Startmenü

Fritz Bornemann (6 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Fritz Bornemann (1912-2007) gilt als Berliner Architekt der Nachkriegsmoderne. Das Stadtbild prägende Kulturbauten tragen seine Handschrift, wie die Amerika-Gedenkbibliothek, die Deutsche Oper Berlin, die Freie Volksbühne (Haus der Berliner Festspiele) und der Museumskomplex in Dahlem. Außerdem entwarf er die Zentrale der Commerzbank in Berlin und Dankes-Kirche in Berlin-Wedding. Die Tour zu Bauwerken des Berliner Architekten Fritz Bornemann beginnt nordöstlich an der Dankeskirche in Wedding und endet südwestlich am Museum für Asiatische Kunst in Dahlem. *Architekturreisen*

1. Station: Dankeskirche Berlin

Bild Dankeskirche Berlin
Foto: © Queryzo / wikimedia / CC BY-SA 4.0

Ev. Kirchengemeinde Nazareth ( fusioniert mit der Ev. Kirchengemeinde Dankes) ++ 1972 errichtet ++ Architekten August Orth, Otto Bartning, Fritz Bornemann++ Sichtbetonbau der Nachkriegsmoderne ++

  • GPS-Koordinaten: 13.370301 - 52.541045
  • Adresse: Reinickendorfer Straße 6, 13347 Berlin
  • Telefon: +49 30 4652710
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Deutsche Oper Berlin

Bild Deutsche Oper Berlin
Foto: © Manfred Brückels / wikipedia / CC BY-SA 3.0

Denkmalgeschützer Theaterbau der Nachkriegsmoderne ++ 1961 errichtet ++ Architekt Fritz Bornemann ++ Vorgängerbau 1945 zerstört ++ Gründungsjahr 1912 in Charlottenburg ++ zweitgrößtes deutsches Opernhaus ++ 1.954 Sitzplätze ++ Repertoire 19. Jahrhundert (Richard Strauss, Richard Wagner, Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi), Wiederentdeckungen des 20. Jahrhunderts ++ Studiobühne ++ besondere Schwerpunkte Wagners "Der Ring des Nibelungen" in der Inszenierung von Götz Friedrich, Werk von Hans Werner Henze, Pflege des Repertoires von Leoš Janá?ek ++

  • GPS-Koordinaten: 13.30906 - 52.51195
  • Adresse: Bismarckstraße 35, 10627 Berlin
  • Telefon: +49 30 34384343
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Musiktheater in Berlin , Theaterarchitektur Berlin

3. Station: Haus der Berliner Festspiele

Bild Haus der Berliner Festspiele
Foto: © A.Savin / wikipedia / CC BY-SA 3.0

Haus unter Denkmalschutz ++ 1963 als Theater der Freien Volksbühne eröffnet ++ Architekt Fritz Bornemann ++ Saal 1.000 Plätze ++ Nutzung durch die Berliner Festspiele ++ Festival- und Veranstaltungsort für alle künstlerischen Bereiche ++ u. a. MaerzMusik, Theatertreffen, Theatertreffen der Jugend, musikfest berlin, internationales literaturfestival berlin (ilb), JazzFest Berlin, spielzeit’europa, Treffen Junger Autoren, Treffen Junge Musik-Szene, Berliner Lektionen ++

  • GPS-Koordinaten: 13.32839 - 52.49833
  • Adresse: Schaperstraße 24, 10719 Berlin
  • Telefon: +49 30 254890
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Theater Szene Berlin , Theaterarchitektur Berlin

4. Station: Bankmuseum der Commerzbank Berlin

Gebäude der ehemaligen Zentrale der Commerzbank ++ Architektur der Nachkriegsmoderne ++ Architekt Fritz Bornemann ++ Museum seit 1996 ++ Ausstellung zu Themenschwerpunkte u.a. Rund um‘s Sparen, Die Geschichte Deutschlands im Spiegel seiner Geldnoten, 130 Jahre Arbeit Deutscher Börsen und alte Wertpapier ++ Führungen nach Vereinbarung ++ derzeit Modernisierungsarbeiten im Museum ++*

  • GPS-Koordinaten: 13.36353 - 52.49786
  • Adresse: Potsdamer Straße 125, 10783 Berlin
  • Telefon: +49 30 26532225
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Amerika Gedenkbibliothek Berlin

Bild Amerika Gedenkbibliothek Berlin
Foto: © Jörg Zägel / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Geschenk der USA an die Berliner ++ Symbol für Bildungs- und Meinungsfreiheit ++ 1954 eröffnet ++ Bau der Nachkriegsmoderne ++ Architekten Fritz Bornemann, Willy Kreuer ++ heute Bestandteil der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) ++

  • GPS-Koordinaten: 13.39179 - 52.49659
  • Adresse: Blücherplatz 1, 10961 Berlin
  • Telefon: +49 30 90226334
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Museum für Asiatische Kunst Berlin Dahlem

Bild Museum für Asiatische Kunst Berlin Dahlem
Foto: © Gryffindor / wikimedia

Museumskomplex Dahlem ++ Bauten der Nachkriegsmoderne im Stil der Neuen Sachlichkeit ++ Planungen reichen in die Jahre 1914 bis 1923 zurück ++ erste Ent­würfe Bruno Paul ++ bauliche Umsetzung erst von 1969 bis 1973 (Fritz Bornemann, Wils Ebert) ++ Sammlungen Süd-, Südost- und Zentralasien (ehemals Museum für Indische Kunst): Schwerpunkte in den Kunstgattungen Skulptur (Süd- und Südostasien) und Wandmalerei (Zentralasien) vom 3. Jahrtausend v. Chr. bis in die Gegenwart ++ Ostasiatische Kunstsammlung (ehemals Museum für Ostasiatische Kunst): Schwerpunkt Kunstgegenständen und Kunsthandwerk aus Ostasien ++ umfangreichste und bedeutendste Sammlung chinesischer, koreanischer und japanischer Kunst in Deutschland ++ etwa 13.000 Exponaten sämtlicher kulturellen Epochen von der Jungsteinzeit bis in die Gegenwart ++ Teeraum Bôki (Teeweg-Unterricht zu bestimmten Terminen, Übungsprogramm zu Hirademae über Hairyôki- bis zu Satsu- und Karamono-Zeremonien) ++

  • GPS-Koordinaten: 13.292878 - 52.457317
  • Adresse: Lansstraße 8, 14195 Berlin
  • Telefon: +49 30 8301382
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.