Startmenü

Juedische Geschichte in Darmstadt (9 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Juden lebten seit dem 14. Jahrhundert in Darmstadt. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts schränkten die Landgrafen Berufsausübung und Alltagsleben der Juden ein. So kam es erst relativ spät zu einer Integration in Wirtschaft, Kultur und Politik. Durch den Holocaust wurde die Jüdische Gemeinde Darmstadts fast vollständig ausgelöscht, die Synagogen zerstört. Heute ist die 1988 geweihte Synagoge der jüdischen Gemeinde wieder ein Zentrum jüdischer Religion und Kultur. Gedenkorte erinnern an die jüdische Geschichte der Stadt. Die Tour zu Orten der jüdischen Geschichte in Darmstadt beginnt südlich am Jüdischen Friedhof und endet nördlich am Denkzeichen Güterbahnhof. *Religionsreisen, Geschichtsreisen*

Best Western Hotel Darmstadt

Bild Best Western Hotel DarmstadtModernes 3-Sterne-Hotel im Zentrum von Darmstadt Das bei Darmstadt-Touristen beliebte Best Western Hotel liegt mitten im Stadtzentrum nahe des historischen Luisenplatzes und doch absolut ruhig. Die Innenstadt und die berühmte Mathildenhöhe sind bequem zu Fuß zu erreichen. Alle Zimmer sind klimatisiert, verfügen über kostenfreies High-Speed-WLan und TV mit 6 kostenfreien SKY-Kanälen. Es gibt ein Frühstücksrestaurant mit gemütlichem Dachgarten sowie nahezu unbegrenzte Parkmöglichkeiten im Parkhaus mit Verbindungstreppe.
Adresse: Grafenstraße 31, 64283 Darmstadt
Telefon: +49 6151 28100
Internet: Kontakt

1. Station: Jüdischer Friedhof Darmstadt

Bild Jüdischer Friedhof Darmstadt
Foto: © Zentralrat der Juden / Ulrich Knufinke

Friedhof der Jüdischen Gemeinde Darmstadt ++ erstmals erwähnt um 1680 ++ älteste vorhandene Gräber 1714 ++ Erweiterungen 1833, 1816, 2001 ++ Ehrenmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, Bronzetafeln zum Gedenken für die in der NS-Zeit umgekommenen Juden der Stadt (1959) ++

  • GPS-Koordinaten: 8.66474 - 49.85756
  • Adresse: Steinbergweg, 64285 Darmstadt
  • Telefon: +49 6151 132915
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Juedische Geschichte in der Rhein Main Region

2. Station: Neue Synagoge Darmstadt

Bild Neue Synagoge Darmstadt
Foto: © Zentralrat der Juden / Ulrich Knufinke

Liberale Synagoge und Gemeindezentrum der jüdischen Gemeinde Darmstadt ++ eingeweiht 2008 ++ Architekt Alfred Jacoby ++ Architektur vereint Tradition und Moderne ++ zwölf über sechs Meter hohe Buntglasfenster von Brian Clarke ++ Museum in den Räumen des Gemeindezentrums ++ Ritualgegenstände, Fotos, Dokumente zur Geschichte der Juden in Darmstadt und Umgebung ++ Führungen, Rundgänge auf den Spuren der jüdischen Geschichte in Darmstadt nach Vereinbarung ++

  • GPS-Koordinaten: 8.654358 - 49.867582
  • Adresse: Wilhelm-Glässing-Straße 26, 64283 Darmstadt
  • Telefon: +49 6151 28897
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Juedische Geschichte in der Rhein Main Region

3. Station: Mahnmal Viktoriaschule Darmstadt

Bild Mahnmal Viktoriaschule Darmstadt
Foto: © Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen e.V. / Gedenkstein zur Erinnerung an ermordete judische Schülerinnen der Viktoriaschule

Mahnmal erinnert an ermordete Darmstädter Juden ++ Entwurf Michael Rölke ++ 1997 eingeweiht ++ Standort vor dem Haupteingang der Viktoriaschule ++ Pyramide aus poliertem, schwarzem Stein ++ Inschrift "Gegen Vergessen und Gleichgültigkeit", vier Namen von ehemaligen Schülerinnen, die in Konzentrationslager deportiert und ermordet wurden ++

  • GPS-Koordinaten: 8.65996 - 49.86624
  • Adresse: Hochstraße 44, 64285 Darmstadt
  • Telefon: +49 6151 132566
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Altstadtmuseum Hinkelsturm

Bild Altstadtmuseum Hinkelsturm
Foto: © FUloader / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Ensemble Hinkelsturm, Stadtmauer, Zwingermauer ++ erhaltene Bauwerke von Darmstadts mittelalterlichem Befestigungsring ++ Hinkelsturm 1997 zum Museum ausgebaut ++ Ausstellung zur Geschichte der Darmstädter Altstadt ++ Stadtmodell ++ berühmte Darmstädter u. a. Justus Freiherr von Liebig, Georg Büchner, Georg Christoph Lichtenberg, Georg Gottfried Gervinus, Ernst Elias Niebergall, August Lucas ++

  • GPS-Koordinaten: 8.662298 - 49.872083
  • Adresse: Lindenhofstraße 1, 64283 Darmstadt
  • Telefon: +49 6151 24215
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Georg Moller , Georg Moller in Darmstadt , Darmstadt in drei Tagen

5. Station: Stolpersteine in Darmstadt

Bild Stolpersteine in Darmstadt
Foto: © Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen e.V.

