Startmenü

Baustile Kirchen in Duesseldorf (10 Stationen gefunden)

Tour bewerten

Düsseldorf ist weniger wegen seiner alten Kirchbauten, mehr durch die Architektur der Nachkriegsmoderne bekannt. Dennoch lassen sich exemplarische Beispiele aus nahezu allen Architekturepochen finden: Romanik (St. Remigius), Neu-Gotik (St. Mariä), Neo-Romanik (Kreuzkirche), Gotik (St. Lambertus), Spätbarock (St. Maximilian), Jugendstil (Auferstehungskirche), Expressionismus (Christus König), Nachkriegsmoderne (St. Hildegardis). Die Tour zu Kirchbauten verschiedener architekturgeschichtlicher Epochen in Düsseldorf beginnt südlich an der Kirche St. Hildegardis und endet nördlich an der Kirche St. Remigius. *Architekturreisen, Religionsreisen*

1. Station: Kirche St. Hildegardis Düsseldorf

Bild Kirche St. Hildegardis Düsseldorf
Foto: © Elke Wetzig (Elya) / CC-BY-SA-3.0 / Altenwohnheim St. Hildegardis und Kirche St. Matthäus in Düsseldorf-Garath

Altenheimkapelle des Caritas Altenzentrums St. Hildegard ++ erbaut 1970 ++ Architekt Gottfried Böhm ++ Verwendung von Sichtbeton, aufgeständerter Betonbau, Glockenerker ++ ähnliche Architektur wie Nevigeser Wallfahrtsdom ++

  • GPS-Koordinaten: 6.89848 - 51.13847
  • Adresse: Ricarda-Huch-Straße 2, 40595 Düsseldorf
  • Telefon: +49 211 3023720
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

2. Station: Kirche St. Maximilian Düsseldorf

Bild Kirche St. Maximilian Düsseldorf
Foto: © Velopilger / wikimedia

Spätbarocke dreischiffige Hallenkirche aus Backstein ++ Maxkirche ++ katholische Kirche im Stadtteil Carlstadt ++ geht aus dem 1804 aufgehobenen Franziskanerkloster hervor ++ erbaut 1737 ++ Maxkirche bekannt durch die 300jährige Tradition der Kirchenmusik (klassischer Choralgesang, Orgel- und Orchestermesse) ++ häufiger Auftritt des Hoforchesters, im 19. Jahrhundert zeichneten sich Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann für die Kirchenmusik verantwortlich, Robert Schumann hatte als Städtischer Musikdirektor jährlich vier Kirchenkonzerte in der Lambertus- und in der Maxkirche zu leiten ++ jeden Samstag “Orgelmusik zur Marktzeit" ++ Düsseldorfer Altstadt-Pfarre St. Maximilian gehört seit 2011 zur Pfarre St. Lambertus-Düsseldorf ++

  • GPS-Koordinaten: 6.770782 - 51.223358
  • Adresse: Citadellstraße 2a, 40213 Düsseldorf
  • Telefon: +49 211 131660
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

3. Station: Kirche St. Lambertus Düsseldorf

Bild Kirche St. Lambertus Düsseldorf
Foto: © Bechstet / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Römisch-katholische Kirche in der Altstadt ++ dreischiffige Hallenkirche der niederrheinischen Backsteingotik ++ erbaut 1394 ++ ältestes Bauwerk der historischen Kernstadt ++ wegen des verdrehten Turmhelms Wahrzeichen der Altstadt (schiefen Turm von Düsseldorf) ++ ab 1592 herzoglichen Grablege ++ neues Westportal (Himmelfahrtsportal) von Bildhauers Ewald Mataré (1953) ++ Schrein mit Reliquien des Hl. Apollinaris (seit 1394 Stadtpatron Düsseldorfs), im Kirchenschatz romanisches Kopfreliquiar, bedeutendes spätgotisches Sakramentshäuschen (1478 von Herzog Wilhelm III. und seiner Gemahlin Elisabeth gestiftet) ++ Grabmal Herzog Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg bedeutendstes Kunstwerk der Renaissance in Düsseldorf ++ seit 1974 päpstliche Basilica minor ++ Robert Schumann hatte als Städtischer Musikdirektor jährlich vier Kirchenkonzerte in der Lambertus- und in der Maxkirche zu leiten ++ Katholischen Pfarrgemeinde St. Lambertus ++

