Startmenü

Jugendstil in Mannheim (11 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Mannheim bietet mit einzelnen Bauten und dem Ensemble am Friedrichsplatz eine vom Neobarock geprägten Jugendstil. Teilweise erhalten oder im Zweiten Weltkrieg zerstört und wieder aufgebaut, gehören die Bauten zu den schönsten Architekturbeispielen vom Beginn des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Die Tour zu den schönsten Jugendstilbauten in Mannheim beginnt südlich an der Johanniskirche und endet nördlich an der St. Bonifatius Kirche. *Architekturreisen*

1. Station: Johanniskirche Mannheim

Bild Johanniskirche Mannheim
Foto: © frank / cc by-sa 3.0

Evangelische Johanniskirche ++ erbaut 1904, 1944 zerstört, 1955 wieder aufgebaut ++ Architekten Robert Curjel, Karl Moser ++ neuromanisch mit Jugendstilelementen ++ Bossenwerk mit hellen Sandsteinen von der Haardt ++ Grundriss des Zentralbaus basiert auf griechischem Kreuz, Grundsätze des Wiesbadener Programms berücksichtigt ++ markanter Kirchturm mit sechseckigem Helmdach, Vorhalle ++ Steinmeyer-Orgel von 1955, Matz&Luge-Chororgel von 2004 ++ Oratorienkonzerte der Johanniskantorei, Kantaten-, Laudate Dominum- und Taizé-Gottesdienste, JohannisSingers, Kammerchor- und Gospelprojekte, Orgel- und Kammerkonzerte, Konzerte mit Gastensembles, Ökumenische Singschule für Kinder, Konzerte der Musikhochschule Mannheim ++

  • GPS-Koordinaten: 8.467505 - 49.473706
  • Adresse: Windeckstraße 1, 68163 Mannheim
  • Telefon: +49 621 824074
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kirchen in Mannheim , Baustile Kirchen in Mannheim , Sakralbauten Manneim

2. Station: Friedenskirche Mannheim

Bild Friedenskirche Mannheim
Foto: © frank / cc by-sa 3.0

Evangelische Friedenskirche ++ erbaut 1906, 1944 teilweise zerstört, 1953 vereinfacht wieder aufgebaut ++ Architekt Emil Döring ++ neubarocker Jugendstil ++ 1.100 Plätze ++ zweischiffiger Bau, hell verputzte Außenwände, von rotem Pfälzer Sandstein gegliedert ++ zwei Engelskulpturen am geschwungenen Giebel der Eingangsfront ++ Innenraum gelber Neckarsandstein, kassettiertes Holztonnengewölbe ++ Evangelische Friedensgemeinde Mannheim ++

  • GPS-Koordinaten: 8.481493 - 49.477714
  • Adresse: Augartenstraße 62, 68165 Mannheim
  • Telefon: +49 621 443312
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kirchen in Mannheim , Baustile Kirchen in Mannheim , Sakralbauten Manneim

3. Station: Christuskirche Mannheim

Bild Christuskirche Mannheim
Foto: © hubert berberich / cc by-sa 3.0

Evangelische Christuskirche ++ 1907 erbaut ++ Architekt Christian Schrade ++ repräsentativster Sakralbau der Stadt ++ zentraler Kuppelbau (Bauprinzipien des Wiesbadener Programms), quadratischer Grundriss (griechisches Kreuz mit abgerundeten Ecken), hellgelber Sandstein, grüne Kupferdächer ++ Kuppel Spannweite 23 m, 65 m hoher Turm ++ stilistischen Einflüsse des Jugendstils ++ Figuren der zwölf Apostel um die Kuppel gruppiert, vergoldeten Statue des Erzengels Michael ++ Steinmeyer-Orgel von 1911 mit 8.000 Pfeifen (eine der größten Orgeln Deutschlands) ++ Evangelische Christusgemeinde Mannheim ++

  • GPS-Koordinaten: 8.478973 - 49.482079
  • Adresse: Werderplatz 15, 68165 Mannheim
  • Telefon: +49 621 412482
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Arkadenbauten Mannheim

Bild Arkadenbauten Mannheim
Foto: © immanuel giel / wikimedia

Arkadenbauten im Jugendstil ++ schließen stadtauswärts im Südosten den Friedrichplatz ab ++ Eingang zur Augustaanlage ++ erbaut 1903 ++ Architekt Bruno Schmitz ++

  • GPS-Koordinaten: 8.477994 - 49.482811
  • Adresse: Friedrichsplatz 16 - 17, 68165 Mannheim
  • Telefon: +49 621 2938700
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Kunsthalle Mannheim

Bild Kunsthalle Mannheim
Foto: © Foto: © immanuel giel / wikimedia

Museum für moderne und zeitgenössische Kunst ++ 1907 erbaut ++ Jugendstilgebäude ++ Architekt Hermann Billing ++ ca. 2.150 Gemälde, 840 Skulpturen, ca. 33.000 Blatt Handzeichnungen, Aquarellen, Druckgraphiken ++ Gemälde des 19. und 20. Jahrhunderts, Skulpturenschwerpunkt, graphische Sammlung ++ Werkkunstabteilung ++ ständigen Sammlungspräsentation, jährlich Sonderausstellungen internationaler zeitgenössischer Kunst ++ Künstler u. a. Édouard Manet, Francis Bacon, Auguste Rodin, Wilhelm Lehmbruck, Henry Moore, Marino Marini, Mario Merz, Richard Long, Johan Christian Clausen Dahl, Caspar David Friedrich, Otto Dix, Oskar Kokoschka, August Macke ++ Museumspädagogik ++

