bistro & Weinhandel werden Sie mit frischer Küche und einer großen Weinauswahl kulinarisch verwöhnt.
Adresse: Esplanade 11, 20354 Hamburg
Telefon: +49 40 359060
Internet: Kontakt

1. Station: Hauptbahnhof Hamburg

Bild Hauptbahnhof Hamburg
Foto: © Sterilgutassistentin / CC-BY-SA / Hamburg Hauptbahnhof

Bahnhofsarchitektur von 1900 ++ Architekten Heinrich Reinhardt, Georg Süßenguth aus Berlin-Charlottenburg ++ 73 m Spannweite der Bahnsteighalle als Zitat des Palais des Machines der Pariser Weltausstellung von 1889 ++ Drehort „Barfuss“ Film von Til Schweiger (D 2005) mit Nadja Tiller ++

  • GPS-Koordinaten: 10.004812 - 53.552994
  • Adresse: Glockengießerwall 1, 20099 Hamburg
  • Telefon: +49 40 39181053
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Hotel Atlantic Hamburg

Bild Hotel Atlantic Hamburg
Foto: © petra kohlstädt , cc by-sa 2.0

Gründerzeitbau ++ Jahr 1909 als Grand Hotel für die Passagiere der Hamburg-Amerika Linie eröffnet ++ prominenter Bewohner des "weißen Schlosses an der Alster" ist Udo Lindenberg ++ Drehort “Der Morgen stirbt nie” Film von Roger Spottiswoods (GB/USA 1997) mit Pierce Brosnan ++ das Hotel wirbt mit einer „James Bond Suite“ ++

  • GPS-Koordinaten: 10.004455 - 53.556967
  • Adresse: An der Alster 72-79, 20099 Hamburg
  • Telefon: +49 4028880
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Universität Hamburg

Bild Universität Hamburg
Foto: © merlin senger , cc by-sa 3.0

Drehort „Der Campus“ Film von Sönke Wortmann (D 1998) mit Heiner Lauterbach ++ Film nach dem Roman von Anglistik-Prof. Dietrich Schwanitz am Originalschauplatz gedreht ++

  • GPS-Koordinaten: 9.987816 - 53.562655
  • Adresse: Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg
  • Telefon: +49 40 428380
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Messe und Kongresszentrum CCH

Bild Messe und Kongresszentrum CCH
Foto: © Hstaro1 , cc by-sa 3.0

1973 eröffnet ++ Architekten Jost Schramm, Gert Pempelfort, Stephan Hupertz ++ erstes Kongresszentrum Deutschlands ++ Drehort „Schtonk!“ Film von Helmut Dietl (D 1992) mit Uwe Ochsenknecht ++ für die Medienstory um die gefälschten Hitlertagebücher wurde aus dem CCH das Verlagshaus der „HHpress“ ++

  • GPS-Koordinaten: 9.986706 - 53.561042
  • Adresse: Am Dammtor / Marseiller Str., 20355 Hamburg
  • Telefon: +49 40 35690
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Ehemaliges Finanzamt Schlump Hamburg

Bild Ehemaliges Finanzamt Schlump Hamburg
Foto: © Magnus Manske / CC-BY-SA-3.0-migrated / Hamburg, Finanzamt Schlump

Im ehemalige Finanzamt Schlump befindet sich heute das Institut für Zeitgeschichte ++ Drehort „Der Hauptmann von Köpenick“ Helmut Käutner (D 1956) mit Heinz Rühmann ++ da man nicht in Köpenick in der DDR drehen konnte, wurde das Ehemalige Finanzamt Schlump zum Rathaus Köpenick ++

  • GPS-Koordinaten: 9.975848 - 53.56988
  • Adresse: Beim Schlump 83, 20144 Hamburg
  • Telefon: +49 40 4313970
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Grindelhochhäuser Hamburg

Bild Grindelhochhäuser Hamburg
Foto: © GeorgHH / CC-BY-SA-3.0-migrated / Eines der Hamburger Grindelhochhäuser an der Ecke Hallerstrasse/Grindelberg