  • GPS-Koordinaten: 6.771838 - 51.227883
  • Adresse: Stiftsplatz 7, 40213 Düsseldorf
  • Telefon: +49 211 132326
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

4. Station: Kirche St. Andreas Düsseldorf

Bild Kirche St. Andreas Düsseldorf
Foto: © Bechstet / wikimedia / CC BY-SA 3.0

Denkmalgeschützte Klosterkirche ++ süddeutscher Barock, Kirchenbau der Gegenreformation ++ einstige Hof- und Jesuitenkirche der Residenzstadt des zum Katholizismus übergetretenen Herzogs Wolfgang Wilhelm (1614–1653) ++ Mausoleum mit der Grablege der Düsseldorfer Wittelsbacher aus dem Hause Pfalz-Neuburg (1717, Architekt Simon del Sarto) mit Prunksarkophag des 1716 verstorbenen Kurfürsten Jan Wellem ++ Stuckarbeiten aus der klassischen Spätrenaissance, lebensgroße Statuen der Zwölf Apostel, Evangelisten, Heilige des Jesuitenordens ++ 1960 Innengestaltung von Ewald Mataré (dreistufiges Podest, Altar, Tabernakel, weiße Marmortreppenanlage mit Treppenlauf, Wandteppich, Fenster) ++ nach der Auflösung des Jesuitenordens im August 1773 Pfarrkirche, seit 2005 Klosterkirche des Dominikanerordens ++ heutiger Eigentümer Land NRW ++

  • GPS-Koordinaten: 6.775025 - 51.22698
  • Adresse: Andreasstraße 27, 40213 Düsseldorf
  • Telefon: +49 211 136340
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

5. Station: Kirche St. Mariä Himmelfahrt Düsseldorf

Bild Kirche St. Mariä Himmelfahrt Düsseldorf
Foto: © Wiegels / CC BY-SA 3.0

Katholische Kirche in Düsseldorf-Flingern (auch Liebfrauenkirche) ++ erbaut 1892, im Zweiten Weltkrieg zerstört, Wiederaufbau 1949 ++ Architekt Caspar Clemens Pickel ++ neuromanische dreischiffige Hallenkirche mit Querschiffen auf einem kreuzförmigen Grundriss, viereckiger Glockenturm mit zwei kapellenartigen Anbauten, Hauptchor hoch und polygonal ++ Außenfassade gelber Klinker ++ 1965 Neugestaltung des Innenraumes durch Gottfried Böhm ++ Katholische Kirchgemeinde Heilige Familie ++

  • GPS-Koordinaten: 6.810992 - 51.231089
  • Adresse: Degerstraße 27, 40235 Düsseldorf
  • Telefon: +49 211 6700213
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Baustile in Duesseldorf

6. Station: Kirche St. Rochus Düsseldorf

Bild Kirche St. Rochus Düsseldorf
Foto: © perlblau / CC-BY-SA-3.0 / Kirche St. Rochus Düsseldorf

Denkmalgeschützte Katholische Pfarrkirche St. Rochus in Pempelfort ++ errichtet 1954, 1991 von Kardinal Joachim Meisner geweiht ++ Architekt Paul Schneider-Esleben ++ Bau der Nachkriegsmoderne ++ erbaut anstelle der im Krieg zerstörten Kirche, der alte Kirchturm blieb als Mahnmal stehen ++ Langhaus durch einen modernen Kuppelbau ersetzt ++ Paraboloidschalen (drei Beton-Knickschalen) als zentraler Kuppelbau über einem Dreipassgrundriss ++ Innenausstattung Ewand Mataré (mit Studenten): Grundstein, Taufbecken, Kanzel, Altar, Sedilien, mehrere sakralen Gegenstände ++ überlebensgroßer Corpus Christi am Turm von Bert Gerresheim (1982 zum Deutschen Katholikentag dem in Auschwitz ermordeten Franziskanerpater Maximilian Kolbe gewidmet) ++

  • GPS-Koordinaten: 6.78722 - 51.235834
  • Adresse: Prinz-Georg-Straße 61, 40479 Düsseldorf
  • Telefon: +49 211 44002541
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