Stolpersteine in Darmstadt - Mit dem Projekt Stolperstein erinnert der Künstler Gunter Demnig an die Opfer der NS-Zeit ++ vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort werden Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir eingelassen ++ darauf sind Name, Vorname, Jahrgang und Schicksal der betreffenden Person dokumentiert ++ seit 2005 wurden in Darmstadt 199 Stolpersteine verlegt (2013) ++ Beispiel Stolperstein am Rhönring 14 ++ Stolperstein für Rudolf Engelmann, 1872 in Böhmen geboren, leitender Ingenieur bei Merck ++ verhaftet 1943, Arbeitserziehungslager, 1944 deportiert, 1945 in Theresiensadt ermordet ++

  • GPS-Koordinaten: 8.654267 - 49.884201
  • Adresse: Rhönring 14, 64289 Darmstadt
  • Telefon: +49 6151 133336
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Literaturhaus Darmstadt

Bild Literaturhaus Darmstadt
Foto: © Literaturhaus Darmstadt / Nikolaus Heiss

Fünfgeschossiges ehemaliges Verwaltungsgebäude ++ 1951 als US-Residence-Office errichtet ++ Architekt Peter Grund ++ Formensprache der 1930er Jahre ++ 1953 Amerika-Haus ++ bis 1998 Sitz der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft, Bibliothek amerikanischer Literatur ++ 1965 in John-F.-Kennedy-Haus umbenannt ++ heute Sitz von Kulturinstitutionen vorwiegend mit literarischem Schwerpunkt ++ seit 1995 Literaturhaus mit eigenem Veranstaltungsprogramm ++ wichtiger Teil der städtischen Literaturförderung und der Literaturvermittlung ++ außerdem Bereiche Musik, Kunst, Philosophie, Fotografie ++ Darmstädter Literaturvereine, Literaturhausbüro, Zentrum junge Literatur mit Textwerkstatt und Lesebühne ++ verschiedene Spezialbibliotheken u. a. Alexander-Haas-Bibliothek (mehr als 7.000 Bände zur deutsch-jüdischen Geschichte, zum Verhältnis von Christentum und Judentum sowie Judaica) ++

  • GPS-Koordinaten: 8.644456 - 49.872508
  • Adresse: Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt
  • Telefon: +49 6151 133338
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Juedische Geschichte in der Rhein Main Region

7. Station: Gedenkstein Grafenstraße Darmstadt

Bild Gedenkstein Grafenstraße Darmstadt
Foto: © Amt für Wirtschaft und Stadtentwicklung Darmstadt

Synagogengedenkstein ++ eingeweiht 1983 ++ Bildhauer Christfried Präger ++ Gestaltung assoziiert eine Klagemauer, Granitsteinen aus dem KZ Flossenbürg ++ Inschrift in deutscher und hebräischer Sprache, im Boden eingelassener Davidstern ++ Standort Grafenstraße/Ecke Bleichstraße ++ historischer Ort der Synagoge der Orthodoxen Jüdischen Gemeinde ++ errichten 1906, zerstört 1938 ++ Architekt Ernst Wickop ++

  • GPS-Koordinaten: 8.64868 - 49.87451
  • Adresse: Grafenstraße 2, 64283 Darmstadt
  • Telefon: +49 6151 134513
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Erinnerungsort Liberale Synagoge Darmstadt

Bild Erinnerungsort Liberale Synagoge Darmstadt
Foto: © Wissenschaftsstadt Darmstadt / Nikolaus Heiss

Liberale Synagoge Friedrichstraße ++ erbaut 1876, zerstört 1938 ++ Architekt Edmund Köhler ++ Erinnerungsort eingeweiht 2009 ++ freigelegte Fundamente des Thoraschreins und eines Turmes ++ künstlerisch–didaktischer Parcours zur Geschichte des Ortes (Ritula Fränkel, Nicholas Morris) ++ räumliche Inszenierung der Synagoge ++ Zugang zur Gedenkstätte über den Klinikeingang Bleichstraße ++

  • GPS-Koordinaten: 8.64521 - 49.87384
  • Adresse: Bleichstraße 19, 64283 Darmstadt
  • Telefon: +49 6151 133341
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Juedische Geschichte in der Rhein Main Region

9. Station: Denkzeichen Güterbahnhof Darmstadt

Bild Denkzeichen Güterbahnhof Darmstadt
Foto: © Initiative Denkzeichen Güterbahnhof

Denkzeichen zur Erinnerung an die Deportation von Juden und Sinti 1942/1943 in die Vernichtungslager ++ errichtet 2004 ++ Entwurf Ritula Fränkel, Nicholas Morris ++ Standort ehemaliger Güterbahnhof Bismarckstraße/Ecke Kirschenallee ++ Eisenbahnschienen verlaufen von einem Prellbock zu einem Glaskubus ++ Glasscherben mit 450 eingravierten Namen im Kubus ++ 3.400 Menschen aus der Region Darmstadt wurden von hier aus deportiert ++

  • GPS-Koordinaten: 8.634837 - 49.875254
  • Adresse: Kirschenallee 2, 64293 Darmstadt
  • Telefon: +49 6151 719653
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Juedische Geschichte in der Rhein Main Region


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.