Die erste Wohnhochhausanlage Deutschlands ++ denkmalgeschütztes Ensemble von zwölf Hochhäusern ++ in Hamburg-Eimsbüttel 1946 bis 1956 entstanden ++ auf dem durch den Krieg zerstörten jüdischen Grindel-Viertel in Hamburg-Harvestehude errichtet ++ Architektur nimmt auf die Hochhausvisionen der 20er Jahre von Architekten wie Le Corbusier Bezug ++ Architekten der "Gruppe der Grindelberg-Architekten": Bernhard Hermkes, Rudolf Lodders, Rudolf Jäger, Albrecht Sander, Ferdinand Streb, Fritz Trautwein und Hermann Zess ++

Drehort „In jenen Tagen“ Film von Helmut Käutner (D 1947) mit Gert Karl Schaefer ++ bevor die Fundamente der Grindelhochhäuser gelegt wurden, drehte man den ersten Film in Hamburg nach dem Krieg in Trümmern ++

  • GPS-Koordinaten: 9.977275 - 53.574875
  • Adresse: Grindelberg, 20144 Hamburg
  • Telefon: +49 40 426669111
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Hagenbecks Tierpark Hamburg

Bild Hagenbecks Tierpark Hamburg
Foto: © michail jungierek , cc by-sa 3.0

1907 als erster Tierpark der Welt mit gitterlosen Gehegen eröffnet ++ Parkanlage umfasst 25 Hektar ++ 210 Arten im Tierpark, 300 im Tropen-Aquarium ++ Elefanten-Anlage, Das Eismeer, Asiatische Steppe für Kamele und Onager, Pavianfelsen für Mantelpaviane, Bärenplateau direkt vorm historischen Eingang für Kamtschatkabären, Vogelwiese für Störche und Kraniche, Vogelhaus, erbaut 1907, für Kleinvögel, Afrika-Panorama und Großer Vogelteich, mit Anlagen für Pinselohrschweine der Afrikanischen Steppe, für Warzenschweine, Zebras und Strauße und der Löwenschlucht, Giraffenanlage für Rothschild-Giraffen, Hornraben, Impalas und Großen Kudu, Großer Felsen mit Anlagen für Himalaya-Tahre, Mähnenspringer und Roter Pandas, Anlage für chinesische Leoparden, Anlage für Amur-Tiger, Orang-Utan-Haus, vergesellschaftet mit Zwergottern, Anlage für Bisons und davorgelagert für Präriehunde und Baumstachler, Anlage für Alpaka, Nandus und Wasserschweine, Gehege für Flachlandtapire, Anlage für Stachelschweine, Gehege für Wapitihirsche, Voliere für Schneeeulen ++ Zoo-Schule ++ Drehort „Die Spinnen“ Teil I & II Film von Fritz Lang (D 1919 u. 1920) mit Carl de Vogt ++

  • GPS-Koordinaten: 9.94178 - 53.59679
  • Adresse: Lokstedter Grenzstraße 2, 22527 Hamburg
  • Telefon: +49 40 5300330
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Sagebiels Fährhaus Blankenese

Bild Sagebiels Fährhaus Blankenese
Foto: © Sagebiels Fährhaus GmbH

Von den Speiseräumen und von der großen, mit alten Bäumen bestandenen Terrasse, ein imposanter Blick über die Elbe ++ Drehort „Große Freiheit Nr. 7" von Helmut Käutner (D 1944) mit Hans Albers und Ilse Werner ++

  • GPS-Koordinaten: 9.80566 - 53.55773
  • Adresse: Blankeneser Hauptstraße 107, 22587 Hamburg
  • Telefon: +49 40 861514
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Kulturzentrum Fabrik Ottensen

Bild Kulturzentrum Fabrik Ottensen
Foto: © san andreas , cc by-sa 3.0

Gilt als das erste und wohl bekannteste Kultur- und Kommunikationszentrum in Deutschland ++ 1971 von zwei Privatleuten in dem Gebäude einer ehemaligen Maschinenfabrik gegründet ++ Architektur der Gründerzeit ++ hoher, kirchenschiffartiger Raum mit einer Holzträgerkonstruktion und umlaufenden Galerien in den zwei Stockwerken ++ vielfältiges Kulturprogramm ++ Drehort „Gegen die Wand“ Film von Fatih Akin (D 2004) mit Birol Ünel ++ Ort einer gedrehten Konzertszene ++

  • GPS-Koordinaten: 9.929127 - 53.55655
  • Adresse: Barnerstr. 36, 22765 Hamburg
  • Telefon: +49 40 391070
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Reeperbahn Hamburg