  • GPS-Koordinaten: 8.475486 - 49.482898
  • Adresse: Friedrichsplatz 4, 68165 Mannheim
  • Telefon: +49 621 2936452
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

6. Station: Friedrichsplatz Mannheim

Bild Friedrichsplatz Mannheim
Foto: © quadratestadt mannheim / cc by-sa 3.0

Im Jugendstil gestalteter Platz mit Wasserspielen und vielen Details ++ Architekt Bruno Schmitz ++ erbaut 1899-1903 ++ eine der am vollständigsten erhaltenen neubarocken und mit Jugendstilelementen versehenen Anlagen in Deutschland ++ benannt nach Friedrich I., 1856-1907 Großherzog von Baden ++ gärtnerisch nach französischem Vorbild angelegt ++

  • GPS-Koordinaten: 8.478015 - 49.483922
  • Adresse: Friedrichsplatz, 68165 Mannheim
  • Telefon: +49 621 2938700
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Wasserturm Mannheim

Bild Wasserturm Mannheim
Foto: © hubert berberich / cc by-sa 3.0

Wahrzeichen Mannheims ++ römisch-monumentaler Wasserturm ++ erbaut 1886 ++ barocker gelber Sandsteinbau ++ Standort am Friedrichsplatz (einer der schönsten und größten Jugendstilanlagen Europas) ++ Höhe 60 m ++ diente als Trinkwasserreservoir ++ Wasserspiele am Fuße des Turms ++ Freitreppe mit Bildhauerarbeiten ++

  • GPS-Koordinaten: 8.475393 - 49.485045
  • Adresse: Friedrichsplatz, 68161 Mannheim
  • Telefon: +49 621 2938700
  • Website
  • Reisezeit: April bis Oktober

8. Station: Mannheimer Rosengarten

Bild Mannheimer Rosengarten
Foto: © andreas fink / cc by-sa 3.0

Congress Center Rosengarten ++ Kongress- und Tagungszentrum für nationale und internationale Kongresse ++ erbaut 1903 städtische Festhalle im Jugendstil, 1944 stark zerstört ++ Architekt Bruno Schmitz ++ historische Vorderbau mit dem Musensaal wurde außen wieder hergestellt, hinter dem Altbau 1974 moderner Neubau (Architekt Karl Schmucker) ++ Mozartsaal im Rosengarten Spielstätte für das Nationaltheater-Orchester der Musikalischen Akademie Mannheim ++ Klangkörper des SWR und Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz mit eigenen Konzertreihen ++ Mozartsaal (2.300 Plätze), Musensaal (1.360 Plätze), Stamitzsaal (250 Plätze), Holzbauersaal (900 Plätze) ++

  • GPS-Koordinaten: 8.478406 - 49.485259
  • Adresse: Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim
  • Telefon: +49 621 41060
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Friedrich List Schule Mannheim

Bild Friedrich List Schule Mannheim
Foto: © Friedrich List Schule

Jugenstilbau ++ ehemalige Kurfürst-Friedrich-Schule ++ erbaut 1914 ++ Architekt Richard Perrey ++ seit dem Schuljahr 2009/10 eine OES-Schule (orientieret sich am Konzept der „Operativ Eigenständigen Schule“ für berufliche Schulen in Baden-Württemberg) ++

  • GPS-Koordinaten: 8.460926 - 49.488474
  • Adresse: C6, 1, 68159 Mannheim
  • Telefon: +49 621 2939910
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Herschelbad Mannheim

Bild Herschelbad Mannheim
Foto: © Immanuel Giel / CC-BY-SA / Herschelbad Mannheim

Öffentliches Bad ++ eröffnet 1920 ++ Architekt Richard Perrey ++ Stifter der jüdische Mannheimer Kaufmann und Stadtrat Bernhard Herschel (1837–1905) ++ neobarocker Jugendstil ++ 4.530 qm überbaute Fläche ++ drei Schwimmhallen (Frauen-, Männer- und Volksbad), Wannenbäder, Sauna, Sonnenterrasse), früher noch Wäscherei und „Hundebad“ ++ ursprünglich auch Wellenbadeinrichtung ++

  • GPS-Koordinaten: 8.472033 - 49.491316
  • Adresse: U3, 1, 68161 Mannheim
  • Telefon: +49 621 2937116
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

11. Station: St. Bonifatius Kirche Mannheim

Bild St. Bonifatius Kirche Mannheim
Foto: © andreas fink / cc by-sa 3.0

Katholische St.-Bonifatius-Kirche ++ erbaut 194 ++ Architekt Ludwig Maier ++ Jugendstilbau ++ dreischiffige Basilika mit Querhaus, Kuppel über der Vierung, gestrecktem Chor und Chorflankenturm, Turm 52 m hoch, gelber Sandstein ++ Hochaltar von Emil Sutor (1931), Bonifatiusstatue von Gisela Bär (1960) ++ 1940 wurde Pater Thaddäus (Wilhelm Brunke, 1930 bis 1939 Kaplan an St. Bonifatius) in das Konzentrationslager Breitenau, später nach Dachau verschleppt, wo er 1942 starb (Stolperstein vor der Kirche) ++ Seelsorgeeinheit Neckarstadt-Ost ++ seit 1925 Seelsorge durch die Franziskaner ++

  • GPS-Koordinaten: 8.490189 - 49.49892
  • Adresse: Friedrich-Ebert-Straße 34, 68167 Mannheim
  • Telefon: +49 621 338510
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Kirchen in Mannheim , Baustile Kirchen in Mannheim , Sakralbauten Manneim


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.