Startmenü

Berühmter Bruder des Burda-Verlag-Inhabers verstorben: Dieses Werk hinterlässt er der Welt

Allgemein bekannt ist der Burda Verlag für Publikationen von Zeitschriften und online Magazinen, wie etwa Bunte, Focus oder Chip. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass auch große Teile des deutschsprachigen, beruflichen Netzwerks XING seit einigen Jahren mehrheitlich zu Hubert Burda Medien gehören. Mit Cliqz hat das Unternehmen 2015 einen Internetbrowser auf den Markt gebracht, dem auch eine eigene Suchmaschine innewohnt. Die Cliqz Suchmaschine zeichnet sich dabei, ähnlich wie DuckDuckGo, dadurch aus, dass keine privaten Nutzerdaten gesammelt werden und hat sich daher als echte Alternative zur Google-Suche etablieren können. Die Nutzung kann allerdings erst nach einer Installation des Browsers erfolgen, wodurch sich Cliqz maßgeblich von anderen Suchmaschinen unterscheidet, welche direkt über jeden beliebigen Browser aufgerufen werden können.

Die Familie Burda: Verleger durch und durch

Die Familie Burda blickt auf eine lange Verleger-Tradition zurück. Das Verleger-Ehepaar Franz und Aenne Burda brachte mehrere Söhne zur Welt, dem jüngsten der drei Brüder gehört heute der allgemein beliebte Burda Verlag; er ist auch Namenspatron des Hubert Burda Medien Unternehmens. Sein älterer Bruder Frieder, welcher im Juli 2019 nach langer und schwerer Krankheit verstorben ist, war schon als kleiner Bub begeistert von Kunst. Neben der Schule lernte er malen und zeichnen, später schloss er erfolgreich eine Druckerlehre mit Verlagswesen in der Schweiz ab. Die nötigen kaufmännischen Kenntnisse erlangte Frieder im Medien-Konzern des Vaters, welcher damals schon auf eine große Leserschaft blicken durfte und auch weltweit immer mehr an Bedeutung gewann. Alle drei Brüder waren im Verlag des Vaters überaus engagiert, Franz als ältestes der drei Kinder war jedoch bereits 2017 verstorben.

Kunstsammlung Frieder Burda: Das Kulturerbe in Baden-Baden

Zeitlebens interessierte sich Frieder Burda für Kunst aller Art, 2002 erhielt er selbst den Art-Cologne-Preis für sein Schaffen und Wirken. Der Ehrenbürger Baden-Badens war ein begeisterter Kunstsammler, im Kunstmuseum „Frieder Burda“ in Baden-Baden ist seine Sammlung von über 1.000 Exponaten aus den unterschiedlichsten Epochen der Kunstgeschichte zu bestaunen. Eine Reise nach Baden-Baden ist die Kunstsammlung in jedem Fall Wert, öffentliche Führungen durch das Museum gibt es jedes Wochenende um 11 und 15 Uhr, außerdem an allen Feiertagen zu diesen Zeiten. Mit dem Kind ins Museum: Nirgends gibt es wohl so viele Kunstwerke zu bestaunen, welche für die ganze Familie interessant und abwechslungsreich zugleich sind, wie im Frieder Burda Museum in Baden-Baden. Für Schüler sowie Schulgruppen, Studenten und Besucher mit Kindern gibt es besonders preisgünstige Tickets.

Ausflugstipps Baden-Baden: Was ist los in der Stadt?

Wer für die Kunstsammlung Frieder Burdas nach Baden-Baden reist, sollte sich auf keinen Fall einen ausgedehnten Spaziergang im flächenmäßig größten Stadtwald der Bundesrepublik entgehen lassen. Mit über 8.500 Hektar Fläche sind mehr als 60 Prozent der gesamten Stadt von der „grünen Lunge“ durchzogen, nicht umsonst schätzen die Bewohner Baden-Badens das gesunde Klima der mittelgroßen Stadt in Baden-Württemberg so sehr.

Das Baden-Badener Rebland ist für schmackhafte Weine auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt und berühmt, wer sich für den Alltag eines Winzers und Besonderheiten im Weinanbau interessiert, kann hier eine der vielfältigen Führungen buchen und einen Einblick in die Weingewinnung erhalten. Naturfreunde kommen auf dem Battertfelsen voll und ganz auf ihre Kosten, Sportklettern ist in der Battert-Region ebenso beliebt wie die vielfältigen Wanderwege. Besonders schätzen es Touristen, wenn Sie aus luftiger Höhe die Nebelschwaden über der im Tal gelegenen Oos bewundern können. Wer Zeuge dieses Naturschauspiels werden möchte, sollte möglichst früh aufstehen und sich auf den (Wander-)Weg machen, bereits ab dem späten Vormittag lässt sich dieses atemberaubende Naturereignis nicht mehr live beobachten.

Für Kinder und Familien hat Baden-Baden eine Menge an abwechslungsreicher Freizeitgestaltung zu bieten. Nicht nur die Burgruine Alt Ebertstein lockt kleine Geschichts-Forscher und Ritter-Fans auf den Plan, Naturbegeisterte gewinnen in den vielfältigen Forellenzucht-Betrieben spannende Einblicke in das Leben der Nutz-Fische. Eine einzigartige Aussicht über die ganze Region erleben Sie auf dem Friedrichsturm, welcher als höchster Punkt von Baden-Baden gilt. Wer einen Tagesausflug zu der nahe gelegenen Geroldsauer Mühle unternimmt, sollte das Auto ruhig stehen lassen. Andernfalls entgehen Ihnen womöglich hinreißende Einblicke in die Natur rund um den Schwarzwald, wie etwa die Geroldsauer Wasserfälle, welche sich aus einer Höhe von mehr als fünf Metern ergießen. Wandern Sie doch bei Ihrem nächsten Besuch in Baden-Baden den einmaligen Wasserfall-Rundweg entlang und lassen Sie sich im Sommer und Herbst von den herrlichen Rhododendron Bepflanzungen und einer wunderschönen, unberührten Natur verzaubern und begeistern.

Foto: https://pixabay.com/de/photos/burda-museum-museum-baden-baden-2169860/