Bild Reeperbahn Hamburg
Foto: © dannyone / CC-BY-SA-3.0-migrated / Die Reeperbahn in Hamburg bei Nacht 2006

Straße im Hamburger Vergnügungs- und Rotlichtviertel St. Pauli ++ Länge 930 m, Millerntor bis Nobistor ++ gilt als „sündigste Meile der Welt“ ++ Gastronomie, Bars, Theater, Diskotheken, Nachtclubs ++ Drehort „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ Film von Rolf Olsen (D 1954) mit Hans Albers ++

  • GPS-Koordinaten: 9.957297 - 53.549844
  • Adresse: Reeperbahn, 22767 Hamburg
  • Telefon: +49 40 30051701
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: David Wache Hamburg

Bild David Wache Hamburg
Foto: © Pavel Krok / Cc-by-sa-2.0-de / Die Davidwache in Hamburg St. Pauli

Gebäude des Hamburger Polizeikommissariats 15 ++ 1914 erbaut ++ Architekt Fritz Schumacher ++ denkmalgeschützte Altbau, 2005 rückseitig erweitert ++ Drehort „Großstadtrevier“ Vorabendserie der ARD von Jürgen Roland (seit 1986) ++

  • GPS-Koordinaten: 9.962662 - 53.549032
  • Adresse: Spielbudenplatz 31, 20359 Hamburg
  • Telefon: +49 40 428651510
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

12. Station: Theater im Hafen Hamburg

Bild Theater im Hafen Hamburg
Foto: © FEXX / CC-BY-SA-3.0-migrated / Theater im Hafen Hamburg

Spektakuläres Theaterhaus an der Elbe im Hamburger Freihafen ++ riesiges Kuppeldach ++ Architekt Klaus Latuske ++ Fertigstellung 1994 ++ Musical-Aufführungen von Stage Entertainment (2.030 Sitzplätze) u. a. Disneys "Der König der Löwen" ++ Drehort „Absolute Giganten“ Film von Sebastian Schipper (D 1999) mit Frank Giering (Zeltbau des Theaters als Hintergrundkulisse) ++

  • GPS-Koordinaten: 9.97327 - 53.53942
  • Adresse: Norderelbstr. 6, 20457 Hamburg
  • Telefon: +49 1805 4444
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Theater Szene Hamburg , Neues Bauen in Hamburg , Musikstadt Hamburg

13. Station: Chilehaus Hamburg

Bild Chilehaus Hamburg
Foto: © skopp , cc by-sa 3.0

Kontorhaus im Hamburger Kontorhausviertel ++ Bauherr Henry Brarens Sloman engagierte Fritz Höger als Architekten ++ Verfechter des „Neuen Bauens“: Stahlbetonarchitektur kombiniert mit sogenanntem Heimatstil, für den gebrannter Ziegel charakteristisch ist ++ Höger schuf zwischen 1922 und 1924 mit dem Chilehaus eines der spektakulärsten expressionistischen Gebäude jener Zeit ++ erstes Hochhaus Hamburgs 30.400 qm Nutzfläche ++ Drehort „Desperado City“ Film von Vadim Glowa (D 1981) mit Witta Pohl ++ Kulisse für ein Bankgebäude ++

  • GPS-Koordinaten: 10.002178 - 53.548131
  • Adresse: Pumpen 8, 20095 Hamburg
  • Telefon: +49 40 349194247
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

14. Station: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Bild Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Foto: © uwe rohwedder , cc by-sa 4.0

Vom Kunstkritiker Justus Brinckmann 1877 am Steintorplatz eröffnet ++ hochkarätige Sammlungen europäischer, nah- und fernöstlicher Kunst, Kunsthandwerk und Design von der Antike (Orient, Ägypten Griechen, Etrusker, Römer) bis in die Gegenwart ++ Jugendstil, Plakate, künstlerische Fotografie, Porzellan- und Fayence, Glas, chinesische und japanische Keramik, Bilder und Bronzegeräte ++ aktuelles Mode- und Produktdesign ++ historische Tasteninstrumente ++ musikalische Führungen und Konzerte im großen Spiegelsaal ++ Drehort „Der Gestiefelte Kater“ von Christian Theede (2009) mit Jan Fedder im großen Spiegelsaal ++

  • GPS-Koordinaten: 10.009393 - 53.552544
  • Adresse: Steintorplatz, 20099 Hamburg
  • Telefon: +40 40 4281342732
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.