7. Station: Kreuzkirche Düsseldorf

Bild Kreuzkirche Düsseldorf
Foto: © Joerg Wiegels / CC BY-SA 3.0

Neuromanischer Kirchbau unter Kaiser Wilhelm II. ++ errichtet 1910 ++ Architekt Carl Wilhelm Schleicher ++ Vorbild der Kreuzkirche: Speyerer Dom ++ griechisches Kreuz als Grundriss ++ in Heilbronner Sandstein ausgeführter Zentralbau, fünf hohe, kupfergedeckte Türme, zentraler oktogonaler Geläutturm, große Fensterbögen in dreiseitig aufragenden Giebelfassaden ++ Bronze-Reliefs von Gregor von Bochmann, Fenster des Glasmalers Ernst Otto Köpke ++ Evangelische Kreuzkirchengemeinde in Düsseldorf-Pempelfort ++

  • GPS-Koordinaten: 6.78115 - 51.2411
  • Adresse: Collenbachstraße 10, 40476 Düsseldorf
  • Telefon: +49 211 948270
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

8. Station: Auferstehungskirche Düsseldorf

Bild Auferstehungskirche Düsseldorf
Foto: © pixelcrew , cc by-sa 3.0

Jugendstilkirche, rheinische Backsteinarchitektur der 1920er Jahre ++ erbaut 1914 ++ Architekten Rudolf Wilhelm Verheyen, Julius Stobbe ++ Ensemble aus Kirche, Pfarrhaus, Gemeindesaal, Verwaltungsgebäude ++ Saalbau mit Emporen, oktogonaler Turm, unverputzter Backstein, Natursteingliederung, grüne Ziegeldächer, hoher barockisierender Volutengiebel, Jugendstilornamente ++ traditionelles Turmblasen am Heiligen Abend ++ seit 2004 Europa-Orgel „Felix Mendelssohn“ von Sauer ++ Evangelische Kirchgemeinde Düsseldorf-Oberkassel ++

  • GPS-Koordinaten: 6.74919 - 51.233817
  • Adresse: Arnulfstraße 33, 40545 Düsseldorf
  • Telefon: +49 211 558230
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

9. Station: Kirche Christus König Düsseldorf

Bild Kirche Christus König Düsseldorf
Foto: © Taurus65 / CC-BY-SA-3.0 / ukrainisch-katholische Kirche

Kirchenbau des Expressionismus ++ erbaut 1930 ++ Architekt Franz Schneider ++ Stahlbauweise im Sinne des Neuen Bauens ++ große Backsteinembleme ++ freistehender Campanile von 1979 ++ ehemals römisch-katholische Kirche in Oberkassel, seit 2003 Ukrainisch-Katholische Kirche (griechischen Ritus) ++ 2009 Profanisierung ++

  • GPS-Koordinaten: 6.738826 - 51.238526
  • Adresse: Maasstraße, 40547 Düsseldorf
  • Telefon: +49 211 17202840
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig

10. Station: Kirche St. Remigius Düsseldorf

Bild Kirche St. Remigius Düsseldorf
Foto: © Chris06 / de.wikipedia

Dreischiffige romanische Basilika ++ katholische Kirche St. Remigius in Düsseldorf-Wittlaer ++ im 13. Jahrhundert erbaut ++ Taufbecken (um 1200) ++ 1920er- und 1930er-Jahre mit Sakralkunst der avantgardistischen Moderne (schuf die Kreuzigungsgruppe, Altarkreuz, Tabernakel von Ewald Mataré, Fenster von Jan Thorn Prikker, Fenster von Heinrich Nauen und Wilhelm Teuwen) ++

  • GPS-Koordinaten: 6.739581 - 51.32041
  • Adresse: Pastoratsweg 23, 40489 Düsseldorf
  • Telefon: +49 211 401070
  • Website
  • Reisezeit: ganzjährig
Diese Station gibt es auch in den Touren: Baustile in Duesseldorf , Ewald Matare , Ewald Matare in Duesseldorf


Karte nachladen

Wenn Sie diesen Inhalt sehen möchten, werden personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, es werden Cookies gesetzt) an den Betreiber (Google) des Dienstes gesendet. Weitere Informationen zur Erhebung und Nutzung Ihrer Daten durch YouTube oder Google Maps erhalten Sie in den dortigen Hinweisen zum Datenschutz.